Zeit vergeht so schnell :(

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja mir ging es während der Schulzeit auch oft so. Das nervige Abfertigen des Tagesablaufs (in die Schule hetzen) und die Attraktionslosigkeit+das sehr bedenkliche runterratschen des Lehrstoffes welches sowieso bei 3/4 der Lehrkräfte sinnlos ist da diese nicht das Ziel haben jemandem was beizubringen und man ohnehin alles einen Tag vorm Test/SA selbst lernt sind Faktoren welche einen sehr schnell in die "Einfach nur hinter sich bringen-Einstellung" verfallen lassen. Da ist es nicht verwunderlich wenn die Zeit schnell vergeht und noch weniger verwunderlich ist, dass man kaum "etwas denkwürdiges, das man erlebt hat" vorzuweisen hat. Der monotone Alltag der Schülerschaft und vorallem der des Lehrkörpers welcher aus jahrzehntelang in dem Gebäude das sich Schule nennt verrottenden Lehrkräften besteht ist eben nur in wenigen Fällen denkwürdig

Der biologische Schrittmacher (unsere innere Uhr) ist emotionsabhängig. Je nach Erlebtem vergeht für uns die subjektiv erlebte Zeit langsam oder schnell.

Für die Natur sind beispielsweise 1 Millionen Jahre nur ein "Klacks". Ein 10000 Jahre lang lebender Riesenschwamm wird es wohl ähnlich "zeitraffend" empfinden.

Immer wieder hat es für diese relativen Zeitphänomene auch Songs gegeben. So sang UDO JÜRGENS beispielsweise "1000 Jahre sind ein Tag!" Oder die Kölner HEADBAND "A Day Is A Year"... eine im übrigen sehr einfühlsame jazzige Nummer...

danke :D

0

Ich denke mal, je mehr man zu tun hat desto schneller vergeht die Zeit. Vielleicht kommt dir das so vor, weil du wegen der Schule sehr beschäftigt bist?

ja kann sein, aber diese woche hatte ich ferien und es kam mir trotzdem so vor

0
@AmySophia

Dann unternehme etwas mit Freunden oder tue andere Dinge. Carpe diem! Dann bereust du den Tag auch nicht :)

0

Ich stehe ganz normal um 9.00 Uhr auf, ....

Wann, bitte fängt in Deutschland die Schule an????

ich hab gerade Ferien und lebe übrigens in Österreich :)

0
@peterprunken

jaja, Watson-Prunken, jaja!!! (Ist halt der Nach- oder Vorteil, wenn man zu viel mit Schülern und Studenten zu tun hat.....)

0
@tintoretto

Tintoretto, ich werde wohl besser wissen, wann ich frei habe und wann nicht oder?

0
@tintoretto

Sorry, aber jetzt muss ich mal für die SchülerInnen sprechen ... ;-) .......

In Österreich gibt es eine Regelung, die erlaubt es jeder Schule, sogenannte "Schulautonome Tage" nach freiem Ermessen zu bestimmen.

Und so kann es dazu kommen ... dass viele Schüler vom

31.10. (Reformationstag) beginnend bis zum 5. 11. schulfrei haben ...

(der 1. November = Donnerstag = Staatsfeiertag + der 2. November = Freitag = Zwickel- oder Fenstertag ... + Samstag und Sonntag = schulfrei.

Somit hat die Fragfestellerin nichts Unrichtiges geschrieben ...

lg

e

0
@Entdeckung

achso, sie meinte den einen "Zwickeltag" - naja, das sind keine Ferien! Der 31.10. - Reformationstag - ist übrigens in Österreich kein Feiertag!

LG

0
@tintoretto

Sie meinte NICHT einen Zwickeltag ... sie meinte das, was sie geschrieben hat ... Ferien ... Ferien von der Schule für so und soviele Tage ... schulfrei ... in den Schulen selbst wird auch von Ferien gesprochen und das übernehmen die Schüler ...

Und der Reformationstag kann ich Österreichein Feiertag sein, er ist kein Staatsfeiertag, aber ein religiöser und anerkannter Feiertag für Gläubige, welche dem Evangelsichen Glauben angehören ...

Und diesem Feiertag tragen einzelne Schulen (es gibt Schulen, die unter den Sammelbegriff "Evangelische" Schulen fallen ... und es gibt christliche und staatliche Schulen, an denen Schüler mit evangelsichem Glaubensbekenntnis eingetragen sind) Rechnung ...

Und dazu kommt noch die schulautonome Entscheidung ... einzelne Tage im Jahr zu schulfreien Tagen zu erklären und auch diese Tage sind KEINE Zwickeltage.

Klingt alles ein wenig kompliziert ... aber ... ich wollte mit meinem Beitrag nur DARAUF verweisen, dass ein Schüler, eine Schülerin aufgrund dieser Tatsachen zu recht von Ferien sprechen kann.

0

Was möchtest Du wissen?