Zahnarzt verklagen - Wie stehen die Chancen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

ja ich hatte so ähnliches Problem wie du. Hatte eine ZAin meines Vertrauens, die mich seit meinen 1 Zahn begleitet, nur 1 x die Woche die Praxis für ihre Stammkunden öffnet und auch kein Geld braucht, weil ihr Mann steinreich ist. Meine Zähne waren immer top in Ordnung - kein einziges Loch, keine Karies usw.

Dann zogen wir um (900km weiter weg) und ich musste mich nach einem neuen ZA umschauen. Der 1. meinte er müsse dringenst 5 Zähne bohren weil stark kariös. Dann bin ich zum 2. ZA der meinte, alles wäre i. O. Ein Jahr später jedoch fand er auch ein Loch und während er so bohrt, bohrt er die Nachbarzähne gleich mit weg weil die angeblich mit angegriffen waren. Teure Krone erhalten usw. usw. Ich bin am VErzweifeln und vertraue echt keinem ZA mehr. Ich warte lieber lange und fahre zu meiner "alten" ZAin.

Klagen wird schwierig, weil du in der Beweispflicht bist. Wenn er es so in seinen Akten notiert hat, kannst du nichts machen, es sei denn, du warst 1 Woche vorher bei einem anderen ZA der dir bestätigen kann, dass deine Zähne tiptop waren oder eine der Zahnarzthelferinnen packt aus (eher unwahrscheinlich).

Hallo Fragezeichen87,

es ist schon richtig, wie Du denkst!

Ich habe selber Pfusch von einem Professoren erlebt! Ich sage nur das!

Es ist wahr, daß manche Zahnärzte nur auf´s Gewinn aus sind und falsch behandeln.

Nun es ist so, daß Du vorerst die Beweise erbringen mußt, Dir einen möglichst guten Anwalt aussuchst. Je nach wert der "wiederherstellungskosten" kommst Du entweder vor dem Amtsgericht oder dem Landgericht (ab einem Wert von 5.000,-- €).

Auch wenn die Beweislage gut bis sehr gut ist, kannst Du erleben, daß das Gericht einen Vergleich vorschlägt, d. h. Du bekommst ein Teil Deiner Forderung, es gibt aber kein rechtkräftiges Urteil, Du mußt mindestens die Anwalt- und Gerichtskosten zur Hälfte tragen.

Vor jedem Gang zum Gericht, bitten Dich sowohl Anwalt als auch Gericht, ein Honorar/ eine Gebühr zu entrichten, und das nicht zu knapp!

Das Gericht läßt auch gerne Deinen Sachverständigen auch noch von einem anderen Gutachter überprüfen, da sind infolgedessen nochmals Gutachterkosten zu entrichten (im Voraus), d. h. Du mußt schon einige Tausend € ausgeben, bevor es überhkaupt zu einer Verhandlung kommt!

Die Erfahrung habe ich gemacht! Ich kann das nur sagen, damit Du weißt, worauf Du Dich einläßt!

Gruß. Emmi

Bayernheidi 07.10.2010, 11:49

Ja so ist es leider. Deshalb sollte man immer gleich vom Stuhl springen wenn der ZA die Diagnose "Loch" stellt und es sich von 1-2 anderen ZÄ anschauen lassen. Es soll auch ehrliche ZÄ geben, die werden leider immer weniger.

0

Hallo,

wenn man zwei unterschiedliche ärztliche Meinungen hat, ist es immer schwierig zu entscheiden, wer Recht hat: der , der was gefunden hat, oder der, der nichts gefunden hat.

Bei Brustkrebs ist es häufig genau anders herum: der, der nichts gefunden hat, erscheint häufig als der, der unfähig ist, und der , der etwas entdeckt hat, ist der gute Arzt. Aber tatsächlich weiß man es nicht.

Den Zahnarzt im Nachhinein zu verklagen wird sehr schwierig: wegen der Beweislast. Ob an einem behandelten Zahn Karies vorlag oder nicht, lässt sich nach der Behandlung nicht mehr beweisen.

Evtl. einen Brief an die Krankenkasse und die Kassenzahnärztliche Vereinigung schicken. Wenn sich solche Briefe dort häufen, wird u.U. vor jedem Zahnersatz von der Krankenkasse ein Gutachter eingeschaltet (hilft zumindest späteren Patienten).

Evtl. hilfreich:

http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/

patientenbeauftragte.de/

Gruß

RHW

Die Frage könnte dir dein jetziger Zahnarzt vielleicht beantworten. Der wird es aber höchst wahrscheinlich nicht tun. Viel Spass beim Prozess!

Sicher gibt es in jeder Branche Kurpfuscher; aber... das zu beweisen ist sehr schwer. Selbst wenn deine Bekannte, welche dort arbeitet, dir was erzählt hat. Ich glaube kaum, dass sie vor Gericht gegen ihren Chef aussagen würde und damit ihren Job aufs Spiel setzt.

Der Zahnarzt ist klar im Vorteil; er hat das Beweismaterial, die "Karies" entfernt. Einzig wenn Röntgenbilder gemacht worden wären und du es schaffst, auf legale Weise an diese zu kommen. Wenn deine Bekannte sie dir beschafft ist das illegal und sie zähhlen vor Gericht nicht. Probiere diese, falls gemacht, mit einer guten Ausrede zu erhalten.

Amsonsten keine Chance

emily2001 08.10.2010, 09:23

Hallo Tommy0802,

ich verlange immer die Herausgabe der Röntgenbilder, die mögen das nicht, aber ich mache es trotzdem. Du mußt nur unterschreiben, daß Du die Bilder erhalten hast!

0
tommy0802 08.10.2010, 16:41
@emily2001

hallo emily, das ist schön wenn es ohne weiteres rausgegeben wird. Macht trotzdem nicht jeder. Sollte er was riechen, tut er´s mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. Bei digitalem Röntgen ist auch die Frage was auf dem Ausdruck zu erkennen ist.

0

Das schwierige am Ärztepfusch ist immer, dass Du in der Beweispflicht bist. Das ist leider nur sehr selten möglich. Ich würde Dir raten, erstmal einen Anwalt zu nehmen und mit dem Deine Chancen durchzusprechen.

Wie willst Du es beweisen daß der Zahn nicht von Karies befallen war:

Verstehe eins nicht. In der heutigen Zeit will Jeder alles mit anzeigen und verklagen geregelt haben.. Geht es vllt auch anders??

fragezeichen87 07.10.2010, 11:09

Und wie stellen Sie sich das vor? Soll ich zu meinem ehemaligen Zahnarzt gehen und ihn bitten meine Implantatkosten zu bezahlen?

1

@fragezeichen87, mein Mann hatte bis vor etwa 8 Jahren keine Probleme mit seinen Zähnen. Er absolvierte seine regelmäßigen Kontrollen und gut war.

.

Dann kam der Tag, als bei ihm Diabetes und extremer Bluthochdruck diagnostiziert wurde. Er nahm von Stund an die nötigen Medikamente. Es dauerte nicht lange und die Zähne fingen an zu bröckeln. Kein halbes Jahr nach der letzten zahnärztlichen Kontrolle begab er sich wegen der porösen Zähne zum Zahnarzt. Und die niederschmetternde Diagnose war: 10 Stück seiner Zähne waren behandlungsbedürftig. Nicht mal 6 Monate nach dem Tag, an dem noch alles in Ordnung war.

.

Was ich Dir damit sagen will: es kann durchaus andere Ursachen geben, als die Unfähigkeit eines Zahnarztes.

Ich würde Dir empfehlen wollen, einen Anwalt, der sich auf die Arzthaftung sepzialisiert hat, aufzusuchen.

kallinchen1963 19.04.2016, 23:20

dann aber nur mit Rechtsschutzversicherung

0

Natürlich kann man klagen ... wenn man über hinreichende Geldmittel, Zeit und Nerven verfügt.

Grundsätzlich geht es erst mal um die Beweissicherung. Erst mal Rat bei der Krankenkasse einholen.

Als 2. Schritt ist der Rat bei einem Fach-Anwalt für Medizinrecht und ggf. ein selbstständiges Beweissicherungsverfahren.

Ärzte verklagen = immer schwierig ....

Man muss schon gute Beweise u. ggf. Zeugen haben, sonst gewinnen die meistens....

Und man hat noch gutes Geld dem schlechten hinterher geworfen.

Eine Beratung bei einem Anwalt würde dir weiterhelfen ;)

www.sanego.de ein bewertungsportal für alle möglichen ärzte...einfach mal schauen...

da ich aus dieser branche komme, kann ich dir nur sagen - eine krähe hackt der anderen kein auge aus - ist leider so...

kallinchen1963 19.04.2016, 23:20

ja, leider so ist es wohl. Selbst die Gutachten sagen doch nur, "es könnte sein"

0

Oh wie übel, was Du erlebt hast!

Wende Dich an die

unabhängige patientenberatung (google so)

und frag dort nach.

Vielleicht ist Deine Bekannte ja bereit, falls es mal hilfreich ist, gegen den Zahnarzt auszusgen.

Zähne putzen is sinnvoller und hilft gegen Karies.

fragezeichen87 07.10.2010, 11:06

Hätten Sie meine Frage richtig gelesen hätten Sie bemerkt, das ich nur bei diesem "Pfuscher" behandelt wurde. Ich hatte noch nie Probleme mit meinen Zähnen. Nur bei diesem Zahnarzt, wenn man das so nennen kann. Ich putze meine Zähne 2x am Tag und benutze täglich Zahnseide, also denke ich nicht das ich mir solch einen unqualifizierten Beitrag anhören muss. Schönen Tag noch!

1
Jessi779 07.10.2010, 11:15
@fragezeichen87

Mal ehrlich: die eine Sache ist, wenn ein Zahnarzt sinnlos Füllungen macht um Geld zu verdienen (leider kann man selbst das schwer beweisen), aber da hinterher Wurzelbehandlungen nötig waren zeugt doch schon davon, dass die Zähne nicht gesund gewesen sein können. Eine Wurzelbehandlung ist nur notwendig, wenn die Wurzel durch Bakterien angegriffen sind. Und das schafft kein Zahnarzt eigenhändig.

0
kallinchen1963 19.04.2016, 23:24
@Jessi779

Das ist ein wirklich blöder Kommentar u. dazu beleidigend. Nur wer mit "Superzähnen" gesegnet ist und zudem ..... ist, kann so´n Sch... von sich geben. Völlig neben der Sache ...

1

Was möchtest Du wissen?