Zahnfüllung: Wird Amalgam komplett von der Kasse übernommen?

10 Antworten

Ja, Amalgam wird komplett bezahlt. Die Diskussion über schädlich oder nicht beginnen gerade erst wieder. Keramik-Füllungen gibt es nicht, auch, wenn Dir Zahnärzte das erzählen. Es ist immer Kunststoff; auch dann noch, wenn der Keramikanteil sehr hoch also über 60% sein sollte. Die Nano-Partikel der gemahlenen Keramik werden in eine Matrix gebettet; je mehr desto besser. Hat aber Grenzen, weil es sonst zu wenig Matrix gibt und das Ganze auseinander bröselt, weil es nicht mehr richtig "klebt". Wie viel Keramik auch immer, es ist in jedem Falle per Definitionem eine Kunststoff-Füllung! Keramik gibt es nur als Fertigteil aus einem Cerec-Gerät oder aus dem Labor. Das wird dann eingeklebt. Die kosten bis 500,- € oder mehr. EineKunststoff-Füllung kostet je nach Größe zwischen ca. 40,- € und  ca 120,- € Bitte vorher (!!) einen Kostenvoranschlag geben lassen. Dazu ist der Zahnarzt verpflichtet.

Ja, Amalgam wird komplett von der Kasse bezahlt - es ist das beste und stabilste Material, welches man im Seitenzahnbereich bekommen kann.

Die früher propagierte "Amalgamvergiftung" steht bei psiram.com heutzutage in der Rubrik "Krankheitserfindung" - sie existiert nicht!

Sei froh, daß du so ein hervorragendes und stabiles Material bekommst, daß bis zu 50 Jahren (und länger) halten kann.

Klar, den billigen und gesundheitsschädlichen Mist übernehmen die natürlich.

Lass dir Kunststoff reinbasteln, das kostet zwischen 15-30 Euro, je nach Größe der Füllung.

Woher kommt diese, nachweislich fehlerhafte Aussage?

Kennst Du eine neue Studie über Gefahren von Amalgam? Die Studien, die ich kenne, die zeigen alle, dass Amalgam völlig ungefährlich ist.

1
@Huflattich

Genau deshalb.

Es kann nie schaden nach Beweisen zu fragen, anstatt blind hinter hübschen Behauptungen hinterherzurennen.

Das eine nennt sich Logik, das andere nennt sich Panik (und oder Werbe-Marketing)

1
@BurkeUndCo

Nun, in der Auswahl der Quellen ist jeder Mensch frei. Mittlerweile gehört das Thema Amalgam zum Trivialwissen.

0

Der "billige, gesundheitsschädliche Mist" wäre aber Kunststoff: Sekundenkleberabfall mit Glasspänchen vermischt, durch UV-Licht "ausgehärtet" und bildet dabei Randspalten zwischen Kunststoff und Zahn, in denen sich wieder Karies bilden kann und Bakterien eindringen können.....

Bei Amalgam ist das nicht möglich, da sich die Füllung beim Aushärten AUSDEHNT......... ;-)

0

Was möchtest Du wissen?