Zaubertinte bzw. Unsichtbare Tinte

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zitronensaft habe ich auch schon probiert; der bringt aber nur mit Indikatorlösung etwas. Du müsstest das Blatt damit einsprühen.

Wenn du mit Wärme arbeiten willst, ist Milch die bessere Geheimtinte. Und sichtbarmachen solltest du sie mit einer heißen Herdplatte. Wenn das unbehandelte Papier schon leicht braun ist, sollte die Milchschrift gut zu erkennen sein. Mit Bügeln habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht - vielleicht weil ich nicht bügeln kann ?...;-)

Hmm danke erstmal. Naja es muss mir gelingen, dass andere mit ein paar Anspielungen von selbst darauf kommen. Wird für eine Art Schnitzeljagd die ich für ein paar Kommilitonen entwerfe.

0
@UnterTiere

Empfehle Edmond Dantes oder für Unbelesenere den Graf von Monte Christo. Dort kommt auch der Begriff "sympathetische Tinte" vor, welcher gleichfalls selbst unter den Herren Studiosi nicht obligatoire sein sollte... (mir selbst ob meiner Fremdwörter auf die Schulter klopf...)

0

Richtiger Zitronensaft, oder diese "Chemieplörre"? Die aus Wasser, Zironensäure und etwas Ascorbinsäure besteht.

Der Trick ist der, das die Kohlenhydrate in dem Zitronensaft durch die Wärmeeinwirkung verkohlen. Dadurch wird die Schrift sichtbar.

Chemieplörre

0

Probier es mal mit Zwiebelsaft, das geht

Also ich kenn das so, das man mit Citronensaft etwas schreibt und dan das Blatt mit dem Bügeleisen bügelt. MFG

Klar erhitzen. Hab ich, bringt aber nichts :-/

0

Was möchtest Du wissen?