Zahlungsunfähig und dadurch oftmals in Haft

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn der Jugendarrest vollstreckt worden ist, kann der Richter von einem weiteren Bestehen auf Erfüllung der Auflage absehen, allerdings muss er dies nicht. Rechtsgrundlage: §§ 15 III 3, 11 III JGG.

hallo taper007 - Jugendarrest ist als Beugehaft gedacht, weil die Behörde zunächst davon ausgeht, dass du Null-Bock hast Geld abzudrücken.

Du mußt also deine finanzielle Situation schriftlich darlegen und belegen. Es gibt in jedem deutschen Gericht sowas wie 'Soziale Dienste der Justiz'. Du mußt dir die Seite von deinem Gericht raussuchen und dort findest du auch unter 'sozial' das richtige.

An die Stelle schreibst du, in freiwilliger Selbstauskunft, du bist mittellos, Schüler etc, würdest gern zahlen, aber kannst es eben nicht.

Und wenn sich deine finanzielle Situation ändert, dann bietest du Ratenzahlung an in der für dich tragbaren Höhe.

Dann hast du Ruhe.

taper007 04.02.2015, 22:08

Ist das sowas wie die "Jugendgerichtshilfe" ?

0

Die Schadenswiedergutmachung wird weiter gefordert, aber wenn Person A nicht versäumt dem Gericht seine Zahlungsunfähigkeit vorzuweisen, wird es vermutlich keinen Jugendarrest geben

Ja, er kann ja jobben und Geld verdienen. Kommt aber auch auf den Betrag an.

Was möchtest Du wissen?