Zahnarzt und Vollnarkose - wie übernimmt die Kasse?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da werdet ihr (leider) schlechte Karten haben, ich habe das auch mit psychologischem Gutachten Versucht, Ergebnis gleich Null.

Ich weiß nicht, ob bei deinem Mann Hypnose möglich ist, eventuell kommt auch eine Dämmerschlafsedierung oder Lachgas in Frage, kommt aber auf den Zahnarzt an.

Wurzelbehandlung und Füllungen gibt es ja auf Kasse, ich würde dem Zahnarzt auch sagen, er soll füllen, was zu füllen ist. Alleine um die Kosten so gering wie möglich zu halten. Ziehen sollte immer nur das allerletzte Mittel sein. Besser, ein Zahn besteht zu 90% aus Füllung, als daß er weg ist.

Möglicherweise kann euch aber euer Zahnarzt eine bequeme Ratenzahlung anbieten oder ihr versucht es mal bei einer Zahnklinik eines Krankenhauses, Stichwort: Mund-Kiefer-und-Gesichtschirurgie. Die finden sich meist in größeren Kliniken.

Lioness22 29.10.2012, 10:53

Danke für die Antwort.

Ratenzahlung hat sie uns gleich angeboten. 700 Euro + dreistelligen Betrag x schüttle ich als Alleinverdienerin bei uns nicht mal eben so aus der Portokasse :-(

Ich bin ja auch dafür, dass es einmal ordentlich gemacht wird und wir dann ein paar Jahre Ruhe haben...

0
Eulenpapi 29.10.2012, 21:00
@Lioness22

Gern geschehen! :-)

Wenn du Alleinverdienerin bist und dein Mann kein eigenes Einkommen hat, solltest du mal eine Härtefallregelung ansprechen. 700€ halte ich auch für sehr viel, das gibt es (je nach Zahnarzt) auch schon für um die 400€ (dies sind alles IGeL-Leistungen, da können sich die Zahnärzte die Preise teilweise selbst gestalten und haben auch Ermessensspielraum). Wenn sie die sogenannte "Familienzahnärztin" ist, könnte sie euch da preislich auch ein bißchen entgegekommen, um die Kosten für euch so gering wie möglich zu halten.

Deine Ansicht, einmal richtig machen und gut finde ich richtig. Dauerndes Rumgemurkse bringt da auch auf Dauer nichts, ich hatte auch etliche Zähne, die mir "kaputtrepariert" wurden..... :P

0
Eulenpapi 29.10.2012, 21:00
@Lioness22

Gern geschehen! :-)

Wenn du Alleinverdienerin bist und dein Mann kein eigenes Einkommen hat, solltest du mal eine Härtefallregelung ansprechen. 700€ halte ich auch für sehr viel, das gibt es (je nach Zahnarzt) auch schon für um die 400€ (dies sind alles IGeL-Leistungen, da können sich die Zahnärzte die Preise teilweise selbst gestalten und haben auch Ermessensspielraum). Wenn sie die sogenannte "Familienzahnärztin" ist, könnte sie euch da preislich auch ein bißchen entgegekommen, um die Kosten für euch so gering wie möglich zu halten.

Deine Ansicht, einmal richtig machen und gut finde ich richtig. Dauerndes Rumgemurkse bringt da auch auf Dauer nichts, ich hatte auch etliche Zähne, die mir "kaputtrepariert" wurden..... :P

0
Lioness22 30.10.2012, 09:19
@Eulenpapi

Sicherlich gibts auch ZÄ, die es billiger machen. Die Sache ist nur die: ich bin einfach nur heilfroh, dass ich ihn zu dieser ZÄ, die sich auf Angstpatienten spezialisiert hat, hinschleifen kann. Wenn ich ihm jetzt wieder mit nem neuen ZA komme, springt er mir im Dreieck...

Ich habe Gott sei Dank sehr gute Zähne. Mehr als einmal im Jahr durchchecken fürs Bonusheft muss ich nicht machen. Daher gehe ich zu einem anderen ("normalen") ZA.

Wie gesagt, ich will, dass das jetzt gemacht wird und ich ein paar Jahre Ruhe hab. Es bringt uns nix, das weiter hinauszuzögern. Dennoch habe ich Angst vor der finanziellen Belastung.

Mein Mann macht einen 400 Euro Job, ALG würde er nicht bekommen, da ich (angeblich) zuviel verdiene...

0
Eulenpapi 31.10.2012, 05:52
@Lioness22

Also ist dein Mann kein Angstpatient, sondern Phobiepatient. Es nutzt dann auch nichts, ihn langsam an die Behandlung heranzuführen. Narkose ist also echt der einzige Weg. Die Angstpatienten-Zahnärzte machen das auch so schonend wie möglich. Ich z. B. hatte auch viele Jahre Panik nachdem ich im Alter von 6 Jahren von einem Zahnarzt eine Ohrfeige bekam, weil ich nicht stillgehalten habe. Das war Mitte der 70er so, da waren die Zahnärzte noch anders drauf...... :-( Viele Menschen lachen über Angstpatienten, bezeichnen sie als Angsthase oder Schisser, dabei ist das für die Betroffenen alles andere als lustig.

Zum Glück hast du gute Zähne und kannst die Untersuchungen streßfrei über dich ergehen lassen. Wenn du mal eine kleine Füllung brauchen solltest, ist das bei dir dann auch nicht schlimm. :-)

Nimm dir doch mal die Zahnärztin zur Seite und erkläre ihr eure Situation; sie hat da schon einen (gewissen) finanziellen Spielraum. Sie soll die Raten für euch dann so angenehm wie möglich gestalten. Denke, das macht sie auch.

Da dein Mann einen 400€-Job macht würde es sicher auch nicht viel helfen, wenn er sich die Narkosekosten als Darlehen von der ARGE holen würde.

0
Eulenpapi 27.11.2012, 14:17
@Eulenpapi

Ich hoffe, daß dein Mann die Prozedur bald hinter sich hat und danke für's Sternchen! :-)

0

Bei solchen Eingriffen zahlt die Krankenkasse leider nicht. Ich glaube, die Weißheitszähne werden noch unter Vollnarkose bezahlt, aber das wars dann auch schon.

Was aber ne tolle Sache ist, ist eine Sedierung. Fühlt sich annähernd genauso an, hat weniger Risiken und es ist völlig stressfrei. Hab ich selbst erst vor Kurzem hinter mir. Ich war zwei Stunden lang vollkommen weg (also am Schlafen), bin dann aufgewacht mitten in der Behandlung, dachte aber ich hätte gar nicht geschlafen. Die Ärztin sagte nur :" Na, auch mal wach?" Und sie machte eine kurze Pause, ich hab gefragt wieviel Uhr es ist und sie meinte 11 Uhr. Dann fiel ich in eine Art "Egal- Zustand". Also die haben weitergemacht, so ne halbe Stunde noch und ich hab alles mitgekriegt, aber nur so halb irgendwie. So im Dämmer-Zustand halt. ^^

Und wenn man Angst vor Spritzen hat, ist das auch kein Ding, finde ich. Das tat so gut wie gar nicht weh, als ich das Ding in den Arm bekam. Also es war durch und durch ne gute Sache. Zwar durfte ich den restlichen Tag nicht alleine sein, geschweige denn Auto fahren oder sonst was, aber mir ging es prima. Nach einer Vollnarkose ist man ja total neben der Spur und pennt fast die ganze Zeit nur noch. Mir ging es nach der Sedierung ganz normal. ^^ Ich bin auch ein Angstpatient, aber seitdem nicht mehr. Schmerzen hatte ich auch keine, die machen da noch zusätzlich örtliche Betäubungen mit rein. Kosten für die Sedierung waren 70 Euro. Würd ich jederzeit wieder machen!

sorry...aber wenn die Krankenkasse sagt dass sie selbst mit psychologischem Gutachten keine Vollnarkose übernimmt dann habt ihr da leider keine Möglichkeit. Mit 700 € Vollnarkose kommt ihr sogar recht gut weg :( Das fällt unter den Bereich der Zusatzkosten, da kann nicht einfach der Arzt sagen "gehört dazu", sondern schickt ne Rechnung an die KK und die überprüfen ob sie das bezahlen. Alles was nicht bezahlt wird bekommt ihr in Rechnung gestellt...und nachdem eine Vollnarkose bei so einer Behandlung nicht zwingend notwendig ist werdet ihr die selbst zahlen müssen. Wenn ihr euch das wirklich nicht leisten könnt wäre ein Ratenkredit eine Überlegung werd (die komplette Zahnbehandlung wird mit sicherheit auch nicht bezahlt werden..da ist die vollnarkose noch das harmloseste)

Also.Möglichkeit 1 , alle Zähne auf einen schlag raus und ein Vollgebiss.Do hat er für immer ruh und ihr kommt mit einem 1000 euro Hinn.ds kann man dann in Raten abbezahlen.oder Ihr last euch auf die Kostspielige Variante ein und seid immer am Zahlen.da er seine Neuen Zähne auch nicht mehr Pflegen wird ,wie seine Alten und schwup di wup ist dann ein neues Loch oder sonnst was in einemZahn ,der eine Brücke Trädt.Das wird dann erst richtig teuer, Da er seine Zähne nich wertschätzt wird r ihnen sowieso wohl kaum Hinterherweinen.Sucht euch einen anderen Vergleich bei einemanderen Zahnarzt mit eigenem Zahnlabor, so sind die Zähne dann auch billiger, weil der Zwischenhandel fehlt. Eine Narkose wo die Zähne nur alle gezogen werden Kostet so umdie 250 -300 Euro !Ein Vollgebiss ist wesendlich billiger als die ganzen Brücken.Last euch nicht dazu überreden. Zähne stehen zu lassen.Das iet teurer als ein Vollgebiss und wie gesagt.wie lange werden die dann noch gut sein,so wie dein Mann sie pflegt.

Lioness22 29.10.2012, 10:38

Also, so eine Aussage, dass mein Mann seine Zähne nicht wertschätzen würde, verbitte ich mir!

Mein mann putzt tägl. 4x seine Zähne! Nur leider hat es das Erbgut sehr schlecht mit ihm gemeint (und mit dem Rest seiner Familie).

Er hat einfach panische Angst vorm ZA, weshalb er nicht hingeht! Erst lesen, dann tippen!

0
tinimini 29.10.2012, 10:44
@Lioness22

Esgibt Zahncreme die auch brüchige Zähne Festigt !!! Cogate gehört leider nicht dazu.Schau mal ob in der Zahncreme Zucker enthalten ist ! Hatte selber sehr schlehte Zähne .daher kenne ich das Problem. Glister von dr Firma Amway hilft da Super.fals ihr euch für die Teure Variante entscheidet.Sonnst würde ich sagen.wenn es erbbedingt ist.wasdu nicht erwähnt hast.wäre eine Radikale lösung sowieso die bessere. Alle Familienmitglieder meines Mannes haben sehr schlechte Zähne Daraus ersehe ich nicht,das es erbbedingt ist ! Könnten ja auch schlechte Putzgewohnheiten sein.

0
Eulenpapi 29.10.2012, 10:47

Nö. Gebiß ist immer die schlechteste Lösung.

0
Lioness22 29.10.2012, 10:54
@Eulenpapi

Sehe ich auch so. Mit Anfang Dreißig will man noch kein Gebiss haben...

0
tinimini 29.10.2012, 10:55
@Eulenpapi

Muss ncht sein,wenn es gut sitzt.Dann ist es die schlechteste Lösung für den Zahnarzt, da danach nicht mehr viel zu verdienen ist ! Dein Mann hat ja nur noch 2 gesund Zähne. Willst du Jahrelang abbezahlen,

0

Was möchtest Du wissen?