Zahnzusatzversicherung: Was gilt als bereits eingetretener Versicherungsfall?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Vorschäden" werden normalerweise nie übernommen. Das heißt wenn schon abzusehen war dass dieser Schaden eintritt wird da überhaupt nichts bezahlt und die Versicherung holt sich hierzu vorherige Behandlungsinformationen von der Krankenkasse ein. Weiß aber nicht ob deine Versicherung da vielleicht kulant ist

10987654 30.08.2014, 15:12

Hallo, vielen Dank für die Antwort. Abzusehen war der Schadenseintritt ja nicht. Und die beiden Zähne waren ja in der Zwischenzeit auch behandelt worden, ohne dass hierfür die Zusatzversicherung in Anspruch genommen wurde (was ja gar nicht gegangen wäre). Die Entscheidung, diese Zähne und zwei andere langfristig zu überkronen, traf mein Zahnarzt zusammen mit mir unter dem Aspekt, dass ich einen Zuschuss von der Zusatzversicherung zu erwarten habe - wie gesagt, sonst wäre mir diese Sanierung zu teuer gewesen und hätte unterbleiben müssen.

0
Kirschkerze 30.08.2014, 15:13
@10987654

"weil ich in einigen Zähnen alte, große Füllungen habe und damit rechnen muss, dass langfristig ein paar davon überkront werden müssen"

Du sagst selbst es war abzusehen. Im übrigen wieso erkundigt man sich nicht vorher über Kostenübernahme bevor die Behandlung statt fand?

0
10987654 30.08.2014, 15:24
@Kirschkerze

Na ja, eigentlich ging ich von der Kostenübernahme aus. Das entnahm ich der Versicherungspolice. "Abzusehen": wenn man die gesamte Lebensspanne einschließt - klar! Aber dann würde eine solche Versicherung ja nur bei Unfällen zahlen müssen - diese sind sicherlich nicht abzusehen. Dass Zähne über den Zeitraum des Lebens nicht besser sondern eher schlechter werden, dass Füllungen nicht ewig halten - das ist normal.

Dürfte man also auch keine Lebensversicherung mit Leistung im Todesfall abschließen, weil der Tod absehbar ist?

0

Die Zahlungsmoral einiger Versicherer ist recht schlecht!

Aber die Moral einiger Versicherter nicht besser!

In Erwartung eines bald eintretenden Schadens sich zu versichern ist wie während der Waldbrand auf das Haus zurollt eine Versicherung abzuschließen......

10987654 30.08.2014, 15:19

Es wird sich wohl kaum jemand für etwas versichern, was er gar nicht benötigt! Es geht dabei ja letztlich um eine vernünftige Kostenverteilung bzw. die Zahlung regelmäßiger monatlicher Beiträge zur Vermeidung von plötzlich auftretenden hohen Kosten. Der Versicherte zahlt ja schließlich langfristig Beträge in die Kasse ein, so dass es sich ja nicht um eine einseitige Leistung ohne Gegenleistung handelt. Die Kasse sichert sich dieses Einkommen durch die Wartezeit ab. Würde sich das für die Versicherungen nicht rechnen, würden sie diese Versicherungen auch nicht anbieten! Letztlich ist es für mich als Versicherter wie bei der Rentenversicherung - diese zahle ich auch, um später mal eine Rente zu erhalten, nicht, weil ich zuviel Geld übrig hätte!

0
Ursusmaritimus 30.08.2014, 15:40
@10987654

Es geht nicht um Versicherungen und Wartezeiten im Allgemeinen sondern um den abzusehenden Schaden.......

Wenn ich eine Unfall/Haftpflichtversicherungabschließe steht noch kein Schadenfall im Raum. Wenn ich heute eine Krankenhaus Zusatzversicherung abschließe (wir werden alle älter und kranker) steht noch kein Schadenfall im Raum. Sollte ich aber ein Jahr später ganz dringend eine Knieprothese benötigen (da die Alte verschlissen ist) bekommt das Ganze ein Geschmäckle, oder?

0

Hallo,

Ich muss den Anderen Recht geben, dass Vorschäden nicht versichert sind bzw. weil die Behandlung in der Wartezeit schon behandelt worden ist. Zugleich darf vor Versicheurngsbeginn beim Zahnarzt nicht bekannt sein, das Zähne Behandlungsbedürftig sind. Dabei entfällt der Versicheurngsschutz ebenfalls und der Versicherer darf hierbei sogar wenn er will kündigen.

Jedoch ist die Behandlung jetzt abgeschlossen und die Rechnung da. Somit kannst die Rechnung getrost einsenden bei der Zahnzusatzversicherung. Vielleicht hast du Glück und der Versicherer leistet auf Kulanz. Mehr als ein "Nein" kannst du in diesem Fall nicht bekommen.

Beste Grüße Der ExpertenTipp

Natürlich zählen die abgebrochenen Zahne zu den bereits eingetretenen Versicherungsfällen und werden natürlich nicht bezahlt.

Was möchtest Du wissen?