Zahnarzt-Garantie nach Umzug: Nachbesserung oder Geld zurück?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der offizielle Weg ist die Information an Deine Krankenkasse, dass Du Mängel rügst. Das sollte schriftlich geschehen und durch die Kasse/Zahnarzt bestätigt werden.- Es gibt durchaus Krankenkassen, die durch einen Kostenvoranschlag eines anderen Zahnarztes billigen, dass dort eine Nachbesserung oder eine neue Krone gemacht wird.- Eventuell wird die Krankenkasse eine Begutachtung durch den MDK veranlassen.- Es lohnt sich schon, wenn das klappt bei den Wegen und dem Zeitausfall.- Viel Erfolg!

Vorab zu WiseGuy =

Der Zahnarzt hat eine P f l i c h t - aber k e i n R e c h t am Körper eines Menschen. Es gibt kein Gesetz dafür. Es gibt auch kein Gesetz dafür, dass ein Patient 3 x Nachbessern lassen muss ! Das Recht auf Selbst- bestimmung gilt nicht nur am Lebensende !

Der Zahnarzt hat das Recht, zumindest einer Nachbesserung oder Neuanfertigung durch zu führen. Das ist gerichtlich schon öfter bestätigt worden. Weder der Umzug, noch die Fahrt oder der Urlaub sind sein Problem. Am besten für beide Beteiligten wäre eine gütliche Regelung, aber dafür muß man mit dem Zahnarzt sprechen und sich vorher Gedanken machen, wie diese Regelung aussehen könnte. Selbstverständlich hat man das Recht auf Selbstbestimmung! Aber dann sollte man auch einen finanziellen Verlust einkalkulieren. Einfache Rechnung: Fahrtkosten + Urlaubsverlust = wieviel? Neue Krone bei neuem Zahnarzt = wieviel? Die Entscheidung ist im Prinzip einfach, aber das Gefühl, falsch behandelt worden zu sein und jetzt auch noch Kosten dafür zu tragen ist die zweite Ebene. Nicht leicht! W. Völker

0

Nun ja, Du hast einen Vertrag mit einem Zahnarzt, der hat geliefert, nur nicht zu deiner Zufriedenheit. Geld zurück gibt es so einfach nun mal nicht, er hat immer das Recht zur Nachbesserung (drei Mal). Dass Du inzwischen umgezogen bist ist ja nicht sein Problem und auch nicht sein Verschulden, daher kannst Du ihm die Nachbesserung auch nicht verwehren...

Wenn der Zahnarzt darauf besteht - dann sollte er evtl. die Fahrkosten und verlorene Arbeitszeit ersetzen = vermutlich so circa 500 Euro Fahrtkosten und ca. 1000 Euro Arbeitskostenersatz .

Oder ich würde den Antrag an die Krankenkasse stellen, damit diese die Kosten übernimmt - denn d i e s e ist ja für derartige Absprachen mit den Zahnärzten verantwortlich, für das gesetzlose ! Nachbesserungs"recht".

Frag doch den ZA ob er ein Haftpflichtfall daraus machen kann.Dann ist die Entfernung egal und Du kannst vor Ort mit der Entschädigung einen neuen Ersatz machen lassen.Verpflichtet ist er nicht!

Was möchtest Du wissen?