Zahn ziehen! - Wie passierts?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das die Spritzen bei dir nicht wirken ist sehr ungewöhnlich ! Wenn die Spritzen nicht richtig wirken wird es sehr wahrscheinlich weh tun , währenddessen und auch danach ! Einen Zahn ziehen zu lassen hat bei mir nicht länger als 5 Minuten gedauert ;)

Im Moment scheint doch noch gar nicht festzustehen, ob der Zahn gezogen werden muss. In dem Fall würde der Zahnarzt vermutlich nicht vorher noch diese medikamentöse Behandlung durchführen. Er wird deshalb lediglich die Füllung erneuern.

Dass Spritzen nicht wirken, kann theoretisch nicht sein. Da spielt vermutlich die Psyche mit, d.h. du verkrampfst dich und empfindest dann die kleinste Berührung im voraus schon als Schmerz. Wenn das bei dir so ist, solltest du vorher mit deinem Zahnarzt in Ruhe darüber sprechen. Er wird dir die Angst nehmen - für solche "Angstpatienten" nimmt er sich nämlich dann auch Zeit. Er kann dir dann zum Beispiel schon vor der Spritze eine lokale Betäubung aufsprühen - dann merkst du noch nicht einmal den Einstich. Und dann solltest du wirklich versuchen, relativ entspannt zu bleiben. Besorg dir auch Schmerztabletten für Zahnschmerz (Dolo-....?) in der Apotheke oder direkt beim Zahnarzt; er kann dir auch ein Rezept dafür ausstellen. Dann spürst du überhaupt keine Schmerzen, auch nicht am Tag danach. Und länger tut das sowieso nicht weh. Keine Bange! Und plan etwas Schönes für den Rest des Tages - nimm dir frei, leg dich auf die Couch, besorg dir Eiscreme oder kalten Pudding - Dinge, die du magst und die du leicht essen kannst. Verwöhn dich ein wenig... Das tröstet.

Aber derzeit steht das bei dir nicht an.

Naja meine Zahnärztin meinte das letzte mal das wenn es nicht hält das er gezogen werden müsste. und das mit den Spritzen hat nichts mit der psyche zum tun sondern das diese Substanzmischung mein Körper in etwa schon gewohnt ist dank den alten Drogengeschichtchen (laut meinem Hausarzt). aber Dankeschön das du dir für diese antwort zeit genommen hast :)

0
@Barbie420

Ich weiß nicht, was du gespritzt hast - und wielange der Körper sich das merkt. Aber hast du darüber denn auch mit der Zahnärztin gesprochen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine lokale Betäubung. Sprichst du generell auf Schmerztabletten an? Wenn ja, ist das vermutlich kein Problem. Nur - die Zahnärztin muss das vorher wissen und vorbereiten (ggf. ausprobieren) können. Vertrau ihr ruhig! Die ist vom Fach und kennt das.

0
@Bennykater

Ich habe nicht gespritzt sonder viel mit kokain rumexperimentiert. Ja meine Zahnärztin weiß es und auf Schmerzmittel sprech ich überhaupt nicht mehr an , ich nehm jetzt mal pakemet 500 als beispiel : ich benötige 7-9 von diesen Tabletten das der gewisse Schmerz ein bisschen nachlässt aber nicht verschwindet und das ist auch gefährlich. egal ob Homöopathie oder chemie nichts hilft mehr. aber danke :)

0
@Barbie420

Das tut mir sehr leid. Aber ich geb noch nicht auf ;-)

Du bist damit ja nicht die Einzige; da muss es doch Lösungen geben. Du schreibst, Lachgas geht nicht wegen Antidepri - ist das wegen eventueller Herzprobleme? Was ist mit Narkotika?

Da das ein genereller Punkt ist, den du für dich klären solltest, könnte ich mir vorstellen, dass du einmal eine Beratung bei einem speziellen Schmerztherapeuten versuchen könntest. Wäre doch einen Versuch wert.

Ich will dich aber jetzt auch nicht nerven, wenn es dir zu viel wird.

0
@Bennykater

Ich weiß es nicht warum Lachgas wegen den antidepressiva nicht verabreicht werden darf , irgendwo hab ich was von halozinationen gelesen bin mir aber nicht sicher. meine Zahnärztin hat mir mal gesagt das sie unter sedierung oder narkose auch behandelt , doch davor hab ich mehr Angst als wie vor der eigentlichen Behandlung.
Hypnose kommt eben dank meiner Angststörung auch nicht in Frage. Schmerztherapeut ? hab ich ja noch nie gehört.

0
@Barbie420

Schmerztherapeuten sind studierte Ärzte, die sich auf die Schmerzbehandlung spezialisiert haben. Meiner ist zum Beispiel ein Neurologe. Das kann ich dir sehr empfehlen; wird von der Krankenkasse bezahlt.

Sedative sind Beruhigungsmittel; meinst du nicht, dass das für dich sinnvoll sein könnte? Die Angst vor etwas verselbständigt sich, das macht Angst vor der Angst... Du bräuchtest etwas oder jemanden, der dich beruhigen kann.

Kannst du denn mit Entspannungstechniken etwas anfangen? Geht das?

0
@Bennykater

Ja das mit dem Schmerztherapeuten klingt interessant ich werd mich da mal erkundigen. Vor solch Beruhigungsmittel hab ich auch große angst da ich ja auch einen minimalen Herzfehler habe und im großen und ganzen Medis sowiso schlecht vertrage. Ach das mit der Angst vor der Angst kenn ich schon, das einzige was mich beruhigt und bremst sind die antidepressiva aber leider auch nur bis zu einem gewissen level , habe bevor ich die Geschluckt hab alles andere Probiert. Homöopathisch , Energetisch dann war ich Akupunktur , Schalenmassage, Meditationskurs usw das volle Programm , es gibt rein gar nichts was mich in solcher Situation beruhigen könnte bzw was mich überhaupt beruhigt. Früher wurde ich immer mit Lachgas behandelt deswegen hatte ich auch keine angst vor einer Behandlung, doch jetzt kehrt eben Panik ein deswegen bin ich ka auch so eine Memme

0
@Barbie420

Ich persönlich halte nichts von Homöopathie oder Esoterik, da dies in meinem Augen nicht mehr als Placeboeffekte hervorrufen kann. Das ist in harmlosen Fällen erwünscht, in ernstzunehmenden Dingen aber nicht ausreichend. Vielleicht wäre eine Progressive Muskelentspannung (PME) für dich etwas, Traumreisen, autogenes Training... aber das funktioniert nicht bei allen (ich schlaf dabei ein...), ist aber meines Erachtens einen Versuch wert. Schließlich sind andere davon sehr angetan.

In deinen Antworten kommt immer wieder das Thema auf die ständige Angst und Panik. Meinst du nicht, dass dir - außer einem Schmerztherapeuten für das Körperliche - auch eine psychologische Betreuung guttun würde? Vielleicht mit Abstand zu einem früheren Versuch, der dir eventuell "aufgedrückt" wurde? Darüber reden kann viel bewirken, aber nur, wenn man es selbst gutheißt, nicht, wenn man "muss".

0
@Bennykater

Esoterik blablabla war trotzdem ein versuch wert. Ja davon hab ich schon gehört das könnt ich mal versuchen. Ich bin bereits in Psychologischer Betreuung , nur da der Auslöser nicht gefunden wird kann aich nicht richtig behandelt werden umsonst schluck ich nicht die Chemie um es ein bisschen zu unterdrücken. Und danke das du dir für solch schweren fall wie mich zeit nimmst

0

Was möchtest Du wissen?