Zahnzusatzversicherung- muss ich das angeben? Hilfe :O

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich sollte dein Vermittler dir beim beantworten der gesundheitsfragen zur Seite stehen. Bei Unklarheiten empfiehlt es sich immer vom Zahnarzt einen gebissstatus erstellen zu lassen und diesen mit dem Antrag einzureichen. Mit diesem statusbogen sind dann alle fragen zum Zustand deiner zaehne und evtl. Angeratener Behandlungen aufgeführt.

20

Ok, ich hatte einen freien Markler hier, der war aber nicht auf Zahnzusatzvers. spezialisiert und entsprechend unhilfreich. Also stelle ich meine Fragen / schicke den Antrag doch über Waizmann. DIesen Gebissstatus kann ich doch sicher auch noch nachreichen? Würde den Antrag gerne bis zum 15ten losschicken und weiß nicht, ob ich so schnell einen Gipsabdruck bekommen würde. Auf jeden Fall sollte ich mich mehrfach rücksichern,wie ich es aus deinem Posting entnehme. Ich hab auch keine Lust erst mal 10 Jahre einzuzahlen und dann am Ende nichts zu bekommen und aus der Versicherung geschmissen zu werden :-(

0
26
@kirschsaft88

Ein gebissstatus ist kein Gipsabdruck sondern ein Vordruck auf dem der Zahnarzt eintraegt welche zaehne fehlen, ersetzt sind oder eine fuellungen haben. Ebenso gibt er an welche Behandlungen ggf. Noch angeraten sind. Da du erst kürzlich dort warst dauert das ausfüllen nur ein paar Minuten.

Grundsaetzlich wuerde ich dir aber empfehlen dir einen Vermittler zu suchen der sich mit Krankenversicherungen auskennt und dir die unterschiedlichen Tarife erklaert und dir hilft die Dinge abzusichern die dir wichtig sind. Die Unterschiede sind enorm und es ist eine Entscheidung Ufers leben, da sollte alles stimmen.

0

das ist eigentich ganz normal und das wissen die auch. ich denke du hast größere füllungen, und ewig halten die ja auch nicht. grade aus kunststoff. da werden ganz sicher in ein paar jahren kronen oder brücken fällig sein. der 47, es ist nicht so das da jeder einzelne zahn versichtert ist. aber mit deiner versicherung werden die kosten bei zahnersatz nicht so hoch. und den 47 kannst du dann später überbrücken lassen.

20

Ich hab ja nun Amalgam, die zuvor waren Kunststoff (die haben aus irgendeinem Grund nie was gekostet) er meinte halt, dass der ZA vorher gepfuscht hat, die Füllungen waren zu groß und auf welche Zähne er das mit Brücken&Kronen bezogen hat, weiß ich auch nicht. Bin nun auch erst 23, hab also nicht so ein hohes EIntrittsalter

0

Gerade bei Zahnzusatzversicherungen ist es wichtig, die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Macht man dies nicht, habe ich es schon öfter erlebt, dass Kunden beim ersten Leistungsfall aus der Versicherung rausgeworfen wurden, denn hier wird die Zahnzusatzversicherung dann mit Sicherheit beim Zahnarzt Rücksprache halten.

Ich empfehle ihnen daher, vorab kurz bei ihrem Zahnarzt anzurufen und abzuklären, ob etwas in den Akten vermerkt wurde. Ich gehe in diesem Fall aber nicht davon aus, da die Bemerkung "in 5-10 Jahren kann Zahnersatz notwendig werden" ja kein konkreter Behandlungsbedarf ist.

Zu den fehlenden Zähnen, ja es gibt Versicherungen, bei denen können fehlende Zähne mitversichert werden, hierzu gehört z.B. die Janitos Versicherung (http://www.zahnzusatzversicherung.me/rechner-und-tarife/zahnzusatzversicherung-beschreibung/82-janitos-dental-plus), aber auch noch weiter Tarife gibt es, die diesen mitversichern.

Ich würde auch empfehlen, einen solchen Tarif abzuschließen, auch wenn aktuell nicht geplant ist, den fehlenden Zahn zu ersetzen, aber wer weiß, was in 5-10 Jahren passiert.

Zahnschmelzproblem -?

Hallo Community, ich bin momentan 18 Jahre alt und habe das Problem, dass mein Zahnschmelz immer mehr abnimmt, bei meinem Zahnarzt fühle ich mich nicht ausreichend beraten. Was ist wenn der Zahn bzw die Zähne irgendwann kaputt gehen? Wie viel würde es kosten diese zu ersetzen? Ich bin durch meinen Arbeitgeber Zahnzusatzversichert, würde so etwas übernommen werden? Und wenn nicht wie viel würde so etwas kosten?

...zur Frage

Welche Zahnzusatzversicherung? Welcher Vertreter (?) berät?

Hallo, ich wälze mich nun schon einige Stunden durch das Internet, da ich eine geeignete Zahnzusatzversicherung für mich suche... Auf den Tarifrechnern und Vergleichen war ich schon, allerdings hätte ich gerne einen wirkl. fachmännischen Rat und das am liebsten noch "Face-to-Face", kann man -wie bei anderen Versicherungen an- einen Fachkundigen zu einem Termin kommen lassen?

Bei den Tests kam nun z.B. die CSS und Barmenia raus. Ich habe halt wirkl. schlechte Zähne(Mind. 10-12 Füllungen), obwohl ich erst Anfang 20 bin, hatte aber die ganze Zeit noch studiert und dachte nun, dass ich endlich eine Versicherung abschließen sollte. Mir fehlt auch schon ein Zahn, der mir wegen einer Wurzelentzündung gezogen wurde... :-( (Backenzahn) Dort ist halt auch noch kein Implantat oder eine Alternative, was mich schon sehr stört (Zahnentfernung ist schon über ein Jahr her) Auf jeden Fall bräuchte ich eine Versicherung, die auf kurz oder lang auch Leistungen wie Kunststofffüllungen, Kronen oder Brücken übernimmt, mein Zahnarzt meinte nach dem Röntgenbild nur: "Na, etwas positives kann ich ihnen aber sagen: SIe haben einen gesunden Kiefer, da wird irgendwann jede Prothese draufpassen." Er hat mir zwar Flyer mitgegeben, aber das waren ebenso viele etliche, wie die Zahl im Internet... Daher würde ich gerne einfach hier um Rat bitten oder zumindest wissen, ob ich einen "Fachkundigen" erreichen kann. (Die Versicherungsvertreter wollen einem ja eh nur ihre Versicherung aufschwatzen...) Ich weiß halt nicht, was neben den Füllungen, Brücken, Kronen oder ggf. sogar (einen Teil der) Implantate, wichtig ist zu beachten. Eine "professionelle Zahnreinigung" z.B. finde ich unnötig, aber ich kenne mich auch nicht wirklich aus. Vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen, wäre sehr dankbar!

...zur Frage

Beidseitiger Kreuzbiss mit 20 Jahren, trotz jährlicher Zahntersuchung erst jetzt "entdeckt" und Kasse zahlt nicht. Muss ich damit einfach leben?

Nachdem ich bereits mehrere Jahre schwere Nackenprobleme und seit den letztem Jahr Kieferschmerzen / Migräneattacken habe, hatte ich mich dazu entschlossen einen Experten aufzusuchen welcher mich an einen Kieferorthopäden weiter geleitet hatte. Dort war der behandelnde Arzt sichtlich geschockt: "Wieso haben sie nicht bereits als Kind eine Spange bekommen? Sie haben auf beiden Seiten einen mittelschweren Kreuzbiss."

Bis vor einigen Monaten war ich seit 12 Jahren jedes Jahr zwei mal bei der selben Zahnärztin. Diese hatte nie etwas in dieser Richtung erwähnt und da meine Symptome erst nach meinem 18ten Geburtstag auftraten ist es nun natürlich mit einer Übernahme der Krankenkasse getan..

Ein solch massiver Fehlstand hätte doch wohl von einer Zahnärztin erkannt werden sollen, oder? Leider bin ich aktuell sehr verzweifelt wie ich weiter verfahren soll. Meine Beschwerden werden immer schlimmer, jedoch kann ich mir einfach keine 5000 - 8000.- € für eine Spange leisten.

Ich wäre für Tipps sehr dankbar.

...zur Frage

Wie steht Ihr zur Organspende.?Würdet ihr das machen.?

Die Spendezahlen sinken seit Jahren. Noch deutlicher einzubrechen begannen sie, nachdem im Sommer 2012 der Skandal um Manipulationen bei der Organvergabe bekannt wurde.......

Wie steht Ihr zur Organspende?

...zur Frage

Zahnzusatzversicherung wann lohnt sich das?

mein Zahnarzt hat mir eine Zahnzusatzversicherung empfohlen, da ich in den nächsten Jahren mindestens eine oder zwei Kronen brauche. Meine Zähne sind sehr anfällg für Karies und deshalb habe ich auch viele Füllungen. Er meinte das man da evt auch mal eine Brücke ect braucht, Ich habe mich auch schon mal umgeschaut und es gibt so viele, dass man gar nicht so leicht durchblickt. Ich fande die von Ergo gut, die 100% Keramikfüllungen zahlt und 90% für Kronen und auch Zahnreinigung. Auch wichtig finde ich das man im Alter nicht so viel zahlen muss. Allerdings bin ich mir nicht wirklich sicher ob sich so etwas lohnt und auf was man noch achten muss bei so einer Versicherung. Kann mir jemand eine Versicherung empfelen? Was kostet so eine Krone?

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit der Zahnzusatzversicherung AXA? Übernehmen Sie die versprochenen Leistungen?

Ich habe kürzlich eine Zahnzusatzversicherung bei der AXA abgeschlossen, da ich über kurz oder lang mehrere Kronen und Brücken erneuern lassen möchte. Die nötigen Korrekturen sind noch nicht bei meiner KK gemeldet. Bei dem ganzen Kleingedruckten und Sonderregelungen fand ich es sehr schwierig, die passende Versicherung auszuwählen. Kann mir jemand sagen, ob die AXA in der Regel problemlos alle Leistungen übernimmt oder ist diese Versicherung eher dafür bekannt, dass es Probleme bei der Erstattung geben könnte? Noch kann ich nämlich vom Vertrag zurücktreten....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?