Zahnriemen beim Polo 6N gerissen!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn der Zahnriemen reißt, bleibt die Nockenwelle stehen und mit ihr die Ventile, welche die Zu- und Abfuhr von Treibstoffgemisch und Abgasen aus den Verbrennungskammern steuern. Was nicht stehen bleibt, sind allerdings die Kolben, welche die reglosen Ventile mit der Wucht ihres Aufpralls zertrümmern. Die Folge: Ein kostspieliger, kapitaler Motorschaden, der meist nur durch eine aufwändige Reparatur behoben werden kann.

Durch einen gerissenen Zahnriemen wird die Nockenwelle nicht mehr angetrieben und somit fällt die Ventilsteuerung aus.

Es kann einige Ventile zerfetzt haben. Sieht man aber erst, wenn der Zylinderkopf demontiert wird.

Alle Motoren beim 6N setzen auf. Wenn es ein ABU ist, hol dir einen anderen Motor mit hoffentlich weniger Laufleistung (da klappern die Kolben sowieso schon immer, die Zylinderwände laufen ein, daurch entsteht Spiel). Bei allen anderen reicht es den Kopf runter zu nehmen und die Ventile zu ersetzen (am besten alle, meist haben eh vier oder mehr berührt). Schaftdichtungen und Wasserpumpe gleich mitmachen! Spare nicht am falschen Ende. Die Wapu ist meist auch der Auslöser für einen Riemenriß. Hoffe du hast nicht versucht ihn anzuschleppen... Dann ist der Schaden meist viel größer. Bei einem, den ich gesehen habe, steckten die abgebrochenen Ventile dann in den Kolben.... Dadurch.

Habe ich vergessen: Die Hydrostößel sollten mit Adleraugen kontrolliert werden. Im Zweifelsfall lieber neu machen. Kostet zwar alles viel Geld... Besser einmal viel als zweimal die (fast) gleiche Arbeit... Für die Hydros müßte wieder die Nockenwelle runter.

0

Die Polo 6N sind leider keine Freiläufer. Es ist also leider sehr wahrscheinlich das deine Ventiele und Kolben den Geist aufgegeben haben. Aber Klarheit bekommst du nur wenn du den Kopf runter nimmst und nachschaust. Da hilft dann nur eine Austauschmaschine. :-(

Was möchtest Du wissen?