Zeichentipps gesucht :)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Portraits bekommst du am besten mit großer Ähnlichkeit hin, indem du die Konturen zunächst einfach durchpaust und dich anschließend ganz auf das Schraffieren der Grauwerte konzentrierst. Auch die Altmeister haben früher alle zu ihrer Zeit vorhandenen technischen Hilfsmittel verwendet, um eine naturgetreue Abbildung zu erreichen, wie die Raster- oder Gittermethode, die camera obscura und camera lucida und Ähnliches. Und je öfter deine Hand die "richtigen" Linien nachzieht, die dein Auge sieht, desto mehr gewöhnst du dich daran, nicht mehr zu zeichnen, was in der linken Gehirnhälfte als Klischee gespeichert ist, sondern was du tatsächlich vor dir siehst und was die rechte Gehirnhälfte einfach optisch abtastet wie ein Scanner oder eine Kamera. Die richtigen Grauwerte zu sehen und wiederzugeben ist schon allein eine große Kunst für sich. Weitere Übungen dazu in Heft 4: Kopfspiele auf http://www.genial-zeichnen-lernen.de/online-zeichenkurs-block-1-der-stift-lernt-tanzen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am besten du arbeitest mit allen bleistifthärten gleichzeitig und du verschmierst nicht sondern du zeichnest ;) hänge deine bilder an die wand und betrachte sie von weiter weg, dann wirken sie gleich ganz anders und du siehst selbst auch besser was du noch verbessern kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Laralana01 26.03.2013, 20:31

Bei härteren Linien muss man immer ein bisschen verwischen, damit es realer aussieht, aber ansonsten, hast du Recht, danke. :)

0

Ich hab mal (weil ich nicht dran geglaubt hab) angefangen das Buch: Jeder kann zeichnen (oder Jeder kann Malen) zu lesen. Weil ich nämlich ABSOLUT NICHT zeichnen kann. Selbst bei nem Strichmännchen ist ein Arm länger als der andere -.- schrecklich,

jedenfalls hab ich das Buch angefangen zu lesen.. Und da stand drin, dass man seine rechte Gehirnhälfte "ausschalten" muss... weil die für die Logik zuständig ist... die linke wiederum, ist die "kreative". Also hab ich erstmal die Hand von meiner Schwester gemalt. Es war nicht mit anzusehen, es sah grauenvoll aus. Und dann habe ich eine halbe stunde lang einfach auf einem karierten Block, diese Karos nachgefahren (mit kuli oder bleistift). Hat mich zwar total gelangweilt, aber - meine rechte Gehirnhälfte auch. :-) Jedenfalls hab ich danach nochmal das gleiche Bild gemalt und es war super. Wirklich viel viel besser als vorher, ich konnte es selbst kaum glauben. Mir sind auch direkt viele Details aufgefallen, die ich vorher gar nicht beachtet hatte.... War ein schönes Gefühl... Aber hab es seither nie wieder gemacht. Ich male einfach nicht gern :-) hoffe es hat Dir irgendwas genützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Laralana01 26.03.2013, 20:41

Cool, probier ich auch mal, mal gucken wies wird ;)

0

Guck mal in Zeichen Forums nach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Laelia1982 26.03.2013, 20:01

Foren :-)

0

Was möchtest Du wissen?