Zahn gezogen, Wunde schwärzlich verfärbt (siehe Bild)

Wunde - (Zähne, Zahnarzt)

4 Antworten

Das ist nichts schlimmes ist völlig normal. Das blut ist immer etwas dunkler dort und die schmerzen sollten sich spätestens in 2 tagen veringern

Das schaut aus, als wäre es "nur" getrocknetes Blut. Das du jetzt noch nicht schmerzfrei bist, das ist völlig normal. 

Das sieht nach ganz normaler Wundheilung aus.

Zahn gezogen, Wunde entzündet, Jodstreifen

Hallo,

vor knapp zwei Wochen wurde mir ein unterer Backenzahn gezogen. Nach ein paar Tagen bekam ich Schmerzen und der ZA sagte, die Wunde habe sich entzündet. Also desinfizierte und reinigte er sie und legte so einen Streifen rein. Ich glaube das Teil will nun aus der Wunde austreten (nach 4 Tagen), fühlt sich mit der Zunge so eklig an wie Stoff eben.

Ich habe Angst dass die Schmerzen wieder kommen, wenn das Ding draußen ist. Darf ich es selbst rausmachen mit der Zunge? Sowas kann man doch verschlucken. Sieht so eklig braun aus und stinkt.

Am kommenden Donnerstag habe ich wieder Termin beim ZA zur Kontrolle.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Wundenheilung nach Zahnziehen

Hallo zusammen

Mir wurde vor 4 Wochen ein Backenzahn links oben gezogen. Das ganze ging nur 5 Min. obwohl das es ein riesiger Zahn war. Leider ist die Wunde nach wie vor nicht geschlossen, deshalb habe ich auch nach wie vor leichte Schmerzen. Wisst ihr wie lange es dauern kann bis der Kanal wieder geschlossen ist?

...zur Frage

zahn wunde. Normale Heilung oder entzündet?

Hallo leute. Ich habe am Dienstag einen backenzahn gezogen bekommen. Nun habe ich mir die wunde mal angeschaut und festgestellt das sich weiße Flecken auf und neben der wunde gebildet haben. Schmerzen hab ich ein wenig aber nicht so arg schlimm. Ist das nun eine normale wundheilung oder könnte es sich um eine Entzündung handeln? Ich mache mir echt sorgen..auf dem bild handelt es sich um meine wunde.

...zur Frage

Offene Naht bzw. Wunde nach Operation - Wundsekret/Eiter?

Hallo, Ich habe am 17.06. eine Operation an der Brust gehabt, bei der auf beiden Seiten Fibroadenome entfernt worden sind. Beide Schnitte sind in etwa 2 cm lang. Ich habe 2 Tage Antibiotika genommen, damit sich nichts entzündet.

Am 27.06. wurden die Fäden gezogen. Am gleichen Abend hat die Naht auf der rechten Seite geblutet (Es gab sehr viel Schorf, ein Teil davon ist abgegangen - das war wahrscheinlich der Grund) und ist etwas aufgegangen.

Am 28.06. bin ich nochmal zum Arzt, der mir die Wunde nur mit Steristrips abgeklebt hat und meinte, ich solle das 3-4 Tage drauflassen und dann würde das ok sein.

Seit dem 1.Juli tritt Flüssigkeit aus der Wunde aus - ich denke es ist Wundsekret (es ist klar und geruchsneutral) und der Schorf ist komplett ab- Ich habe keine Schmerzen. Der Arzt sagte mir (telefonisch), ich solle die Verbände wechseln und die Wunde desinfizieren und soviel wie möglich Luft dranlassen (was problematisch ist, da BrustOP). Mache ich auch! Ich fasse die Kompresse nur am Rand an und Desinfiziere (mit "Saubachrome" ) sie auch. Trotzdessen sieht die Wunde viel schlimmer aus, als am Anfang! Sie ist 2 cm lang, ca.0,5 weit und ca 3-4mm tief.

Es tritt wie gehabt das Wundsekret aus, aber ich habe Angst, dass es anfängt zu eitern - da sich ein gelblicher Film bildet.


2008 hatte ich die gleich OP schon einmal und da ist alles nach 1 Woche geheilt, deswegen wundert es mich, dass es jetzt so Probleme macht.

Meine Frage ist nun, ob ich was falsch gemacht habe ? Und ob sich Wundsekret im Heilungsprozess etwas verfärbt, wenn es fester wird? (Es ist immer noch geruchsneutral) Kann ich das weiterhin so heilen lassen? Wenn ich zum Arzt gehe, kann es dann vorkommen, dass die Wunde ggf. ein zweites Mal zugenäht werden muss?

Oder sollte ich noch eine zweite Meinung einholen bzw. den Arzt wechseln? Ich war die letzten 3 Wochen ständig bei dem gleichen Arzt - der hatte aber nichts gemacht, außer Steristrips draufkleben..

Und bitte keine Kommentare, von wegen "geh zum arzt" - das weiß ich selbst, ich wollte mich nur nochmal zusätzlich informieren.

Viele Grüße

...zur Frage

SCHMERZEN AM BACKENZAHN NACH WEISHEITSZAHN-ZIEHUNG

Hallo Zusammen,

am Dienstag wurde mir mein Weisheitszahn im linken Unterkiefer gezogen und jetzt habe ich starke Schmerzen im nebenliegenden Backenzahn. Vor 2 Wochen wurden mir die Weisheitszähne auf der rechten Seite gezogen und ich hatte gar keine Probleme, außer dem normalen Wundschmerz. Anzumerken ist, dass keiner der 3 Zähne rausoperiert werden musste, sondern alle 3 konnten problemlos gezogen werden. Der vierte Weisheitszahn durfte drin bleiben. Das Ziehen an sich hat bei dem Zahn von Dienstag etwas länger gedauert als bei den anderen beiden Zähnen. Die Wunde von allen drei Zähne ist gut verheilt und auch die Wunde von Dienstag tut gar nicht mehr weh. Der Schmerz im Backenzahn hingegen ist ohne Schmerzmittel schlecht zu ertragen, vor Allem weil ich dadurch Kopf-und Ohrenschmerzen bekommen hab. Der Zahn ist kälteempfindlich und beim Kauen tut es auch sehr weh.

Meine Frage ist also jetzt: Kann sich durch das Ziehen vielleicht sogar die Wurzel vom nebenliegendem Zahn entzündet haben, oder irgendetwas anderes ? Kann das normal sein oder kann es etwas schlimmeres sein ?

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

Liebe Grüße,

Bea

...zur Frage

Hilfe Zahn gezogen Wunde verfärbt.

Hallo liebe Community, letzte Woche Freitag wurde mir ein Zahn gezogen. Nun hat sich eine Verfärbung in der Wunde gebildet...ISt das normal? Ich habe Angst.

Das Weiße das zu erkennen ist, ist definitiv Zahnfleisch. Abgestorben? Nicht mehr durchblutet? Nur was ist das Schwarze? DAS MACHT MIR GROßE SORGEN.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?