Zahnspange- Welche Bögen?

2 Antworten

Wenn du ungefähr 30 Euro pro Bracket plus noch einige hundert Euro für die Bögen übrig hast, sind selbstligierende Brackets mit superelastischen Bögen sicher keine schlechte Wahl. Die Bögen geben die Kraft präziser dosiert ab. Während die normalen Bögen die Zähne direkt nach dem Bogenwechsel schnell und stark bewegen und dann nachlassen, verschieben solche superelastischen Bögen die Zähne über längere Zeit mit gleichbleibender Kraft. Was Schmerzen angeht merkst du vermutlich keinen grossen Unterschied, und so wahnsinnig viel schneller ist eine Behandlung mit Zusatzmaterial auch nicht (auf zwei Monate kommt's ohnehin nicht an).

Bei einer korrekt durchgeführten Behandlung sollte den Wurzeln mit keiner Spange was passieren - ein schlechter KFO pfuscht dir auch mit noch so teuren Brackets dran rum. Mit den Kassenbrackets ist jede Behandlung durchführbar.

Also, das kommt ganz auf deine Umstände an. Da ich vermute dass du gerne (wie jeder Mensch) deine Klammer schnell wieder loswerden willst, solltest du natürlich Variante 2 nehmen. Das kommt natürlich ganz auf dein Geldbudget an. Grundsätzlich kommt es aber auf jeden Fall bei beiden auf das selbe Ergebnis! Natürlich will man als KFO möglichst viel Geld machen, daher bietet er dir die Methode natürlich am meisten an. Variante 2 ist natürlich auch unauffälliger, allerdings kann man auch bei Variante 1 die Gummis in "durchsichtig" einsetzen lassen, natürlich auch für Eigenanteil, wirkt aber gut. Mit Variante 1 kommst du also fast genau so leistungseffektiv und kostengünstiger weg. Daher würde ich dir persönlich Variante 1 ans Herz legen. :)

LG Bruce

Was möchtest Du wissen?