Zahnzusatzversixherung?

2 Antworten

Ich denke schon, meine Versicherung übernimmt bis zu 90% der Kosten bei Implantaten, Brücken. Die restlichen 10 % übernimmt meine Krankenkasse.

Übernimmt ebenfalls teure Zahnfüllungen, die die gesetzliche Krankenkasse nicht zahlt. Normalerweise hat ein Zahnarzt ja Zement als Füllung. Dafür muss man nichts zuzahlen.

Ebenfalls wird die Wurzelbehandlung voll übernommen. Zahnärzte berechnen bis 400 € für eine Wurzelbehandlung.

Ebenfalls wird eine Zahnreinigung übernommen.

Ein Implantat kostet locker 2500 € (Eigenanteil), mein Versicherungsbeitrag kostet 25 € im Mona.

Bin bei der AXA Versicherung.

Bei www.check24.de kannst du die Angebote vergleichen.

Nunja, ich weiß nicht ob das überall so ist, in meinem Fall ist das folgendermaßen:

Ich zahle ca 6€ im Monat, sollte nun etwas gemacht werden, zahlt die Versicherung einen Pflichtteil. Hast du nun die Zusatzversicherung, bekommst du jährlich einen zusatzbetrag, in meinem Fall bekomme ich im ersten Jahr ein Zuschlag von 250€ ab dem zweiten 500 und ab dem 3. Meine ich waren es 1000€. Wenn du nur einmal was machen lässt, bin ich mir unsicher ob es sich lohnt. Kommt halt letztendlich darauf an wie viel du im Monat zahlst, wie der zusatbetrag aussieht und wie lange du du gebunden bist, bis du die Zusatzversicherung kündigen kannst.

fehlende Zahnanlage (Schneidezahn), Zahndruchbruchstörung bei Tochter (11)

Unserer Tochter fehlt der 2. Schneidezahn im li OK (belegt durch Röntgenaufnahme. Außerdem besteht bei ihr ene Zahndurchbruchstörung.

Der Zahnarzt schickte uns zum KO.

Dessen Empfehlung lautete, 9 Milchzähne möglichst bald zu entfernen, da diese nicht mehr von selbst rausfallen. Hört sich hart an, macht aber Sinn: Seit 10 Moanten beobachten wir z. B. einen Wackelzahn, der einfach nicht rasu will. Der darüberliegende bleibenende Zahn schiebt sich bereits am milchzahn vorbei. Der KO sagt: das führt zu vermeidbaren Fehlstellungen. Die Zähne würden ihren Platz besser finden, wenn der Milchzahn raus wäre.

3 wurden bereits gestern gezogen, die nächsten 3 folgen nächste Woche.....

Bei der fehlenden Zahnanlage rät er, den Eckzahn an dessen Stelle zu rücken und kosmetisch zu bearbeiten, wenn es soweit ist. Lückenhaltung bis zum Abschluß des Kieferwachstums seien langwierig, komplikationsreich und unangenehm. Die vorgesehenen Implantate hätten eine Haltbarkeit von NUR 15 JAhren....auch das sei ein zu beachtender Faktor.

Sorge macht mir vor allem die fehlende Zahnanlage: Angeblich sind solche fehlenden Anlagen erblich bedingt.

Nun sagt mir ein Freund, bei ihm habe man auch von einer fehlenden Zahnanlage gesprochen und mit 16 kam der Zahn dann doch noch. Obwohl er vorher auch nicht auf dem Röntgenbild zu sehen war. Jetzt bin ich total verunsichert....

Hat jemand bereits Erfahrungen mit solchen fehlenden Anlagen und Durchbruchstörungen? Ich bitte um Rat!

...zur Frage

Kosten von Teleskopkronen und Brücken lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung wie Ergo direkt sofort?

Hallo, ich habe heute in der Werbung gesehen das die Ergo direkt auch bei begonnener Behandlung einspringt. Hier die Fakten:

Im Juni wurden mir bis auf acht Zähne alle weiteren gezogen. Geblieben sind im Oberkiefer zwei Schneidezähne und 2 Eckzähne. Im Unterkiefer jeweils 2 Eckzähne, Zur Zeit habe ich ein Provisorium. Die Behandlung hat also vor 3 Monaten begonnen, ist noch nicht abgeschlossen, die Backenzähne fehlen überall und natürlich ist kein Bonusheft vorhanden.

Bitte keine Negativkommentare, Angst vor den Zahnarzt ist schlimmer als Zahnschmerzen.......aber nun gehe ich ja hin.....

Im Oktober will meine Zahnärztin besprechen wie es weiter geht. Ich bin berufstätig muß also meinen Teil allein tragen.

Hier nun also die Frage: Ich hätte gerne Teleskopkronen mit dazu gehörigen Brücke, diese Klammer Geschichte ist ganz grausig, hab ich ja jetzt beim Provisorium. Ich weiß das die Ergo wohl 33 Euro nochwas kostet, bei 2 Jahren Vertragslaufzeit also ca 800 Euro.

Ich gehe mal sehr stark davon aus das mein Eigenanteil um längen höher ist. Aber zahlt die ergo direkt sofort auch diese Leistungen? Oder nur die Hälfte von dem was eine "normale" Regelversorgung kosten würde und nicht diese Teleskopgeschichte? Habt ihr Erfahrungen? Ich rechne im Moment mit einem Eigenanteil von ca. 6 tausend Euro, ist das realistisch? Hilft mir die Ergo diesen zu senken? Schon mal herzlichen Dank für Eure Antworten!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?