Zahnbehandlungen kaum erträglich?

4 Antworten

Entweder kann die Zahnärztin keine Spritzen setzen oder es ist psychisch.

Ich hatte noch nie Schmerzen, nachdem die Betäubungsspritzen wirken.

Das einzige, das man dann mitbekommt sind die Geräusche und das Gezubbel im Mund.

Vielleicht solltest du es mal mit Kopfhörern und Musik oder Hörbuch versuchen, so bist du abgelenkt.

Wenn es nichts psychisches ist, dann kann es nur am Zahnarzt selbst und / oder der Betäubung liegen! Ich würde mal wechseln!

Es gibt auch noch andere Ärzte, die sehr gut auf Angstpatienten eingehen und einfühlsam sind...

Außerdem geben dir manche vor der Behandlung sogenannte "LeckmichamPopo-Tabletten", von denen du etwas entspannter wirst.

Der Umstand, daß die Zahnärztin eine gute Freundin deiner Mutter ist, bewirkt nicht, daß sie auch Spritzen so setzen kann, daß es nahezu schmerzfrei ist.

Spritzen schmerzfrei setzen können und erkrankte Zähne routiniert behandeln können ist zweierlei. Ein guter Zahnarzt beherrscht beides.

meine ganze familie ist bei ihr und niemand außer mir klagt über behandlungsschmerz

0
@suitman1230

Möglicherweise bist nur du diesbezüglich ehrlich und gibst zu, daß es schmerzhaft ist. Hinzu kommt, daß man etwas immer dann auch Übles für "normal" hält, solange man nicht weiß und es nicht erlebt hat, daß es auch viel besser gemacht werden kann.

0

Zahn nach schmerzhafter WSR ziehen?

Hallo an alle,

mein Problemzahn macht wieder Ärger.Seit 2015 bin ich schon an diesem Zahndran habe etliche Wurzelbehandlungen und Schmerzen hinter mir. Nach dem Zahn kommt übrigens noch ein Backenzahn und der Weisheitszahn.Ende Januar ging es mit den Schmerzen erneut los. Mein Zahnarzt sagte da hilft nur noch eine Wurzelspitzenresektion. Also habe ich einen Termin gemacht und bin hin. Nach einer qualvollen Stunde unerträglicher Schmerzen und eine auf der Seite aufgerissene Lippe war es auch vorbei. Zwei Monate danach war mein Kiefer noch Angeschwollen und ich hatte auch Schmerzen bei manchen Bewegungen. Der Termin für die Füllung stand fest jedoch habe Scharlach bekommen und konnte ihn deshalb nicht warnehmen. Am Wochenende der Schock während dem Grillen bei meinen Eltern brach der Zahn ab ein ziemlich großes Stück. Das beste ist noch mein Zahnarzt ist im Urlaub. Also habe ich einen Termin bei einem anderen Zahnarzt gemacht. Der gab mir den nächsten Schock. Er sähe keinen Ausweg mehr außer den Zahn zu ziehen und ihn so zu lassen was er nicht empfiehlte oder eine Brücke oder ein Implantat einzusetzen. Ein Implantat oder eine Brücke sind sehr teuer und kann ich mir im Moment nicht leisten. Zumal ich schon im Januar 400€ für diesen doofen Zahn zahlen musste. Was würdet ich an meiner Stelle tun ? Außerdem habe ich auch so höllische Angst beim Zahn ziehen die gleichen Schmerzen zu haben wie bei der WSR...

ich wäre für jeden Rat und für jede Erfahrunf dankbar. Danke schon mal im voraus!

Liebe Grüße Aaabbb14

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?