Zecken in NRW (Gefahr?)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

  1. Exfrauen machen einen grundsätzlich blöd an ;-) mein Verständnis hast du
  2. Zecken sind per se nicht gefährlich, man sollte die Zecke jedoch richtig entfernen.
  3. Bissstelle beobachten. Bildet sich ein roter Ring um die Stelle, sofort zum Arzt.

Danke. Sorry, bin noch auf Vollfahrt desswegen. Sie sucht ja auch nach allem um mich wieder als verantwortungslos dazustellen. Ich hasse das!

0

Halloooo?? Zecken sind nicht gefährlich?? Als ich 16 war, ist die 15-jährige Schwester meines damaligen Freundes innerhalb von 3 Tagen gestorben. Noch Fragen??

0
@Babsi2404

Ja, noch Fragen. Wieso bist du so aggressiv? Zecken sind pauschal NICHT gefährlich, das wird dir jeder Arzt bestätigen. Und auch an Lyme-Krankheit oder FSME stirbt man nicht in drei Tagen, also erzähl bitte bnicht so einen Käse.

0

Zecken übertragen sowohl Meningitis (Hirnhautenzündung - kann tödlich sein) als auch Borreliose (schnell mit Antibiotikum behandel gut heilbar). Die Mutter des Kindes sollte nicht schimpfen, weil ihr Kind einen Zeckenbiss hat (kann prinzipiell immer vorkommen, wenn man in Wiese oder Wald unterwegs ist), sondern für einen Impfschutz sorgen. Gegen Meningitis kann man sich impfen lassen, gegen Borreliose nicht. (Falls es jemanden interessiert: bei Hunden ist es genau umgekehrt, weiß allerdings nicht warum).

ja interessiert mich, wusste ich nicht, aber jetzt. danke für den hinweis. :-)

0

Die Gefahr eine Hirnhautentzündung durch eine FSME ist in NRW praktisch nicht möglich, da NRW noch kein FSME Risikogebiet ist. Aber man kann sich dort jederzeit mit einer seht häufigen Borreliose anstecken. Nach den Erkrankungszahlen der Krankenkasssen, erkrankten letztes Jahr in NRW bereits über 100.000 Menschen an einer Borreliose. Wenn diese nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, kann diese chronisch und fast unheilbar werden. Außerdem können in NRW Zecken auch Ehlichien (Anaplasmen), Rickettsien, Babesien, Bartonellen, Q-Fieber, Rückfallfieber, Tularämie usw. übertragen. Diese Erkrankungen sind nicht selten, leider nur selten bekannt.

Also ersteinmal: Zeckenbisse sind eig. ungefährlich , nur halt ein Risiko ist sich mit Borelliose anzustecken. Mein Vater hat Borelliose und er hat Gelekschmerzen, also eine leichte Form, da es schnell erkannt wurde. Hirnhautentzündung kann man auch bekommen, aber wenn dein Sohn geimpft ist kann nix passieren. Die Zecken bekommst du heraus in dem du eine Pinzette nimmsz. Die Zecke ganz weit unten packst und dann heraus ziehst. oft wird gesagt, dass man sie drehen soll aber meiner Meinung nach ist das irrelevant. **

Aufpassen sollte man bei sowas immer.

Ich hatte selber mit 8 Jahren Borreliose und wär fast daran gestorben, weil es zu spät entdeckt wurde. Ich hatte eigentlich nur Nackenschmerzen und später dann auch ziemliches Kopfweh, aber mein Arzt hat immer gemeint ich wär nur verspannt. Nachdem wir ungefähr 10mal dort waren ist er dann auch mal auf die Idee gekommen, dass es was anderes sein könnte und ich wurde ins Krankenhaus eingewiesen. Die meinten, dass es zwei, drei Tage später schon vorbei gewesen wäre.

Ihr müsst auf jeden Fall darauf achten, ob es um die Stelle rot wird, dann ist es gefährlich. Borreliose bekommt man oft erst Monate nach dem Biss, also auch drauf achten falls dein Sohn irgendwann Gelenksschmerzen bekommen sollte. Wenn irgendwas sein sollte auf jeden Fall dem Arzt gleich sagen, dass da mal ne Zecke war, dann kann er gleich darauf untersuchen.

Meine Schwester wohnt in der Petershagener Ecke und dort gibt es teilweise Gefahrengebiete. Am besten zum Arzt, mit Borreliose und Hirnhautentzuendung ist nicht zu spassen!

Ich kann nur immer wieder vor Zeckenbissen warnen. Meinen Sohn hätte es in diesem Jahr beinah dahin gerafft. Nach Entlassung aus dem Krankenhaus wurde ihm gesagt.. er ist erwachsen.. es hätte nicht viel gefehlt und sie hätten ihm nicht mehr helfen können.

Also einen Zeckenbiss nie auf die leichte Schulter nehmen

man kann von jeder zecke eine hirnhautentzündung, auch miningitis genannt bekommen. außerdem kann man von zecken auch borreliose bekommen. würde raten zum arzt zu gehen wenn er grippeähnliche sympthome aufzeigt. denn miningitis hat die selben sympthome.

Sie soll die Zecke vorsichtig entfernen.

Mit einer Pinzette ziehen, bis sie loslässt ohne den Kopf abzureißen.

Wird das dann in nächster Zeit großflächig rot, dann zum Arzt.

Gefährlich sind Zecken nur, wenn sie infiziert sind. Und das sind nicht alle.

aber man sieht es ihnen nicht an ob sie infiziert sind oder nicht. also VORSICHT.

0
@Neuling80

Habe gerade ausgibig gegoogelt. 2 % aller Zecken haben den Virus und davon sind 9 von 10 Stichen ohne folgen. Das ist ja quasi 0,01 %ige Chance

0

Was möchtest Du wissen?