Zeckenimpfung gefährlich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

hallo natalie,

jede impfung hat risiken. überleg dir vorher ob du sie unbedingt brauchst. dabei kannst du dich auch von deinem arzt beraten lassen, ob es sinnvoll ist. in manchen regionen sind zecken sehr verbreitet und somit ist eine zeckenimpfung sicher ratsam. wohnst du aber im ruhrgebiet und gehst selten in den wald, dann würde ich das risiko der impfung nicht unbedingt eingehen. :)

liebe grüße

Hallo,

wegen meiner Kinder habe ich mich erst vor kurzem mit Zeckenimpfungen befassen müssen. Dazu habe ich viel recherchiert und mir so ein gewisses Wissen angeeignet. Damit du dir selbst eine Meinung zum Thema bilden kannst, möchte ich dir die Artikel der Seite http://www.zeckenimpfung.org/ mit an die Hand geben. Hier erfährst du alles zum Thema Zeckenimpfung und kannst dann am Ende für dich Entscheiden, wie du dem Gegenüberstehst. 

Viel Erfolg!

0

Jede Impfung hat enorme Risiken:

Zieh dir lieber bei einem Waldspaziergang lange Hosen an. Solltest du trotzdem gebissen werden, pack die Zecke und geh damit zu einem Arzt. Der kann die Zecke untersuchen und feststellen, ob sie wirklich ein Krankheitsträger war. Weitaus häufiger als FSME, gegen das die Impfung schützen soll, ist übrigens die absolut nicht harmlose Borreliose, gegen die es keinen Schutz gibt. Da hilft nur möglichst schnelle Behandlung mit Antibiotika, um die Krankheitserscheinungen möglichst gering zu halten.

Nicht geimpft zu sein, hat noch mehr Risiken (siehe die gerade in den Niederlanden grassierende Masern-Epidemie).

2

Bei empfindlichen Personen kann sie eine leichte Gehirnentzündung verursachen, oder eine Bauchspeicheldrüsen- Entzündung. Bei ADHS/Autismus abzuraten. Nur bei Hochrisiko vertretbar. Schützt nicht vor Borreliose.

Bei ADHS/Autismus abzuraten.

Warum das denn?

Schützt nicht vor Borreliose.

Richtigerweise heißt sie deswegen ja auch FSME-Schutzimpfung.

2
@WolfgangBaumann

Ja elke nicht jeder ist so schlau wie du und weiß das. Frag doch mal die Jugendlichen auf der Straße gegen was sie geschützt sind bei einer Zeckenimpfung.

2

Jede Impfung ist gefährlich - sehe ich zumindest so, was andere da denken mir egal, darf sich gerne jeder reinspritzen was er will.

Bedenken sollte man das die Zeckenimpfung nicht vor der Borreliose schützt, die ist aber weit aus mehr verbreitet und tritt öfters auf. Ich empfehle jeden Abend sich nach Zecken abzusuchen, wenn man im Wald war sofort danach. Helle, längere Kleidung anzuziehen bei Wald uns Wiesengang. Falls man einen Zeckenbiss abbekommen sollte man immer auf die Bissstelle achten aber es können auch an anderen Körperstellen Flecken auftreten. Also generell sich immer anschauen, man kann die Zecke auch in Tesa einkleben lassen und bei Verdacht untersuchen lassen. Gibt aber viele Ärzte die keinen Bock auf diesen aufwand haben...

Jede Impfung ist gefährlich - sehe ich zumindest so,

Das ist schön, in der Medizin geht es aber nicht um Meinungen und Sichtweisen.

was andere da denken mir egal, darf sich gerne jeder reinspritzen was er will.

Durch deine "Egal"-Haltung gefährdest du u.U. andere Menschen die Krankheiten bekommen, die durch deine "Ich-Impfe-Nicht" Haltung wieder erstarken.

2

Die Möglichkeit von Nebenwirkungen besteht, aber die sind geringer als die Gefahren einer Erkrankung.

Beispiel: Ein Sicherheitsgurt behindert z.B. im Falle eines Brandes auch die Möglichkeit dass man schnell aus dem Fahrzeug kommt, trotzdem wird deswegen keiner den Sicherheitsgurt im Auto nicht anlegen.

es gab öfter das Gerücht, dass man allein durch die Impfung erkranken kann, was aber meiner Meinung nach absoluter Blödsinn ist

stimmt nicht, mein Sohn ist erkrankt.

1

Was möchtest Du wissen?