zecke hat sich beim kaninchen festgebissen .. brauch hilfe `! :`(

6 Antworten

Wenn sie sich beim Kaninchen oder bei Dir festgebissebn hat, musst Du trotzdem erst mal keine Angst haben. Man kann die einfach nit den Fingernägeln rausziehen (oder mit einer Zeckenzange). Nicht drehen oder sowas, nur ziehen. Wenn die noch sehr klein sind, kann man sie meist schlecht packen, dann einfach 1, 2 Tage abwarten. Wenn sie ganz vollgesaugt sind und dann so 5 bis 8 mm groß und grau, lassen sie auch von alleine los. Die dann vernichten, denn die Weibchen würden dann Eier legen. Zumindest bei Dir solltest Du die Bissstelle dann aber beobachten, wenn sich ein roter Ring drum bildet, zum Arzt.

Es gibt keine Impfung gegen Zecken, nur gegen ein paar Krankheiten, die die manchmal übertragen. Aber Du kannst dein Kaninchen schützen, indem Du ein Antifloh- und Zeckenmittel auf seinen Nacken träufelst. Dann mögen die Zecken ihn nicht mehr, oder sterben nach dem Biss.

Keine Panik, wenn´s tödlich wäre, wären Hasen und Wildkaninchen schon ausgestorben.

Entweder du versuchst die Zecke wenn du sie gefunden hast mit einer Zeckenkarte oder einer Pinzette zu entfernen, oder du wartest bis die Zecke größer ist, dann kannst du sie vielleicht besser entfernen. Keine Angst, bei Kaninchen ist ein Zeckenbiss nicht so schlimm wie bei Menschen.

Tierarzt verklagen - Sinnvoll?

Ich habe mir Ende April endlich den Wunsch von Kaninchen erfüllt. Die beiden hatten zunächst über die Muttermilch einen Impfschutz erhalten, der nach 4 Wochen erlischt. Zu diesem Zeitpunkt waren wir dann beim Tierarzt und der hat den beiden eine "Grundimmunisierung" verpasst. Laut ihm bestände dies aus "Myxo" und "RHD Combi". Ich wusste, dass dies die drei Dinge (Myxo, RHD1 & RHD2) sind, gegen die geimpft werden sollte. Bevor wir gegangen sind meinte der Arzt dann, dass wir erst in einem halben Jahr auffrischen müssten. Das wäre bei dem Impfstoff so. Die Impfung haben die beiden Anfang Mai bekommen. Nun sind beide Tiere tot. Grund dafür: RHD2. Dienstag waren wir notgedrungen bei einem Ausweichtierarzt, weil dies der einzige war, der noch zu dieser Zeit offen hatte. Nachdem nach wenigen Minuten ein Kaninchen verstarb und ein Blick des Arztes ins Impfbuch geguckt wurde, war klar, dass der erste Arzt großen Mist gebaut hatte. Ich habe mich aber erstmal nicht zu sehr mit dem Thema beschäftigt, weil noch nicht klar war, ob das andere Kaninchen auch versterben würde. Nun ist es heute morgen jedoch leider so gekommen und ich fange langsam an die gesamte Situation zu realisieren. Bei meiner Rechercher habe ich herausgefunden, dass der von dem Arzt verwendete Impfstoff seit Anfang des Jahres gar nicht mehr verwendet wird, da er wirklos ist. Demnach hat die "Combiimpfung" gar kein RHD2 beinhaltet. Zudem erfahre ich, dass selbst dieser von ihm verwendete Stoff geboostert werden müsste.Ich bin gerade einfach nur entsetzt und mache mir Vorwürfe, mich nicht richtig informiert bzw nicht richtig ins Impfbuch geguckt zu haben. Solche Antworten wie "das hätte man besser wissen lassen" sind daher etwas unpassend, weil ich sehr wohl im Wissen darüber bin, dass ich nicht richtig gehandelt habe. Ich will nur nun wissen, ob ich noch etwas machen kann, um den Tod der beiden etwas erträglicher zu machen. Ich finde das Verhalten, unabhängig von meinem Verhalten, komplett unmöglich. Wie kann man so nachlässig handeln? Ich verstehe es nicht. Ich will und werde nun schlechte Propaganda machen, sodass weitere Kaninchenhalter von dieser Praxis absehen werden. Darüber hinaus würde ich aber gerne wissen, ob es sich lohnen würde, den guten Mann zu verklagen. Vielleicht nicht direkt auf Schadensersatz, weil das ja etwas schwierig werden könnte (auch wenn wir da schon fast in den 1000 Bereich gehen...). Persönlich geht es mir gerade darum eher andere Halter zu schützen. Dafür würde ich dem Mann am Liebsten persönlich die Lizenz aus der Hand reißen. Hat jemand Erfahrung und weiß, ob es sich lohnen würde den Mann zu verklagen? Ich will nicht, dass weitere Tiere und Menschen aufgrund seines Fehlverhaltens leiden müssen. Ich musste es wie gesagt zweimal selbst am eigenen Leib spüren und diese Erfahrung wünsche ich keinem. Ich will nur Gerechtigkeit für meine Kaninchen!Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kaninchen zittert nach Impfung?

Mein Kaninchen zittert 2 Stunden nach der Impfung in unregelmäßigen Abständen. Es frisst aber ein bisschen, aber sitzt nur rum. Ist das Zittern normal?

...zur Frage

hasen impfung

hallo leute, ist es besser kaninchen impfen zu lassen oder braucht man das nicht? es gibt so viele unterschiedliche meinungen. was habt ihr denn so für erfahrungen?

...zur Frage

Warum sterben Kaninchen nach der Myxomatose - Impfung?

Hallo, sehr schön, dass ihr euch diesen Beitrag hier anschaut. Wie ihr schon in der Überschrift gelesen habt, geht es um einen Wurf Kaninchen, um die 7 Stück. Diese wurden am Montag gegen Myxomatose geimpft und gestern sind 2 Kaninchenbabys verstorben....zuerst saßen sie einfach nur rum, haben schlecht gegessen.... haben versucht diese mit Appetitanreger wieder auszupäppeln, was auch funktioniert hat. Trotzdem sind beide fast zur gleichen Zeit verstorben (maximal 1 Stunde Abstand). Dieses Phänomen ist bei uns schon häufiger aufgetreten, manchmal kriegen wir welche durch und manchmal nicht. Liegt das an der Myxomatose- Impfung, ist die Dosis zu hoch, die der Tierarzt gibt oder woran liegt das? Ich würde gern eine Antwort mit Erklärung haben, studiere Tiermedizin und deshalb interessiert es mich sehr... Danke für das durchlesen.

LG

...zur Frage

Kosten Tierarzt Impfung?

Würde gerne wissen,wie viel ca. eine Impfung beim Tierarzt kostet für mein Kaninchen, damit ich mich darauf vorbereiten kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?