Zahnfleisch entzündung was Hilft

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wahnsinn welch ein Irrsinn hier erzählt wird. Es fängt bei der Putztechnik an, geht über das Missverständnis von Zahnseide und Interdentalbürstchen, die falsche Indikation von Mundspüllösung und Mundwasser, ja sogar “Parodontose“ welche richtig übrigens Parodontitis heißt. Da haut es mich von den Socken und ich merke, dass die Aufklärungsarbeit die ich täglich in der Praxis leiste hier noch nicht angekommen ist! Um ein Problem optimal zu beheben, muss man das wieso,weshalb,warum verstehen. Die hausmittelchen sind ganz simpel, Zahnbürste (egal ob manuell oder elektrisch, mit der richtigen putztechnik ebenso gut, wobei es die elektrische einfacher macht), zahnseide, zahnzwischenraumbürstchen! Ziel: mechanische Reinigung der Zahnoberflächen. Kurzfassung in Sachen Fachkunde: In der Plaque sitzen unter anderem Mikroorganismen, diese verstoffwechseln Kohlenhydrate,dabei entsteht Säure. Säure spaltet Mineralien aus dem Zahnschmelz. Schmelzprismen brechen zusammen, Schmelz wird punktförmig durchbrochen, ankommen im Dentin (unter schmelz) = karies. Wo keine Plaque da keine Karies. Oder du verzichtest komplett auf kurzkettige Kohlenhydrate... Gesundes zahnfleisch ist an der Oberfläche durch ein verhorntes epithel geschützt. Zahnfleisch darf auch geputzt werden. Bleiben Mikroorganismen länger als 24 h in Kontakt mit dem zahnfleisch kommt es zur abwehrreaktion. Stärkere Durchblutung und anschwellen der gingiva ist die Folge. Plaque muss täglich 1x aus dem sulkus ( zahnfleischsaum) und dem approximal und interdentalraum entfernt werden. Gesundes zahnfleisch blutet nicht wegen intaktem epithel. Mundspüllösungen sind keimreduzierend und ersetzen die mechanische Reinigung nicht, nur zur Unterstützung! Parodontitis heißt Erkrankung des zahnhalteapperates (sprich knochenabbau durch bakterielle Einflüsse)--> mundsau! Unzureichende mundhygiene Fluorid ist ein Spurenelement, genau wie Salz! Fluorid stärkt und schützt den Zahnschmelz vor Säureeinflüssen aus Speisen und Getränken. Nelken oder nelkenpulver... Machst du auch einen regentanz? Hilft den schmerz zu lindern (wenn ein loch durch Karies vorhanden bist) aber regeneriert kein zahnfleisch. Zahnfleischentzündung heilt ohne Medikamente aus. Voraussetzung ist, dass die Ursache, nämlich die Bakterien weg sind. In einer Prophylaxeorientierten Praxis solltest du Hilfe bekommen. Eine gut aus-oder fortgebildet prophylaxehelferin kann dir das alles erklären. Oder du kaufst dir ein Buch über Prophylaxe in der Zahnmedizin, wenn es dich interessiert. Ich könnte jetzt bis ins kleinste detail gehen, aber über das handy sehr anstrengend. Merk dir einfach, Schäden entstehen durch Bakterien. Jeder Mensch hat steppt. Mutans und lactobazillen in der gesunden mundflora.

Viel Spaß beim täglichen zahnputzritual

Getrocknete Nelken wirken entzündungshemmend. Schmeckt zwar nicht gut, aber wirkt wahre Wunder. Einfach eine getrocknete Nelke (kann man im Gewürzregal kaufen) in den Bereich der Entzündung legen und ca. ne halbe Stunde im Mund behalten. Das machst Du zweimal pro Tag, dann müsste es eigentlich schnell besser werden.

Man kann in der Apotheke auch "Kamistad-Gel" bekommen, was sehr gut entzündungshemmend wirkt und auch anästhesiert, d.h. die betroffenen Stellen betäubt.

Inzwischen haben Wissenschaftler auch festgestellt, dass die fluorhaltigen Zahncremes alles andere als gesund sind. Sie wirken nämlich nicht gegen Zahnfleischentzündungen, sondern fördern sie nur. Da lag wirklich viele Jahre ein Irrtum vor. Es ist also sinnvoller, auf nicht fluorhaltige Zahncremes zurückzugreifen.

Gute Besserung

Ja aber das Zahnfleisch ist komplett überall rot und ich kann ja nicht den ganzen Mund mit Nelken auslegen.? Danke

0
@Sunny2003

Nein, da hast Du recht. Das wäre nicht sinnvoll.

Dann nehme Nelkenpulver und reibe damit das Zahnfleisch ein. Lass es 2-3 Minuten einwirken und dann den Mund ausspülen. Schmeckt wie gesagt greulich, aber hilft.

Warum hat Dir Dein Zahnarzt eigentlich nichts dagegen verschrieben? Finde ich irgendwie merkwürdig, wenn er doch das Problem erkannt hat. Da muss man einem Patienten doch auch sagen, wie man das Problem beheben kann.

0

Grundsätzlich ist es wichtig, die Zahnzwischenräume gut zu reinigen, also mit Munddusche oder Zahnseide und beim Zähneputzen ist darauf zu achten, dass man nicht zu stark aufdrückt und auf´s Zahnfleisch kommt. Man soll die Zähne putzen, aber nicht das Zahnfleisch.

Bitte nicht, wie hier viele Leute meinen, auf Mundspülungen zurückgreifen. Diese sind meistens alkoholhaltig und fördern eine Entzündung nur und reizen das Zahnfleisch nur noch mehr.

Der Tipp von "kirsche777" mit dem Salbeitee ist gut. Salbei wirkt entzündungshemmend. Da kann man aber auch einfach ein frisches Salbeiblatt nehmen und zwischen Lippe und Zahnfleisch legen. Wirkt noch besser als Tee.

1

kauf dir parodontax zahncreme und mundspülung. die schmeckt zwar wiederlich nach salz, aber hilft wirklich. nach einer woche hast du dich an den geschmack gewöhnt. kein meridol das verfärbt die zähne gelb nach regelmäßiger anwendung. vor dem zähneputzen zahnseide und interdentalbürstchen benutzen

wenn das zahnfleisch richtig stark entzündet ist dann eine woche mit chlorhexamed spülen. bekommst du in der apotheke.

ansonsten muss wohl mal eine parodontose behandlung beim zahnarzt gemacht werden.

Ich dachte immer Zahnseide nach dem Putzen anwenden?

0
@lofthouse9469

Vorher ist es sinnvoller, weil man dann die Rückstände in den Zahnzwischenräumen löst, welche man dann einfach wegputzen kann. Da hat "Samila" schon recht.

1

Gründlich Zahnseide benutzen (jeden Tag!). Dann lösen sich auch die letzten Speisereste, wodurch sehr oft Zahnfleischentzündung entsteht. Aber eigentlich sollte dir dein Arzt doch auch sagen, was du dagegen machen kannst?

Hallo! Der Mundraum ist ja ein Spiegel, wie es in deinem Magen und Darm aussieht! Hast du auch ne belegte Zunge? Ich bin ja der Meinung, dass man sich daher mehr um den Magen und Darm kümmern muss!

Vitamin B1, B12; Folsäure einnehmen und die Darmflora aufbauen. Vitamin B12 wird von vielen Menschen nicht aufgenommen über den Körper und muss oft gespritzt werden. Viele scharfes Essen fördert die Produktion von Magensäften... das ist wichtig um die Nahrung abzutöten und zu verdauen. KEIN Zucker essen!

Alles GUTE!

fleißig mit Salbeitee den Mund spülen, den Tee bekommst Du preiswert überall zu kaufen, ansonsten ca. 2,50€ ausgeben und mit Meridol und einer Zahnbürste "sensitiv" putzen

Arnikatropfen & wasser zum spülen...gibt es in der Apothke...

Vitamin C aus natürlicher Quelle könnte helfen. mfg

odol, eine mundspülung dagegen, hilft 100%.

Manchmal glaub ich hilft eine Mundspülung

Was möchtest Du wissen?