Zahnding; Kieferorthopädie mit gummies? Wie heißt das?

2 Antworten

Hallo Schubby3000, die Zahnspange gummis heißen tatsächlich so. Manche sagen dazu auch Strippen für Zahnspange. Du wirst unter diesen Begriffen ganz viel finden. PS. Deine Zähne werden später großartig gerade aussehen. Viele liebe Grüße

Hey, wenn das die sind, die du meinst, dann nennt mein Orthopäde die auch Elastics.

Backenzähne so schlimm wie Weisheitszähne?

Hey Leute! :)

Bei mir müssen bald die zwei hintersten oberen Backenzähne gezogen werden, da sie durch einen durch Medikamente verursachten Schmelzdefekt kaputt sind.

Ist das so aufwendig wie das Ziehen der Weisheitszähne und dauert das abschwellen auch so lange oder geht das schneller?

Danke schon mal im Voraus :)
Lg Nici

...zur Frage

Erfolge mit Lars Hendricksons Zahngesund-Therapie?

Hallo GF-Gemeinde!

Meine heutige Frage lautet: Wer hat schon gute Erfolge mit der Non-Invasiven Zahnheiltherapie, wie sie Lars Hendrickson in seinen Büchern "Zahnarztlügen" und "Zahngesund" beschreibt, erreichen können?

Es wäre für mich wirklich sehr wichtig, dass ich ehrliche Antworten auf diese Frage bekomme und vielleicht kann mir der Eine oder Andere einen kurzen Erfahrungsbericht schreiben. Gern auch per privater Nachricht.

Ich, 25, leide seit meiner Kindheit und Jugend immer wieder an Karies und das trotz regelmäßigem Zähneputzen und überregelmäßiger Zahnarztbesuche und ich suche nun fast schon verzweifelt nach guten Alternativen zum Zahnarzt. Dass Zahnärzte einem das Geld aus der Tasche ziehen und einen tatsächlich krankbehandeln, ist für mich KEINE LÜGE, denn ich habe es mehrfach am eigenen Leib erfahren müssen! Zum Beispiel: Weisheitszahn OP mit einer unwirksamen Betäubung (meine Mutter hat mich bis ins Wartezimmer schreien hören) und einer anschließenden Kieferentzündung, weil dieser Schlachtermeister, Stücke des Zahns in der Wunde übersehen hat. Oder aber die massive Verschlechterung meiner Zähne nach Einsatz von Zahnspangen und einer anschließenden "Grundreinigung" (Entfernung des Klebstoffes, mit dem diese Brackets, oder wie die heißen, angeklebt werden). Auch aus diesem Grund suche ich dringend nach Alternativen, die man ohne Zahnarzt bewerkstelligen kann.

Ich benutze jetzt schon seit einer Weile Xylitol statt Zucker und regelmäßig Chlorhexidin und wenigstens mein Zahnfleisch wird zusehend wieder schön rosa und die Schmerzempfindlichkeit der Zähne nimmt spürbar ab.

Hat jemand weitere Erfahrung mit der vorgestellten Therapie aus den Büchern von Hendrickson und Brandt? Gab es einschlagende Erfolge bei fortgeschrittener Karies und Paradontose?

Vielen Dank für eure Zeit und hoffentlich konstruktiven Antworten!

Liebe Grüße, Mandragora

...zur Frage

Seltsames Druckgefühl nach Weisheitszahn-OP?

Mir wurden vor 5 Tagen alle 4 Weisheitszähne unter örtlicher Betäubung gezogen. Gestern kamen schon die Fäden raus, weil ich damit durchgedreht bin (scheuern, konnte nicht richtig den Mund bewegen). Der Chirurg meinte, es sehe alles sehr gut aus. Seitdem ist es auch fast komplett abgeschwollen und ich bekomme meine Zähne wieder aufeinander.

Jetzt habe ich jedoch gemerkt, dass, wenn ich meine Zähne aufeinanderbeiße (auch nur leicht) besonders die hinteren Zähne "neben" den Weisheitszähnen sich "fremd" und vielleicht etwas verrutscht anfühlen. Ein bisschen merke ich dieses seltsame Gefühl, aber auch in den Zähnen weiter vorne. Und teilweise habe ich auch "Druckgefühl", ohne dass ich die Zähne belasten würde.

Ich habe keine nennenswerten Schmerzen, natürlich spüre ich die Wunden, aber das ist eher "unangenehm" als schmerzhaft.

Ich weiß, dass meine Weisheitszähne alle direkt an den Zähnen davor Anlagen, diese aber wohl noch nicht beschädigt hatten. Die OP lief auch problemlos in insgesamt 13-15 Minuten ab.

Ist das Gefühl normal? Sollte ich wieder zum Chirurgen? Hat jemand eigene Erfahrungen damit gemacht? Eine Entzündung wird es wohl keinesfalls sein, da der Arzt das gestern noch gesagt hatte, aber ich habe etwas Sorgen, dass meine hinteren Zähne aus ihrem Zahnbett in die Löcher der Weisheitszähne verrutschen oÄ.

...zur Frage

Schiefe Zähne im Erwachsenenalter trotz Zahnspange in der Jugend

Ich bin 26 und habe unter meinem sehr schiefen Schneidezahn zu leiden, traue mich nicht in der Öffentlichkeit zu lächeln. Vom 11. bis zum 16. Lebensjahr hatte ich eine Zahnspange, zeitweise fest, zeitweise lose, und leider ist meine lose Spange damals, 3 Monate vor Abschluss der Behandlung, kaputt gegangen und meine Eltern meinten damals, die drei Monate machen jetzt auch keinen Unterschied mehr. Deswegen haben wir garnichts getan. Ich habe jetzt meinen ersten Weisheitszahn bekommen, sehr spät offenbar, denn erst seit etwa 2 Jahren habe ich etwas unter dem Zahnfleisch gespürt. Der Zahn ist mittlerweile durchgebrochen und steht schief, müsste also eigentlich gezogen werden. Der Weisheitszahn ist genau auf der Seite, wo mein schiefer Schneidezahn liegt. Der Zahn war damals zu Zahnspangenzeiten noch gerade, wahrscheinlich weil der Weisheitszahn noch nicht wirklich groß genug war, um Platz wegzunehmen. Jetzt frage ich mich aber, ob die Ärzte das nicht damals hätten sehen müssen? Ich würde den Schneidezahn gerne korrigieren lassen, aber muss ich jetzt dafür komplett selbst aufkommen? Ich würde ja sagen, die Kieferchirurgen hätten damals zumindest davon ausgehen können, dass ich meine Weisheitszähne irgendwann bekomme, und auch wenn ich meine Zahnspange noch drei weitere Monate getragen hätte, wäre mein Schneidezahn jetzt schief. Könnte ich da irgendwas machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?