zeiss-jena ddr

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

soweit mir bekannt ist es nicht offiziel das die Porst Gläser von CZJ entwickelöt wurden oder direkt von CZJ stammen.

CZJ Gläser waren wegen dem hohen Ausrüstungsbedarf der Militärs bei gleichzeitiger Rohstoffknappheit eh immer Mangelware und in der DDR vermutlich nur für gute "Jagdfreunde" des Eh kaufbar.

Der Auslandsexport wurd ja von Zeiss Oberkochen "gestört" und spätestens in den 60ern waren die Gläser aus Oberkochen technsich und qualitativ so weit vorne das sich CZJ im Westen mit den Mittelkasseherstellern wie Canon oder Kowa kappeln musste.

Gleichzeitig war die Glas Zulieferung aus Mainz wegen der Grenze und der Devisenspreizung "abgeschottet" worden.

Nun ja auch bei den Katalogversendern (Quelle, Neckermann) gab es einige in der DDR produzierte Ferngläser (meist unter dem Weltblick Label).

Da ist aber unklar ob die bei CZJ in Eisfeld, Freiberg oder bei ROW (den späteren VEB Zeiss Rathenowwerken) montiert wurden. Vermutlich wurden dort Baugruppen oder Ferngläser im Lohnauftrag bzw in einem Tauschdeal montiert. Unter Weltblick wurde ja ein Sammelsurium aus Japan, Taiwan, China, Korea, Vietnam, Russland und eben der DDR gebauten Ferngläser verkauft. Und es gab wohl einen Deal die Baugruppen aus Fernost erst in Eisfeld zu montieren (wegen Zollbeschränkungen). Zuerst kamen wohl Baugruppen und Gläser aus Japan (angeblich von ASHAI im Zuge mit dem Pentax Patent und Namens - Deal. Ab den späten 60ern wurden wohl nur noch Teile aus den Volkrepubliken bezogen (Nord Korea, Vietnam, China, Ukraine ) teils im Tausch gegen Zeiss Rüstungstechnik.

Ich vermute ohne Archivarbeit und/oder Zeitzeugenbefragung wird es nur wenig definitv gesicherte Informationen geben weil auch die DDR nicht unbedingt transparent produziert hat (Sprich in den Werken wusste man oft nicht für wenn man schraubte) und auch die Vertreiber im Weseten die Quellen lieber im Dunkeln gelassen haben bzw man hat halt das CZJ Gerücht gestrut und evtl. ein paar selektierte Mustergläser als Testmuster verteilt.

Grüsse

Das wurde nicht unbedingt veröffentlicht, weil es mit der DDR im Westen nicht gut zu werben war, schließlich gab es auch ZEISS Oberkochen, den westlichen Ableger.

deshalb fragte ich ja, weil es nicht veröffentlicht wurde.

0

Wer produziert die Atomwaffen für das Militär des jeweiligen Landes?

Sämtliche Fahrzeuge und konventionelle Waffen werden ja von richtigen Firmen hergestellt. Ob das nun Boeing, General Electric oder sonst eine Firma ist. Aber wer baut Kernwaffen zusammen? Werden diese auch im geheimen von solchen bekannten Firmen zusammengebaut oder machen das Firmen die in keinem Handeslregister stehen und nur für den Staat diese eine spezielle Rüstungsproduktion ausführen. Oder sind das gänzlich staatliche Einrichtungen mit "Soldaten" als Ingenieure?

...zur Frage

Projektarbeit - partnerfirma finden?

Hallo,

ich brauche für meine Projektarebeit in der Schule eine partnerfirma. um es näher zu erläutern: ich schreibe die arbeit über ein produkt, welches in der dritten welt produziert wird (zb kakao). Dazu gibt es firmen die fair handeln. Ich hätte bereits eine firma (the body shop)

Meine Frage: WIe muss ich die anschreiben / was muss ich die fragen / kann ich nach infomaterial zu den werten des unternehmenns fragen????

danke schonmal :)

...zur Frage

Was bedeutet 8-24 Vergrößerung (Ferngläser)?

Hallo Leute,

ich will mir ein Fernglas mir starker Vergrößerung kaufen.

Ich bin auf ein Fernglas mit gestoßen

(8-24x50)

wozu das 50 steht weiß ich bereits schon .

Aber ich versteh das 8-24 nicht.

heißt das, dass ich von 8-24 mal vergrößern kann.

bevor ich mir das Geld umsonst ausgebe wollte ich mich bei euch informieren

MFG

...zur Frage

warum Bundestag und nicht Personalrat?

Eigentlich habe ich nach Informationen über den Personalausweis gesucht - so z.B. seit wann es diesen Beriff gibt, ob das eine typische Deutsche Bezeichnung ist oder ab der in anderen (deutschsprachigen Ländern) vielleicht auch so heißt, wie man dieses Dokumnet in Zeiten vor 1945 nannte oder ob es da nur den Pass gab.

Dabei bin ich immer wieder über Einträge und Web-Seiten von Leuten gestolpert, die an der Tatsache dass das teil eben Personalausweise und nicht Bürgrausweis oder ähnliches heißt, herleiten, dass wir eben nur Personal sind und damit die Bundesrepublik kein Staat sonder eine Firma...

Wäre das eine Satiere, würde ich diesen Ansatz ja noch gelungen nennen. Mann könnte diese Idee auch weiterspinnen und dabei kahmen mir dann doch noch ein paar Fragen:

  • Warum heißt der Bundestag dann nicht Personalrat? Schließlich wählen wir ja unsere Vertreter, die wir dorthin entsenden?
  • Die Kanlerin wäre im Grunde genommen nur eine Geschäftsführerin - also hat man sich in der Zeit zwischen der Bundestagswahl 2017 und der Koalitionsbildung im Frühjahr 2018 eigentlich verraten mit dem dann verwendeten Begriff "geschäftsführende Kanzlerin"?
  • Die Begriffe "Polizei" oder aus die Bennung "Bundeswehr" sind irreführend. Wäre dann nicht besser diese in Werksschutz ober Sicherheitsbeauftragte umzubenennen?
  • Deutschland soll angeblich eine GmbH sein. Wie aber passen dann Staatsanleihen in dieses Bild - das wären dann ja quasi Aktien, wonach Deutschland eine AG sein müsste! Wo aber ist der Aufsichtsrat?
  • Bürgerinitiativen dürfte es dem Namen nach schon garnicht ehr geben! Bürger?! Nun, wenn sich mehrere Arbeiter zusammen tun, wäre das doch eher eine Gewerkschaft! - oder?
  • Die Wiedervereinigung war also nicht wie dargestellt über den Einigunsvertrag geregelt ein Beitritt der DDR zur BRD sondern eigentlich viel mehr eine (feindliche) Übernahme? Wenn das aber so geht, warum werden dann noch Kriege mit tausendenen Toten, Verletzte, unsäglichem Leid und Zerstörung geführt? Warum "kauft" man nicht einfach das andere Firmen-Land?

Also was meint Ihr?!

Bitte versteht mich nicht falsch, ich halte dieses Gerede von wegen Deutschland ist ken Staat sondern nur eine Frima die die Siegermächte des 2. Weltkrieges gegründet haben auch für kompletten Schwachinn - darüber will ich nun auch nht wirklcih diskutieren, das gibt es schon zur Genüge im Netz und bringt eh nichts. Ich hatte halt nur diese Idee weter spinnend die oben wiedergegeben Einfälle und woltle sie als satiereschen Beitrag hier dem Forum darbieten.

Viel Spaß damit, vielleicht fällt Euch ja auch noch was ein, wass dann im Rahmen der Firmentheorie im sprachgebrauch angepasst werden müsste.

PS: Ich habe übrigens herausgefunden, dass der Begriff Personlaausweis genauso in z.B. Österreich und auch in den deutschsprachigen Teilen Belgiens verwendet wird. Also müsste für diese Staaten (oder Firmen?) ja dann auch eine solche Diskussion gelten.

Bleibt fröhlich ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?