Zeichnerisch den Schnittpunkt bestimmen...Dennoch Koma Zahlen in der Wertetabelle ... Was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja, dann zeichnest du's halt ungefähr ins Koordinatensystem ein.

Es muss ja nicht auf den Nanometer genau, sondern nur in etwa richtig sein. ;-)

Du brauchst aber ohnehin nur zwei Punkte, um die Gerade einzuzeichnen, also nimmst du einfach die beiden, bei denen ganzzahlige Werte rauskommen. ;)

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, nur her damit! :) 

LG Willibergi

Wie soll man das bitteschön ins Diagramm einzeichnen ?

Wenn die Lösung wirklich zeichnerisch erfolgen soll, dann muss man eben 'schätzen' bzw. auf Millimeterpapier arbeiten
3/2 = 1.5 ist halt genau in der Mitte zwischen 1 und 2.

Oder man wählt halt den Zeichenmaßstab entsprechend groß.
Es sagt ja keiner, dass ein Kästchen auf dem Karoblatt immer genau 1,2,3 sein muß.
Man kann genauso bestimmen, dass 10 Kästchen immer einer Einer-Stelle entsprechen, dann sind 1/10 = 0.1, 1/5 = 0.2,  3/10 = 0.3 etc. immer genau ein Kästchen und sowas wie 3/20 = 0.15 ist dann genau in der Mitte zwischen der 0.1 und der 0.2 Linie.
Auch muss eine Koordinatensystem nicht zwangsläufig mit der 0 beginnen.
Die y-Achse wird genau so groß und lang gewählt, wie es nötig ist. Wenn der Wertebereich von f(x) zwischen 4 und 6 liegt, dann fängt das Diagramm halt bei 4.0 an und geht in 0.1 Schritten bis 6.

Zudem weiß man ja, dass Funktionen f(x) = a*x + b im Diagramm eine Gerade ergeben, d.h. man braucht sowieso nur 2 Punkte um die Gerade zeichnen zu können.


Das geht nicht mit 1/3x-5.

Du brauchst noch mindestens ein Gleichheitszeichen sowie ein y.

Also vielleicht meintest du ja y=1/3-5, aber da ist jetzt nur eine Annahme und ohne Bestätigung mach ich hier nicht weiter denn aufeimal wenn ich dir alles sage heisst es dann von dir das die Funktion anders ist.

Asphorm 01.11.2016, 09:11

In diesem Fall hieße es f(x) = 1/3x-5, nicht y = 1/3x-5

0
Willibergi 01.11.2016, 09:26
@Asphorm

Ob y oder f(x) ist in dem Fall irrelevant.

LG Willibergi

0
DerKorus 01.11.2016, 09:17

Dann hab ich wohl irgendwas falsch verstanden, ich dachte du sollst ein x-y-Diagramm zeichnen. Was sollst du denn jetzt machen?

0
DerKorus 01.11.2016, 09:29

also kann f(x) auf die y Achse genommen werden und dann ein x-y-Diagramm erstellt werden? Ich dachte f(x) steht für irgendwas spezielles und ist nicht einfach nur ein unbekannter Wert.

0
Willibergi 01.11.2016, 09:34
@DerKorus

Wenn die Vertikalachse f(x) darstellt, ist das Diagramm halt ein x-f(x)-Diagramm.

y stellt eben den y-Wert eines Punktes dar, f(x) den Funktionswert eines x-Werts.

Beides ist aber gleich zu verwenden, wobei man professionellerweise Buchstaben in Abhängigkeit einer Variable, also f(x), g(x), etc. verwendet, um die Unterscheidung der verschiedenen Funktionen gewährleisten zu können.

LG Willibergi

0
DerKorus 01.11.2016, 09:38

Okay danke, da wurde mir ja mal mehr geholfen als dem Fragesteller :) da dies jetzt geklärt ist schau ich die Aufgabe nochmal an und versuche eine möglichst gute Antwort geben zu können.

1
DerKorus 01.11.2016, 09:42

Ach so die Frage geht ja garnicht so tief ins Diagramm ein, es ist ja nur gefragt wie man die Brüche macht. Also ganz einfach, wähle einen anderen Massstab, z.B 10 Häuschen von 0 bis 1, dann kannst du 0/ 0,1/ 0,2/ 0,3/ 0,4/ 0,5 usw. ganz genau einzeichnen. brauchst halt etwas mehr Platz aber das brauchst du bei den Diagrammen immer wenn du es möglichst genau machen willst.

0

Fang bei -6 an und hör bei 6 auf, und da die Funktion eine Gerade ist, zeichne einfach nur DIE beiden Punkte ein und verbinde sie...

Was möchtest Du wissen?