Zaun nicht geanau auf der Granze - Gewohnheitsrecht-?

4 Antworten

Du kannst ja erst mal versuchen, deinen Nachbarn nett darauf anzusprechen. Ansonsten würde ich es nicht unbedingt auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. 30 cm sind wirklich wenig. Du musst dir halt überlegen, ob dir 30 cm wert sind, dein Nachbarschftsverhältnis komplett zu ruinieren, einen Streit vor gericht loszutreten, für den du warscheinlich selbst mehrere tausen Euro hinblättern musst un natürlich noch eine ganze Menge ärger zu bekommen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, möchtest du dich also für 9 Quadratmeter in der ganzen Nachbarschaft unbeliebt machen.

Du darfst es zwar theorethisch, aber es ist nicht wirklich die beste Idee. Wenn du die 30 cm nicht unbedingt brauchst, würde ich mir den ganzen Streit sparen. Du würdest vor gericht wahrscheinlich(!!!) gewinnen, aber du müsstest trotzdem zahlen (Versicherungen sind nicht wirklich zuverlässig... :-(  ).

Ich würde dir empfehlen, es zu lassen, aber du kannst es tun. Wenn du gewinnst musst du es aber sicher mit einer Menge Geld, Ärger und Nachbarn, die dich hassen, bezahlen...

Nein der hat keine Gewohnheitsrecht. Was im Grundbuch steht ist maßgebend. Wenn es da streit gibt, kann man Grundstück neu vermessen lassen.

Du kannst den Zaun von Grenzstein zu Grenzstein ziehen. Da kann der Nachbar nichts machen.

Hallo! wie hoch darf ich ein zaun oder einfriedung an meinem carport errichten es ist grenzbau

ich habe ein Carport mit Baugenehmigung auf der Grenze errichtet damit ich ruhe vor den Nachbarn habe und zeitgleich Sichtschutz habe ich in den Zwischenfeldern ein beidseitigen Zaun gesetzt nun gehen sie mit einem Anwalt dagegen an und wollen mich zum abriss des Zaunes bringen wie kann ich mich wehren ??? es eilt sehr sie machen mir das leben zur Hölle ich wohne in der Wesermarsch

...zur Frage

Sichtschutz zu einem Spielplatz falsch gesetzt... Gewohnheitsrecht?

Hallo,

an mein Grundstück mit Garten ein Spielplatz, der der Stadt gehört, an. In den frühen 1990-er Jahren wurde von städtischer Seite aus ein ca. 2,20 m hoher Sichtschutz-Zaun aus Holzpalisaden errichtet, hinter einer Hecke, die vorher als Grenzzaun diente, um spielenden Kindern den Weg in meinen Garten zu versperren. Die Hecke ist im Laufe der Jahre fast vollständig abgestorben und so habe ich diese unlängst entfernt.

Der Palisadenzaun ist seit seinem Bau die praktische Grenze zwischen den beiden Grundstücken, seit dieser Zeit hat sich auch niemand vom Grünflächenamt um die alte Hecke gekümmert, oder auch nur in Augenschein genommen, obwohl diese theoretisch auf dem Grundstück des Spielplatzes steht/stand. Nach dem Entfernen dieser Hecke wären jetzt ca. 1,5-1,9 m ungenutzter Raum zwischen der tatsächlichen Grenze und dem Palisadenzaun. Ich würde gerne auf meiner Seite des Zauns optisch etwas ,,machen". Gilt für diesen ungenutzen Streifen, auf dem die Hecke stand jetzt Gewohnheitsrecht für mich, oder muss ich mit meiner neuen (viel schmaleren) Hecke die 1,5 m Abstand einhalten?

Mfg,

...zur Frage

Terasse vom Nachbar auf unserem Grundstück gebaut

Wir haben letztes Jahr ein Grundstück gekauft und darauf ein EFH bauen lassen. Bei Abschluß der Bauarbeiten wurde Feinmessung durchgeführt. Dabei ist es aufgefallen, dass die Terasse vom Nachbar mit ca 30 cm auf unserem Grundstück befindet, und das über die Länge von 14m. Wir haben unserem Nachbar freundlich erklärt, dass es uns nicht stört. Jedoch die Betonwand, die die Terasse "einfängt", bietet keinen schönen Anblick an. Wir haben ihn gebeten die Terassenmauer irgendwie zu "verschönern". Dies wäre für ihn bei weitem günstigere Alternative, als eine bauliche Veränderung der Terasse. Daraufhin hat er uns erklärt, dass er das Grundstück geerbt hat, und diese Mauer befand sich schon da. als er die Terasse bauen lies, haben die den Zaun auf die Grenze genau gesetzt. jedoch im Zwischenraum zwischen Zaun und der Mauer von ca 10-15 cm haben die Pflastersteine gelegt und somit die Mauer als Stütze für die Terasse genutzt. er meinte, früher hätte man es mit der Grenze nicht so genau genommen.

Unsere Frage nun: können wir drauf bestehen, dass er mit seiner Terasse die Grenze einhält?

Wir sind bereit die Mauer selbst zu entfernen. Jedoch würde dann seine Terasse nicht mehr stabil sein und früher oder später auf unsere Seite sacken. und soweit wir richtig informiert wurden, wären wir dann die jenigen, die in diesem Fall die Kosten für die Reparatur seiner Terasse tragen müssen.

...zur Frage

Nachbar schneidet Sträucher ab?

Mein Pspa hat ein Haus mit einem grossen Garten. Ich kümmere mich um den Garten. Nun habe ich heute festgestellt, dass der Nachbar auf der einen Seite des Grundstücks alle Sträucher abgeschnitten hat. Wenn es nur die Äste wären, die über den Zaun hängen, würde ich mich nicht ärgern. Er hat die Äste alle ca. 30 cm auf unserer Seite abgeschnitten. Und dabei steht unsere Mauer und der Gartenzaun nicht auf der Grundstücksgrenze, sondern 20 cm von der Grenze weg auf unserem Grundstück. Also gehört meinem Papa nach der Mauer noch 20 cm. Diese hat der Nachbar gepflastert, da sie an seine Garageneinfahrt angrenzen. Was würdet ihr gegen den Nachbarn unternehmen? Es war ganz sicher er, da die Sträucherhecke ca. 15 m lang ist und da niemand anderes hinkommt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?