Zahnspange (Kosten, varianten)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

am besten einen Termin mit einem Kieferorthopäden ausmachen, damit dieser einen Kostenvoranschlag für die Krankenkasse erstellt.

Wenn es eine leichte Zahnfehlstellung ist, zahlt die Krankenkasse 0 Euro.

Wenn es eine gravierendere Zahnfehlstellung ist, zahlt die Krankenkasse zunächst 80% der Kosten für eine normale Behandlung. Die restlichen 20% werden bei erfolgreichem Abschluss nachträglich erstattet.

Unsichtbare Zahnspangen werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Die Mehrkosten im Vergleich zu einer normalen Behandlung sind zu 100% selber zu tragen und werden auch bei erfolgreichem Abschluss nicht erstattet.

Wenn die Behandlung erst nach dem 18. Geburtstag begonnen wird, zahlt die Krankenkasse gar nichts.

Gruß

RHW

SarahTee 20.07.2014, 11:48

Danke

0
RHWWW 20.07.2014, 11:52
@SarahTee

Gern geschehen!

Manche Krankenkasse bieten auch eine Telefonhotline an, bei der man sich von Kieferorthopäden telefonisch beraten lassen kann.

1

es gibt verschiedene Arten, entweder die normalen brackets die übernimmt die Krankenkasse, ich hatte die Mikro brackets aber die haben 300 Euro gekostet und mussten wir selbst zahlen und waren nicht wirklich kleiner wie die normalen. die sehen nicht schlimm aus

SarahTee 13.08.2014, 19:35

Danke

0

Ich habe nun seit 1 Monat die von der Krankenkasse geleistete Zahnspange. Ich bin ganz zufrieden, nur am Anfang war ein totaler Druck auf meinen Zähnen. Aber man gewöhnt sich dran.

Wenn man die Minibrackets nimmt, können diese sich schneller lösen.

Die durchsichtige Version kostet über 1000€, außerdem muss man sie immer vor dem Essen rausnehmen. Ich finde die unnötig.

Die Keramikversion kostet auch einiges. Außerdem verfärbt sie sich.

Ich hoffe, ich konnte helfen.

SarahTee 13.08.2014, 19:35

Danke

0

Du kannst es versuchen aber ich glaube nicht, daß die Kasse die Kosten übernimmt.

Was möchtest Du wissen?