Zahnspange (Kosten, varianten)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

am besten einen Termin mit einem Kieferorthopäden ausmachen, damit dieser einen Kostenvoranschlag für die Krankenkasse erstellt.

Wenn es eine leichte Zahnfehlstellung ist, zahlt die Krankenkasse 0 Euro.

Wenn es eine gravierendere Zahnfehlstellung ist, zahlt die Krankenkasse zunächst 80% der Kosten für eine normale Behandlung. Die restlichen 20% werden bei erfolgreichem Abschluss nachträglich erstattet.

Unsichtbare Zahnspangen werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Die Mehrkosten im Vergleich zu einer normalen Behandlung sind zu 100% selber zu tragen und werden auch bei erfolgreichem Abschluss nicht erstattet.

Wenn die Behandlung erst nach dem 18. Geburtstag begonnen wird, zahlt die Krankenkasse gar nichts.

Gruß

RHW

Danke

0
@SarahTee

Gern geschehen!

Manche Krankenkasse bieten auch eine Telefonhotline an, bei der man sich von Kieferorthopäden telefonisch beraten lassen kann.

1

Du kannst es versuchen aber ich glaube nicht, daß die Kasse die Kosten übernimmt.

Ich habe nun seit 1 Monat die von der Krankenkasse geleistete Zahnspange. Ich bin ganz zufrieden, nur am Anfang war ein totaler Druck auf meinen Zähnen. Aber man gewöhnt sich dran.

Wenn man die Minibrackets nimmt, können diese sich schneller lösen.

Die durchsichtige Version kostet über 1000€, außerdem muss man sie immer vor dem Essen rausnehmen. Ich finde die unnötig.

Die Keramikversion kostet auch einiges. Außerdem verfärbt sie sich.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Danke

0

zahnspange..kieferdehnung..HILFE

also ich hab seid freitag meine feste zahnspange und ein ding zum kiefer dehnen oder halt zum breiter machen.. hat jemand zufällig erfahrung mit festen zahnspangen und kiefer dehnung?!

könnte mir jemand sagen wann die zähne anfangen sich zu bewegen und wie lange es dauert bis der kiefer sich anfängt zu dehnen danke im voraus LG Sofia

...zur Frage

Kieferorthopäde wechseln während Behandlung?

Hallo, ich habe seit 11-12 Monaten eine feste zahnspange. ich habe 3-4mm große Lücken auf jeder Seite im Oberkiefer und diese schon ganze 8 Monate. wenn ich meine Kieferorthopädin darauf anspreche, meint sie, sie würden sich bald schließen und das jedes Mal. ich finde sie so unsympathisch und ich finde mich echt nicht gut aufgehoben bei ihr. viele meiner Freunde meinten auch, dass sie nicht so gut sei. nun seit einigen Monaten frage ich mich, ob ich während der Behandlung einen anderen Kieferorthopäden suchen kann und dann zu ihm wechseln kann??? die Krankenkasse übernimmt 80% der Kosten (Barmer Krankenkasse). würde das klappen mit der Krankenkasse und alles?? würde mich auf eine Antwort freuen

...zur Frage

Soll bei leicht nach hinten verschobnem Kiefer wirklich eine Kiefer-OP durchgeführt werden & die Krankenkasse trägt die Kosten inkl. der Kosten für eine Spange?

Ein Arzt will bei leicht nach hinten verschobenem Kiefer eine Kiefer-Op nach einer Zahnbegradigung mit einer festsitzenden Spange bei Erwachsenen durchführen. Die Behandlungskosten würde die Krankenkasse übernehmen, sagt der Arzt. Also die Behandlungskosten für die Zahnbegradigung und die Kiefer-OP. Weil bei Erwachsenen seiner Aussage nach nicht mehr mit Gummis gearbeitet wird, da man nicht mehr im Wachstum ist und sich der Unterkiefer damit nicht mehr anpassen würde. Die Zahnspange würde die Zähne perfekt gerade machen, würden dann aber nicht mehr passen. Der Unterkiefer soll dann durch die OP nach vorne gezogen werden, damit die Zähne, die durch die Spange perfekt gerade sind, auch mit den perfekt geraden Zähnen im Oberkiefer passen. So die Aussage des Arztes. Ist so etwas Humbug? Ist das seriös? Und davon abgesehen: wie sehen die Risiken einer Kieferknochendurchtrennung aus?

...zur Frage

Gesetzliche Krankenversicherung (KKH) beenden bei Auswanderung USA

Liebe Community,

eine Bekannte von mir ist vor zwei Monaten in die USA mit ihrem K-1 Visum (Verlobtenvisum) geflogen mit der Absicht, ihren Freund dort zu heiraten. Als sie sich aber von der Krankenkasse in Deutschland (KKH) abmelden wollte, wurde ihr gesagt, dass ein Nachweis benötigt würde, über eine Krankenversicherung in den USA. Und so lange müsste sie bei der deutschen Krankenkasse versichert bleiben, obwohl sie ja gar nicht mehr in Deutschland ist.

Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen oder? Was kann man tun?

Normalerweise müsste doch die Abmeldebestätigung von der Stadtverwaltung und vielleicht eine Kopie des Visums als Nachweis ausreichen, oder?

Wäre euch echt dankbar für eure Hilfe!

Wenn Ihr weitere Informationen braucht, sagt es bitte.

...zur Frage

Magenprobleme durch Kiefer oder Zahnfehlstellung?

Kann es sein das man Magenprobleme kriegt weil der Kiefer eine fehlstellung hat oder die Zähne und man dadurch nicht richtig kauen kann?

...zur Frage

Unsichtbare Zahnspangen kosten der Schienen?

Wisst ihr ob man bei einer unsichtbaren Zahnspange PRO Schiene z.B. 4500€ bezahlt oder ist der Preis für beide Schienen miteinbegriffen? Also unter und Ober Kiefer ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?