Zeitarbeit einsatz ablehnen und wechsel zur anderen za! Da erste za keinen weiteren kunden hat, wo ich passe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich wüsste jetzt nicht wo dein Problem ist. Ich denke mal du hast gesetzliche Kündigungsfristen und eine Wochenstundenzahl von 40h:

Möglichkeit 1: Job bei der anderen ZA klarmachen, Kündigung zum 1.10 bei der akt. ZA (Kündigung muss bis zum 31.08 beim Arbeitgeber sein). Die 90h + Resturlaub abfeiern, so dass du nur noch rund 3 Wochen arbeiten musst.

Möglichkeit 2: Job bei der anderen ZA klarmachen, Kündigung zum 1.10 bei der akt. ZA (Kündigung muss bis zum 31.08 beim Arbeitgeber sein). Die 90h ausbezahlen lassen, Resturlaub zu Ende Sep legen, so dass du nur noch rund 5 Wochen arbeiten musst.

Möglichkeit 3: Job bei der anderen ZA klarmachen, Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen und anfragen ob eine Kündigung zum 1.9 Möglichkeit sei, dann den Aufhebungsvertag prüfen, ob festgehalten wurde was mit den Ü-Stunden und Resturlaub passiert. Ü-Stunden würde ich natürlich ausbezahlen lassen.

Ich denke, dass dein Arbeitgeber sich für Möglichkeit 3 entscheiden wird. Da du z.Z. sowieso "Projektlos" bist und du doch wohl unzufrieden sein würdest, wäre das die optimalste Option.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jenskiehn 18.08.2016, 10:51

danke für deine gedankengänge auch für mich schein die möglichkeit nr.3 die beste und fairste zu sein. 1 neues angebot hab ich schon

0
keg80 18.08.2016, 10:58
@jenskiehn

Denke daran, zunächst einen Job dingfest machen, sonst bekommst du Probleme mit der Agentur für Arbeit, falls es mit dem neuen Job nichts wird.

0

Ich würde mit denen reden und deine 90 stunden auszahlen lassen. Die 90 überstunden sind viel geld. Lass dich nicht verarschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?