Zahnfleisch-Aufbau (Homöopathisch)

4 Antworten

Hallo Wellnesmuc,

ich leide auch unter dem gleichen problem und kann dir als überzeugte homöopathie-anhängerin auch nicht DAS mittel empfehlen. Bei mir wirkt sich positiv aus: regelmäßige professionelle zahnreinigung, regelmäßig zahnseide benutzen (wirklich jeden morgen und abend), eine besonders weiche zahnbürste, am besten elektrisch, NICHT RAUCHEN, grüner tee, viel Vitamine essen, als Zahncreme hat mein zahnarzt meridol empfohlen, ich habe aber gerade pearls&dent (apotheke) in verwendung, die ich sehr gut finde, ach ja und: Silicea D12. Kauf es dir als "schüsslersalz" das ist billiger als das identische medikament der dhu. es hat bei mir gegen hartnäckigstes Zahnfleischbluten geholfen und die ablösung des zarten schleimhaut (die ich morgens spüren konnte) gestoppt. Alles in allem ist Zahnfleischschwund ein multifaktorielles problem: altersbedingt und "anlagebedingt". ein homöopath würde wohl eine sog. konstitutionelle behandlung durchführen, d.h. nach ausführlicher befragung das mittel herausfinden, dass dich konstituionell stärkt. erkundige dich in deinem bekanntenkreis nach einem guten! Viel glück und alles gute... und an die ewigen nervensäge: wer heilt, hat recht!

Was wirklich nervt sind die ewig gleichen dummen Sprüche wie

Wer heilt hat recht.

Erstmal beweisen DASS man geheilt hat, dann erst Sprüche klopfen.

0
@Heinroth

Du müsstest schon unmenschliches Beweisen um deinen richtenden Kommentaren Haltbarkeit zu verleihen...jedenfalls wenn man dich nach deinem Maße richtet. Las uns doch bitte an deinem Wissen Teil haben. An dem Wissen was auch tatsächlich demjenigen Hilfe Leistet der hier danach sucht. Ich theoretisiere auch gerne..aber wenn ein Mensch Hilfe braucht ist es ziemlich selbstsüchtig sich hier nur mit dem Dummschwätzen eigenen Halbwissens profilieren zu wollen. Es ist geradezu lächerlich.

0

Hallo wellnessmuc,

wenn das Zahnfleisch sich zurückbildet, dann hat es meist entzündliche Ursachen, dei bekämpft werden müssen: regelmäßiges Zähneputzen, danach spülen mit Chlorhexamed. Vitaminreiche Kost hilft auch dabei. Süßes meiden, da es die Vermehrung von Bakterien im Mundraum begünstigt, usw...

Bei besonders empfindliche Zahnhälse gibt es spezielle Zahnpasten, die helfen, wie Sensodyne.

Solltest Du Diabetes haben, dann mußt Du Dein Hausarzt und Dein ZA konsultieren.

Gruß. Emmy

Hier gehts nicht darum, wie man sich schützt, sondern wie man es wieder rückgängig macht! ^^

0

hallo.also Zahnfleischaufbau geht glaub ich nicht.oder sehr schwer...was weg ist ist weg...wichtig ist,dass du nicht zu doll aufdrückst beim Zähneputzen. Zuviel putzen macht nämlich auch das Zahnfleisch kaputt. Viel Erfolg

Was möchtest Du wissen?