Zeit 15 Jahr machen in ein mehr Familien haus, Hausmeister Tätigkeit. Wall bei annehmen selbst Eigentümer waren hat mir ein vertrau gehabt. Wir haben keinen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ist das ein Minijob?

Egal was für ein Arbeitsverhältnis, das Bundesurlaubsgesetz gibt vier Wochen Mindesturlaub für jeden Arbeitnehmer vor.

Urlaub wird in Tagen gerechnet. Wenn Du fünf Tage/Woche Hausmeistertätigkeiten machst, stehen Dir mindestens 20 Urlaubstage/Jahr zu.

Dein Arbeitgeber muss Dir den Urlaub so bezahlen als hättest Du gearbeitet (Entgeltausfallprinzip). Bei der Berechnung des Urlaubsentgelts wird der Durchschnittsverdienst der letzten 13 Wochen vor dem Urlaub genommen.

Du musst hier aufpassen: Urlaubsentgelt ist das Geld, dass der AG zwingend für Urlaub bezahlen muss. Urlaubsgeld ist eine freiwillige, arbeits- oder tarifvertragliche Zahlung.

Deinen Urlaubsanspruch kannst Du selbstverständlich einklagen (und damit das Urlaubsentgelt). Der AG ist gesetzlich verpflichtet, Urlaub zu gewähren und zu bezahlen.

Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast oder Gewerkschaftsmitglied bist, übernimmt ein Anwalt den Fall. Du kannst aber (solltest Du den Anwalt selbst bezahlen müssen) auch selbst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts gehen und Klage erheben. Bei der Klageformulierung wird Dir geholfen und das ist kostenlos. Eine Anwaltspflicht gibt es in der ersten Instanz nicht.

Ob Du klagst oder nicht, musst Du selbst entscheiden. Ich vermute mal, Dein Arbeitgeber wird nicht sehr begeistert sein und schauen, dass er sich von Euch "trennt".

Übrigens: Wenn Du Deinen Dir zustehenden Urlaub nimmst, brauchst Du nicht für "Ersatz" sorgen. Das ist Aufgabe Deines Arbeitgebers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast leider nichts schriftliches in der Hand. Es gilt zwar auch die mündliche Vertragsvereinbarung allerdings wie will man dann gewisse Dinge beweisen? Hast Du wenigstens Lohnabrechnungen bekommen? Ansonsten hast Du nämlich höchstwahrscheinlich Schwarz gearbeitet und dass kann Dir auf die Füße fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ohne Arbeitsvertrag gelten gesetzliche Bestimmungen. Gesetzlicher Mindesturlaub beträgt 20 Arbeitstage/Jahr. Einen gesetzlichen Anspruch aus Urlaubsgeld gibt es nicht. Verjährung des Urlaubs ist nicht automatisch ab dem 01.04. - hier gibt es unterschiedliche Rechtsprechungen. Teilweise verjährt der Urlaub erst nach 3 Jahren. Nehm Dir einen Anwalt für Arbeitsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuständiges Gericht ist in diesem Fall das Arbeitsgericht. Von einer Anzeige wegen Betrug würde ich erst einmal absehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Arbeitsvertrag steht Dir kein Urlaubsgeld zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?