Zahnschmerzen beim Fliegen? Hilfe!

3 Antworten

Das hört sich für mich stark nach einem Barotrauma an. http://de.wikipedia.org/wiki/Barotrauma#Barotrauma_der_Z.C3.A4hne Da es bei der Landung recht schnell runter geht wird das natürlich begünstigt. Das Problem tritt natürlich nur in der Form auf wenn du mit einer Maschine fliegst die keine Druckkammer hat. Ob die Luft nun beim erstellen der Füllung drin geblieben ist oder sich (was wesentlich wahrscheinlicher ist) im gleichen Zahn ein Löchelein gebildet hat das nun das Barotrauma auslöst oder dabei auch relativ egal. Die Lösung ist immer der Zahnarzt. Er muss den Zahn untersuchen und gegebenenfalls röntgen um zu sehen wo das Problem liegt. Dann wird entweder die Füllung aufgebohrt und ersetzt oder das neu entstandene Loch geflickt. Das gleiche Problem bekommst du übrigens beim Tauchen! Nur kann es da wirklich zu einer ernsten Sache werden! Komm also besser nicht auf die Idee Scuba dviving zu betreiben solange das gelöst ist!

Es kann wieder kommen. Fest steht, dass kleinere Maschinen keine oder nicht so wirkungsvolle Druckkabinen haben wie die großen Verkehrsmaschinen. Wenn dann der seltene Fall auftritt, dass beim Verschließen eines Zahns Luft eingeschlossen wurde, dann kann es bei den Höhenunterschieden bei Start und Landung (= Luftdruckunterschied) zu Schmerzen kommen.

Du kannst dir diese Füllungen herausnehmen lassen, und neue einsetzen, dann sollte dieses Problem nicht mehr bestehen.

Ich fliege aber schon in 2 Tagen. Was soll ich denn jetzt tun?

0

Es kann wieder passieren aber muss nicht... am besten einfach nicht dran denken (: und wenn sich wirklich luft darunter befinden sollte, würde ich zu einem Zahnarzt gehen Hoffe konnte dir helfen LG VanillaDramsPu

Schmerzen im Wangenknochen/ Nasennebenhöhlenentzündung/ Zahnschmerzen

Hallo zusammen,

ich hatte letzte Woche wohl eine Nasennebenhöhlenentzündung. Dies habe ich aber nicht gemerkt. Ich hatte keine Verstopfte Nase und keine Beschwerden ausser das mir die Zähne auf der rechten Seite weh getan haben.Vor drei Jahren hatte ich das selbe Problem. Mir taten auch die Zähne auf der rechten Seite weh. Das über einen längeren Zeitraum(mehr als einen Monat). Ich war dann beim Zahnarzt und nach Röngten und kälte Test war nichts an den Zähnen zu sehen. Der Zahnarzt vermutete das ich wohl eine Nasennebenhöhlenentzündung habe und daher die Zahnschmerzen her kommen. Ich bekam dann von meinen Hausarzt Antibiotika und die Zahnschmerzen verschwanden.

Da ich diesmal die gleichen Beschwerden hatte bin ich gleich zum HNO Arzt. Diese hatte ein Ultraschall gemacht und hat gesehen das auf der rechten Seite eine Entzündung ist und auch links. Ich bekam Antibiotika. Es wurde auch irgendwie besser. Mit den Zahnschmerzen. Außer das ich paar mal am Tag Schmerzen im Wangenknochen, mal in der Nähe von der Nase und manchmal unter der Aussenseite vom Auge habe. Und manchmal im Oberkiefer. Wenn ich meine Nasendusche benutze wird er besser. Ich habe auch das Gefühl das es weniger wird.

Kann man eine Nasennebenhöhlenentzündung haben ohne Beschwerden?

Zur Info: meine Nasenscheidewand ist ein wenig schief und dadurch bekomme ich im rechten Nasenloch schlechter Luft. Das ist auch die Seite wo ich die Probleme habe. Ich kann mir alle halbe Stunde die Nase putzen und auf der rechten Seite kommt immer was raus. Es ist aber durchsichtig.

Ich war heute wieder beim HNO Arzt. Es wurde auch ein Röngten Bild gemacht. Und da sahen die Nebenhöhlen gut aus. Der Arzt meinte das die Schmerzen dadurch kommen das die Nebenhöhlen noch angeschwollen ist und dies auf die Zähne drückt. meine Zähne sind ziemlich weit oben. Dies kann noch eine Woche dauern.

Nun weiß ich nicht ob ich Zahnschmerzen habe oder dies von der Nasennebenhöhlenentzündung noch kommt.

kann man Zahnschmerzen haben die im oberen Teil der Wangenknochen weh tun? Und auch wandern. Oder ist kommt das durch die Nasennebenhöhlen?

Ich ziemlich viel Text. Falls Ihr Fragen habt fragt.

...zur Frage

Entzündung unter wurzelbehandeltem Zahn - kann es heilen?

Hallo zusammen,

es handelt sich um den letzten Backenzahn unten links (Weisheitszähne nicht mitgerechnet). Dort war ich eine Zeit lang sehr kälteempfindlich. Meine ZA meinte, da müsse eine Wurzelbehandlung gemacht werden. So weit, so gut. Nach der ersten Sitzung hatte ich für ca. 1 bis 2 Stunden nachdem die Betäubung nachgelassen hat, so schlimme Zahnschmerzen, wie niemals zuvor, trotz Schmerztabletten. Die Schmerzen vergingen irgendwann wieder, was blieb war ein Schmerz beim zubeißen, der aber nach 3 Tagen auch wieder verging.

Zweiter Termin zur Wurzelbehandlung: Leider war der Zahn noch nicht tot, in zwei von drei Kanälen spürte ich noch leichte Schmerzen. Ich bekam ein Medikament in den Zahn, welches den Nerv abtöten sollte (ich vermute, Toxavit). Dies blieb 6 Tage drin. Während der Zeit hatte ich wieder Schmerzen beim Beißen, ein pochen und eine Art Druckschmerz und hin und wieder auch normale Zahnschmerzen.

Gestern war ich wieder beim Zahnarzt. Ich konnte mich entscheiden, ob der Zahn raus soll oder ob versucht werden soll, was zu retten. Habe mich entschieden, noch ein wenig weiterzukämpfen. Wenn es nicht klappt, kann ja immernoch gezogen werden.

Die Kanälchen wurden wieder "getestet", diesmal hatte ich keine Schmerzen, eher so ein leichtes Ziehen oder das Gefühl, wenn das Zahnfleisch entzündet ist. Ich konnte den "Schmerz" nicht weiter beschreiben, aber weh getan hat es nicht wirklich. Es wurde wieder eine Röntenaufnahme gemacht. In einem Kanal war ein Hohlraum mit Luft, der entfernt wurde. Die Wurzelbehandlung wurde dann beendet. Jedoch ist nun unter dem Zahn eine Entzündung. Das Druckgefühl, Pochen und die Schmerzen sind weg. Was ich noch habe sind Schmerzen beim Beißen, was ich auf die Entzündung zurückführe. Wenn ich zu sehr beiße, habe ich danach dann auch wieder für einige Zeit anhaltende Schmerzen. Hin und wieder nehme ich dann Ibuprofen, vor allem am Morgen, denn ich beiße wohl nachts etwas stärker, dann tut es am Morgen weh.

Ich habe nun Penicillin verschrieben bekommen, welches ich 7 Tage nehmen soll.

Nun meine Frage: Kann das was helfen, dass die Entzündung weggeht? Oder ist bei dem Zahn alles verloren?

Danke!

...zur Frage

Zahnschmerzen, bei kalter Luft

Ich habe jeden Monat immer für 1 bis 2 Wochen Schmerzen in meinem einen Schneidezahn. Ich trage auch eine feste Zahnspange, doch davon fühlen sich die Schmerzen eigentlich anders an. Immer wenn kalte Luft an den Zahn kommt, fängt es an fürchterlich zu ziehen. Kann es sein, dass meine Nerven im Zahn gereizt sind ? Wenn ja, was kann man dagegen tun ? Danke schon mal :-)

...zur Frage

Kopfschmerzen - Schmerz geht irgendwie bis in die Zähne rein?

Hallo, was ist das? Ich hab irgendwie wie gewohnt eine Erkältung aber bei der aktuellen wenig Husten aber viel Schnupfen. Kopfschmerzen auch ABER nur sobald ich springe, mein Kopf schüttel oder leicht gegen klopfe. Als würde mein Gehirn nicht mehr fest sitzen, rumwackeln und deshalb wehtun haha. Doch die Schmerzen gehen mir bis in die Zähne zumindest den oberen Bereich meiner Backenzähne aber nur wenn ich mein Kopf schüttel oder sowas. Meine Zähne tun nicht weh, wenn ich esse oder was kaltes dran kommt. Das ist irgendwie nur mit mein Kopfschmerzen verbunden und ist ziemlich unangenehm.

Was könnte das sein?

...zur Frage

Kann man mit gezogen Zähnen Fliegen?

Ich hab Zahnschmerzen so dass sich der Nerv schon entzündet hat am Backenzahn und bekomm ihm wahrscheinlich heute gezogen oben und unten . Kann ich damit morgen von Zürich nach Wien fliegen ? Welche Risiken hat es ?

...zur Frage

Extreme Zahnschmerzen, Zahn wackelt (Provisorium)?

Ich habe seit 2 Tagen heftige Zahnschmerzen am oberen rechten Schneidezahn. Dieser ist ein Provisorium und darunter liegt noch ein abgebrochener Zahn. Der Schmerz ist pochend und wenn ich draufklopfe tut es noch mehr weh. Der Zahn wackelt auch leicht. Was kann das sein?
Und ich weiss das ich zum Zahnarzt sollte, aber ich will nur mal wissen wie ich ein bisschen die Schmerzen lindern kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?