Zeitarbeit - Zwang zu telefonischer Kommunikation

6 Antworten

Anrufen, alles besprechen, per E-Mail schriftlich eine Zusammenfassung vom Telefonat versenden und zurück bestätigen lassen - das vermeidet so ziemlich alle Probleme und Missverständnisse. Je nach dem könntest du ansonsten Probleme mit deinem Arbeitgeber bekommen, da das unter Umständen als Arbeitsverweigerung angesehen werden könnte..

Genau so würde ich das auch machen - das ist die beste Lösung...

0

Immer schwierig zu sagen. Das mit den Zeitarbeitsfirmen ist ja sowieso immer son Fall für sich.

Kommt natürlich genau drauf an, um was es jetzt geht, aber prinzipiell spricht ja meistens nichts gegen eine telefonische Kommunikation. Man kann Telefongespräche im übrigen auch aufzeichnen, da würde ich dann aber vorher explizit drauf hinweisen. Und wenn die damit nicht einverstanden sind, dann darauf verweisen, dass jegliche Kommunikation in Zukunft schriftlich stattfinden wird.

Bin mir aber nicht sicher, was da rechtlich noch im grünen Bereich ist, oder evtl. schon Grauzone oder komplett verboten ist. Das würde ich davor an deiner Stelle noch kurz recherchieren.

dass ich sicherlich trotzdem die Möglichkeit hätte mich telefonisch zu melden und dies auch bitte tun solle.

Ich weiß nicht ob es sich lohnt das derart hochkochen zu lassen. Zur Zeit besteht kein Anlass mit der ZAF weitere Verbindung einzugehen, vorausgesetzt sie weiß um Deine AUB und bekommt auch rechtzeitig die weitere Dauer bzw das Ende mitgeteilt.

Ansonsten könnte man ja auch etwas "harthörig" sein ;-) Die Firma wird dann von ganz alleine auf die Idee kommen die Einsätze nicht mehr über das Handy zu kommunizieren.

Wenn Du einen Mittelweg möchtest: Lass einen Bekannten in Deinem Namen anrufen. Der kann ja bedauern das Du leider nicht persönlich anrufen kannst.

Habe ein Abo im Internet mit PaySafeCard und falschen Daten für 3 Monate gemach: Kann mir was passierent?

Hey, ich habe vor einiger Zeit ein Abo bei 4Players gemacht. Habe irgendwelche Daten eingegeben und mit Paysafecard bezahlt. Jetzt bekomme ich ständig Rechnungen zugeschickt die ich begleichen soll. Allerdings habe ich im Internet gelesen dass jeder Server den man mit PaySafeCard mietet nur ein Prepaid-Server ist, und nach einer Zeit automatisch verfällt. Wenn das so wäre ergäbe es doch keinen Sinn dass Rechnungen eingefordert werden. Muss ich jetzt mit einem Anwalt rechnen oder wie siehts dass aus ?

Das Abo hieß "3 Monate Abo". Dieses kaufte ich, wurde dann trotzdem nach 3 Monaten nicht geschlossen......Habe es auch schon versucht zu kündigen allerdings meinen die, ich habe falsche Daten eingegeben und ich sollte einen Ausweiß einschicken.

Kann ich dass jetzt einfach ignorieren oder wie sieht das aus ?

DAS HABEN DIE MIR GESCHRIEBEN

Sehr geehrter Kunde,

Aufgrund eines Zahlungsrückstandes in Ihrem My4Players Konto haben wir Ihren Server mit der Adressexxxxxxxxx:xxxxxxheruntergefahren.

Sollte sich Ihre Zahlung mit unserem Abgleich überschnitten haben, melden Sie sich bitte per Email ansupport@4netplayers.deoder telefonisch unter xxxx xxx xxxx (kostenlose Rufnummer)

Die aktuell offenen Forderungen können Sie nach dem erfolgreichen Login im Kundenbereich unter Rechnungen einsehen.

Dort finden Sie auch die passenden Überweisungsdaten für eine Bezahlung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr 4Netplayers Team

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr 4Netplayers Team

...zur Frage

Darf meine Vorgesetzte mich in meiner Freizeit kontaktieren?

Hallo.

Ich erzähle euch kurz mal meine Tätigkeit und meine Frage dazu.

Ich bin in einem recht großen deutschlandweiten Unternehmen als Bezirksleitung tätig.

Meine Vorgesetzte ruft mich ständig nach meinen 10-11 Stunden tägliche Arbeitszeit oder in meiner Freizeit an, auch werden mir sowohl von ihrem Firmen- als auch Privathandy WhatsApp Nachrichten geschrieben.

Dies auch während Urlaub und krank. Und teilweise sehr tyrannisierend.

Wenn ich mal nicht an mein PRIVATES Handy gehe (habe kein Diensthandy) wird mir das negativ angerechnet und es wird bei meinen Mitarbeitern über mich gemeckert.

Mein Vertrag beinhaltet keine dauerhafte Rufbereitschaft.

Wie sieht das ganze rechtlich aus?

...zur Frage

ALG 2 abmeldung - auch elektronisch möglich(per Email)?

Hallo Community, ich möchte mich vom ALG 2 abmelden. Ist dies auch per Email-Schreiben möglich? Oder nur telefonisch bzw. direkt bei der Agentur für Arbeit?

...zur Frage

Wo kann ich ein Kind beim Jugendamt ANONYM melden.. am besten per eMail..

Hey ich hab ein Problem , wo kann ich ein " vernachlässigtes " kind in berlin anonym melden?.. am besten per email.

lg

mschmidt

...zur Frage

Minijob verlangt ständige Erreichbarkeit

Ich arbeite in einem Minijob mit Arbeitsvertrag über 0-40 Stunden im Monat, also wöchentlich 10 Stunden. Es handelt sich um Heimarbeit, die angeblich flexibel erledigt werden kann. Aufträge erhalte ich aber extrem unregelmäßig und sehr sehr kurzfristig (häufig mit Angabe "so schnell wie möglich", "sofort", "kurzfristig" o.a.) mit Deadline meistens zum selben oder nächsten Tag - selbst, wenn es sich um keine dringlichen Arbeiten handelt. Ich habe meinen Chef schon mehrmals darauf hingewiesen fertige Arbeitspakete zum Anfang der Woche zu verteilen. Eingehalten hat er diese Absprache bisher nicht. Im Gegenteil: Wenn ich nach mehr Arbeit frage, dann weigert er sich mir die Aufträge mitzuteilen und verlangt stattdessen in Zukunft ständige Erreichbarkeit. Das ging auch eine Weile gut. Auf E-Mails habe ich am selben oder am nächsten Tag geantwortet und auch telefonisch war ich zu den absurdesten Zeiten erreichbar (an Feiertagen, am Wochenende, sogar Nachts).

Als ich davon genug hatte, habe ich mit ihm abgesprochen neue Arbeitsaufträge per E-Mail zu erhalten. Aber auch diese Absprache weigert er sich im Nachhinein einzuhalten und verlagt erneut ständigen Kontakt per Telefon! (Bei E-Mails weigert er sich neuerdings komplett sie zu beachten). Anrufe sollen sofort beantwortet werden oder es wird ein unverzüglicher Rückruf verlangt. Ich habe weder ein Arbeitshandy erhalten, noch ist im Arbeitsvertrag Bereitschaft oder ähnliches vereinbart. Es geht lediglich um das Verfassen von Texten, was absolut keine Dringlichkeit hat.

Meine Stundenliste muss ich selbst führen. Am Ende des Monats werden häufig Stunden gestrichen, da angeblich kein verwertbares Ergebnis dabei rausgekommen ist (Bezahlung erfolgt pro Stunde, nicht nach Ergebnis). Ich vermute, dass die Kommunikation per Telefon erfolgen soll, weil diese Variante nicht nachweisbar ist. Eine Kommunikation per E-Mail ziehe ich daher vor.

Ich würde deswegen gerne wissen,wie oft ich für meinen Arbeitgeber bei Heimarbeit erreichbar sein muss (Sicherlich gibt es auch da feste Grenzen). Muss ich außerdem auch telefonisch zur Verfügung stehen oder ist Erreichbarkeit auch durch die Beantwortung von E-Mails gewährleistet? Sollten Arbeitsaufträge nicht sowieso schriftlich gesendet werden oder muss ich diese per Telefon entgegen nehmen? (Ich hätte das gerne schwarz auf weiss)

Ich hoffe mir kann da jemand weiterhelfen.

...zur Frage

Mahnungen per Email gültig?

Hallo! Eine Frage: sind Mahnungen per Email rechtsgültig oder nur über den Postweg? Danke..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?