Zahnriemenwechsel zwingend notwendig?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das sind halt Angaben, wo man auf der sicheren Seite ist. Wenn dein Vater die Zahnriemen bis 300.000 km fährt ( fahren möchte), braucht er sich nicht Wundern, wenn der Riemen reist und der Motor Totalschaden hat.


Ich würde mich einigermaßen an die Angaben halten, sonnst kann das sehr schnell sehr Teuer werden.


Dein Vater ist leichtsinnig. Nach 90.000KM ist die Wahrscheinlichkeit für das Reisen des Zahnriemens so groß, dass der Hersteller das nicht mehr zumuten kann. Der Schaden der dadurch entstehen würde kann bis zu 3000€ kosten. 

rachtzehn 23.09.2016, 21:00

3000€ ein neuer Motor kostet weit mehr 😉

0
Klaudrian 23.09.2016, 21:02
@rachtzehn

Stimmt auch wieder, aber im Regelfall repariert man ihn. 

0
EddiR 23.09.2016, 23:34
@Klaudrian

 heutzutage lernt das doch keiner mehr wie man einen Motor repariert... Teile tauschen... Laptop anschließen.....

0
Klaudrian 24.09.2016, 10:18
@EddiR

In meiner Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker habe ich dabei immer dem Chef helfen dürfen. Mittlerweile repariere ich die komplett selber. Also Zylinderkopf runter, Ölwanne weg, Nockenwelle, Kipphebel und Ventile prüfen und den/die Kolben wechseln welche einen schlag abbekommen haben. 

In kleinen freien Werkstätten lernt man noch so etwas. Die Lehrlinge dort sind oft besser ausgebildet, als die in Vertragswerkstätten. 

0

Ich würde das Intervall einhalten. Klar kann das auch ein ganzes Autoleben lang ohne gutgehen. Doch mit jedem Jahr und Kilometer mehr, steigt die Gefahr, dass der Riemen reißt. Beim Zahnriemen hat das im Normalfall einen sofortigen Motorschaden zu Folge.

Dein Vater hat offensichtlich nicht viel Ahnung von Motoren. Sicherlich sind die Intervalle vorgezogen, aber nicht um den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen sondern um einen Motorschaden zu verhindern. Es gibt auch Leute die 100k km keinen Ölwechsel machen, oder Reifen bis aufs Drahtgeflecht abgahren und sagen ist doch nichts passiert. Mir persönlich wäre das Risiko zu hoch und würde den Intervall einhalten +/-.

Die 90.000 sind eine Vorsichtsmaßnahme, sollte aber im Interesse eines langen Autolebens zeitnah eingehalten werden. Natürlich kann man mit 300.000 KM Glück haben, aber er kann auch mit 80.000 KM den Geist aufgeben.

Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. 

Der Intervall wird vom Hersteller so gewählt, dass man den Riemen tauscht bevor er reißt.  

Danach kann man sich den Tausch sowieso sparen. 

Die Bremsen macht man ja auch bevor sie das erste mal versagen. Tut dann nicht so doll weh. 😉

Je nach Fahrzeug droht halt bei Riss des ZR ein teurer Motorschaden.

Das ist eher Glück. Ich habe im Bekanntenkreis zwei Leute, die das Pech hatten, dass er gerissen ist. - Totalschaden.

Was möchtest Du wissen?