Zahnbehandlung unter Vollnarkose: Bin ich wirklich GANZ weg?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein guter Zahnarzt nimmt dir die Angst. Deine Angst ist sicher unbegründet. Eine Vollnarkose wird 30 Minuten dauern da merkst du von der Behandlung nichts. Spreche mit dem ZA eine örtliche Betäubung wird sicher ausreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :) Also du scheinst ja echt ganz schlimme Angst vorm Zahnarzt zu haben, da kann ich dich gut verstehen dass du eine Vollnarkose möchtest. Also mir wurden vor ein paar Jahren alle Weisheitszähne auf einmal rausoperiert. Und weil ich Spritzen ganz schrecklich finde, hab ich eine Vollnarkose bekommen. Und ich kann dir versichern, ich war komplett weg, ich hab gar nichts mitbekommen. Als ich die Narkose bekommen hab, ist mir erst ganz furchtbar schwindlig geworden, aber ich hatte nicht einmal mehr Zeit darüber nachzudenken was jetzt genau los ist, weil ich innerhalb von kurzer Zeit geschlafen schon habe und wirklich WEG war, ich hab gar nix mehr mitbekommen :) Und dazu kommt, das ich nach der Narkose den ganzen Tag so müde war, das ich von Schmerzen etc zumindest am ersten Tag nicht viel mitbekommen hab. Also ums nochmal kurz zu sagen, wenn du dich anders nicht überwinden kannst zum Zahnarzt zu gehen, dann ist die vollnarkose zumindest am Anfang ein guter Weg. Aber du solltest versuchen die Angst zu überwinden, da man sich ja nicht wegen jeder Füllung etc gleich narkotisieren lassen kann. Aber ich wünsch dir viel Glück mit deinen Zähnen :) Lg Traudl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Spritzen bei Dir nicht wirken muss daran gearbeitet werden dann brauchst Du nicht zwingend eine Vollnarkose zudem kannst Du nicht jedes mal eine Vollnarkose nehmen, das kannst Du gar nicht bezahlen und das belastet den Körper auf Dauer.

Wenn die Spritze nicht wirkt kann es zB daran liegen dass der Zahn, weil er so lange nicht behandelt wurde, entzündet war dann brauchst Du zuerst ein Antibiotikum.

Vor der Spritzte solltest Du auch keinen Kaffee und nichts koffeinhaltiges trinken.

Wenn Du sehr aufgeregt bist wird das Betäubungsmittel schneller abgebaut.

Wenn die Betäubung nicht richtig wirkt spricht man von Anästhesieversagern, das kann anatomische Gründe wie zB Anomalien im Verlauf des Nervens .

Was ab und zu passieren kann aber nicht darf ist dass die Betäubungslösung nicht okay ist zB falsch gelagert oder das Haltbarkeitsdatum ist abgelaufen, sowas kommt leider vereinzelt auch vor.

Du solltest Dir erstmal einen Zahnarzt für Angstpatienten suchen (im Internet oder über die Zahnärrztekammer), diese bieten auch Hypnose oder Sedierung an.

Auf jeden Fall solltest Du erstmal die örtliche Betäubung wieder versuchen, zusätzlich zur Betäubung gibt es noch die intraligamentäre Anästhesie, diese hat den Vorteil dass die Betäubungslösung mit einem größeren Druck als die anderen Betäubungen eingespritzt wird und so wird ein größerer Bereich betäubt, wird angwendet wenn die andere Betäubung nicht gut wirkt. Alles Gute für die Behandlungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine lust zu lesen, aber ja, du bist so 30 minuten ganz weg

danach brauchen die meisten so 30-60 minuten zum regenrieren

manche auch 2 stunden

ich habe selber wenig angst vorm ZA und dann durfte ich 3 leute bis jetzt begleiten

meine frau, meinen sohn(7) und meinen kollegen

mein kollege war die größte memme

ich hab da 2h auf den gewartet, bis der bereit war, nach hause gefahren zu werden

anstatt anstandshalber sich einfach in die dreckskarre zu setzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Methkunde
30.11.2013, 02:09

im krieg schießen sie dir den arm ab und du musst weiterkämpfen oder sterben und er braucht 2h um sich von einer betäubung zu erholen

überhaupt eine zu brauchen....

0

Was möchtest Du wissen?