Zahnarztwechsel

4 Antworten

Natürlich können auch andere Zahnärzte die Prothetik auf die Implantate aufbauen. Es sollten allerdings die Implantate versorgbar sein. Das lässt sich aber recht einfach von dem potentiellen neuen Kollegen herausfinden. Wenn er/sie sich ein bißchen mit Implantaten auskennt, wird er/sie bestimmt nicht abgeneigt sein, die Weiterbehandlung zu übernehmen. Anmerken möchte ich aber noch, dass Nachbetäuben nicht unbedingt als etwas Schieflaufen bei der OP zu bezeichnen ist. Das kann durchaus vorkommen; zumal vielleicht am Anfang schonenderweise etw3as weniger anaesthesiert wird.

Hallo. Prothetische Versorgung auf Implantate kannst Du natürlich auch bei einem anderen Zahnarzt fortsetzen lassen. Es gibt aber jede Menge Implantatsysteme, Du musst also einen Zahnarzt finden, der sich mit deinem Implantatsystem auskennt und entsprechendes Equipment dazu hat. Also einfach Behandlungsblatt und/oder Implantatpass anschauen, der Zahnarzt braucht Info über die Marke und Durchmesser der Implantate. Falls diese Infos nicht vorhanden sind, solltest Du diese von deinem Implantolog einholen.

Bezüglich Garantie ist es meistens so, dass der neue Zahnarzt keine Garantie auf Probleme gewährleisten kann, die auf die Implantate zurückzuführen sind. Aber bevor man eine Behandlung anfängt, ist es sowieso empfohlen, eine Kontrollröntgenaufnahme zu machen, um festzustellen ob Implantate gut eingeheilt sind. Ein fairer Zahnarzt wird auf schlecht gesetzte Implantate keine Krone/Brücke anfertigen, in diesem Falle kannst Du dann ev. probieren, mit deinem Implantologen zu verhandeln...

Sollte eigentlich gehen...du kannst immer zum einem neuen Arzt gehen, wenn der eine dir mißfällt oder du kein Vertrauen mehr hast. Du müsstest dir jedoch auf jeden Fall einen suchen, der sich mit Implantaten auskennt, denn noch nicht alle Zahnärzte sind darauf geschult. Ansonsten ist es eher selten, dass man als Patientin abgelehnt wird .

Was möchtest Du wissen?