Zahlungsminderung bei Wasserschaden (Mietwohnung)?

4 Antworten

Wenn das Weiterwohnen während der Reparaturphase unzumutbar war und du anderweitig unterkommen musstest, darfst du für diese Zeit die Miete um 100% mindern (Bruttomiete!). Deine Verpflegungskosten wären dir in der Wohnung auch entstanden, sind also von dir zu tragen. Wenn es weitere erhöhte Ausgaben wegen der Notwohnung gab, wären diese als Schadenersatz an den Vermieter zu richten. Er kann diese, wie auch deine Mietminderung, über seine Versicherung regulieren.

Kenne keine Vorlagen.

Essen mußt du schon selber zahlen.

Aber anteilige Miete und erhöhte Betriebskosten wären i. O.

Die Kosten für die Miete, Nebenkosten und Unterstellung des Hausrates in Container wäre denkbar.

Die sonstige Kosten bezüglich Essen und Wasser müsstest du in der eigenen Wohnung auch zahlen - also nicht ansetzbar.

Gruß Apolon

Wasserschaden in Whg -> fristlose Kündigung möglich?

Es gibt in der Whg (68m²) einen Wasserschaden, der saniert werden muss. Der Wasserschaden ist aufgrund des Gebrechens einer Armatur entstanden. Die Wand in der Küche ist naß und es muss für die Sanierung die Küche demontiert werden, die Wand und der Boden getrocknte werden. Die Küche ist im Zeitraum der Sanierung (geschätzt ca. 4-8 Wochen) nicht benutzbar.

Ich habe eine Mietreduktion von 20% seit auftreten des Wasserschadens vom Vermieter bekommen. Nun meinte eine Bekannte, ich könnte auch fristlos das Mietverhältnis kündigen: aus wichtigem Grund sozusagen, weil ich ja die Whg nicht voll nutzen kann. (im Mietvertrag steht allerdings: Maßnahmen, die zur Beseitigung von Schäden notwendig werden, darf der Vermieter binnen angemessener Frist nach deren Ankündigung vornehmen.)

Darf ich nun fristlos kündigen, oder muss ich die gesetzlichen Kündigungsfristen einhalten (Mietvertrag ist unbefristet abgeschlossen)

Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Rohrbruch kein Bad - hochschwanger mit Kleinkind - in Wohnung bleiben?

Guten Abend liebe Gemeinde,

Eine wichtige Frage, die ich durch eigene Recherchen nicht beantworten konnte.

Das kann doch nicht so richtig sein, dass wir in der Wohnung verbleiben? Welche Rechte haben wir ?

Ich bin hochschwanger und unser Sohn ist bald 3 Jahre jung.

Die Fakten:

  • wir wohnen zur Miete in kleiner 3 Zimmer Wohnung im EG
  • Rohrbruch im Badezimmer - Vermieterin reagiert sofort, schaltet Fachkräfte ein
  • alles aus dem Bad wurde entfernt, inklusive Estricht, Fliesen, Rohre
  • provisorische Toilette, nur benutzbar wenn Handwerker nicht anwesend
  • Handwerker ca. von 8 - 16 Uhr bei uns.
  • in den Nachbarräumen, Kinder- und Wohnzimmer, Schimmel an den Wänden- wurde beseitigt (Putz abgeklopt, mit Wasserstoffperloxyd eingesprüht)
  • Trockengerät steht im Bad - mit Schläuchen zu Kinder- und Wohnzimmer, wo die (ehemals) schimmelbefallenen Wände mit Folie abgeklebt wurden und die Schläuche reingeschoben wurden, um die Wände zu trocknen
  • Türen können wegen der Schläuche nicht mehr geschlossen werden, Gerät sehr laut
  • Habe unterschrieben das Gerät nicht ausschalten zu dürfen ( machen wir auch nicht)
  • Bad gefährlich für Kleinkind - (größere) Löcher im Boden (EG zum Keller), Metall aus der Wand, lose und spitze Steine/Kanten, das Trocknungsgerät mit Lüfter (Finger passen durch die Gitter) und Werkzeug der Handwerker
  • Sohn hat ein offenes Bett (Zimmer direkt neben Bad), für alle Zimmertüren gibt es keine Schlüssel
  • ganzer Tagesablauf nach 3 Jahren Routine plötzlich ungeplant, Junge wird frustriert, haut plötzlich, spürt Stress (ich auch)
  • wenn Handwerker da, keine Mitttagsschlafgelegenheit
  • bisher mit Lärm verbunden und viel Dreck und Staub
  • alle Räume führen durchs bzw am Kriesengebiet vorbei - wenn die Handwerker da sind muss ich -zudem ganz anders als bisher- meinen Jungen auf Schritt und Tritt im Auge behalten, ständig verbieten und schimpfen. Ganz schlimm.
  • Staub und weiß ich nicht was in allen Zimmern..
  • Ich huste sehr viel wenn ich da Heim bin - allerdings seit ca einem Jahr- seitdem die Wände offen sind jedoch wesentlich doller (inkl. hohes Fieber einige Tage)
  • Die Böden und Wände in Wohn- und Kinderzimmer sind auch betroffen und müssen auch noch erneuert werden
  • 5 Wochen Prognose nur fürs Bad - wobei z.Z. kein Trocknungsgerät dort arbeitet ?!
  • Vermieterin und sogar Handwerker tauchen unangemeldet bei mir auf obwohl Handwerker um Terminabsprache gebeten. Bei Vermieterin unsicher, da sie ein paar Straßen weiter wohnt bzw. Familie von Ihr direkt nebenan..

Meine Eltern wohnen ein paar Häuser weiter, wir stehen aber nicht im Guten mit Ihnen. Ich fahre zum duschen 2h je Strecke! Bus/Bahn (Hochschwanger, mit Kleinkind) zu anderen Verwandten. Mein Mann ist Zimmerer und muss täglich duschen.

Was tun? (Wir sind nicht im Mieterschutzbund, Kontakt zur Vermieterin ok, wir kennen uns kaum) Vielen Dank für Hilfe!

...zur Frage

Werden die Kosten für eine Ersatzwohnung im Falle eines Wasserschadens vom Jobcenter bezahlt?

Sachverhalt:

Meine Wohnung war durch einen Wasserschaden, verursacht durch einen anderen Mieter, für ca. 4 Monate nicht bewohnbar.

In diesen 4 Monaten kam ich im Hause meiner Eltern unter. Sie stellten mir die Räumlichkeit, den Strom, Wasser (warm+kalt), etc., was sie nun zurückerstattet bekommen wollen.

Wer tritt für die Erstattung der Kosten ein, und wie bekomme ich diese?

Danke. :)

...zur Frage

Unverschuldeter Wasserschaden Mietwohnung, Maler muß angeblich nicht die ganze Wand und Decke streichen und bei farbiger Abgrenzung gar nicht. Bin der Depp?

Flur in lila ( Schaden ca. 20 x 15 cm ) und Wand im Küchenberich ist rosa ( Schaden ca. 15 x 10 cm ). Deckenschäden ca. 40 x 40 und 30 x 35 cm in weiss. Farbige Reste waren nicht übrig geblieben. Ist es richtig, dass farbiger anstrich NICHT ausgebessert wird und die Decke nur z.T. überstrichen wird ? Könnte sich der Vermieter sparen, wohne schon 4 Jahre dort und müßte wohl demnächst lt. Mietvertrag Decken und Wände streichen zum Erhalt der Wohnräume oder nicht ?! Stelle fest, das ich trotz Nichtschuld die Arschkarte gezogen habe ?!

...zur Frage

Wasserschaden In Whg

Hallo zusammen, Ich bin vor 2 Monaten in eine Mietwohnung in den 1 Stock eines 4 stöckigen Hausens gezogen. Küche habe ich vom Vormieter übernommen. Vor 2 Tage kam die Nachbarin aus dem EG und sagte ihre Decke wäre nass , im Raum unter meiner Küche. Also die Tapete hängt runter, eventuell muss ca. 1x1m neu tapeziert werden, es wurden keine Möbel oder ähnliches beschädigt ,Schaden hält sich in Grenzen. Es kam eine Firma da wir nichts undichtes fanden,schließlich nach herausbauen des Geschirrspülers kam heraus das dieser komplett durchgerostet war. Welche Versicherung oder wer haftet dafür? Meine Haftpflicht ...die ich leider nicht habe oder die Gebäudeversicherung des Vermieters? Wie ist die Rechtslage??

Danke im voraus

...zur Frage

Wasserschaden Zeitwert oder Wiederbeschaffungswert

Moin, Wasserschaden durch Leitungswasser in einem Kellerraum, ein im Regal stehender Karton mit CD-Sammlung vollgesogen, ca. 140 CD´s unbrauchbar. Hausverwaltung verlangte Aufstellung der beschädigten Gegenstände und meldet den Schaden an die Versicherung. Es wurde jeder Titel einzeln aufgeführt mit dem Wert den man bei einem großen Internetwarenhaus heute dafür bezahlen muss. Nun steht die Tage die Kontaktaufnahme durch die Versicherung an. Bestimmt alleine die Versicherung welcher Wert angesetzt wird (Zeitwertoder Wiederbeschaffungswert) oder gibt es gesetzliche Grundlagen?

Wie verhält sich das speziell bei solchen Objekten wie CD´s? Teilweise sind die Scheiben so alt, dass man sie nicht mehr kaufen kann, aber gerade deswegen ja nicht weniger Wert als zum Zeitpunkt der Anschaffung?

Vielen Dank für Eure Mühe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?