Zahlungsaufforderung wirksam?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ganz astrein ist es nicht, denn eine ordentliche Rechnung muss auch auf denjenigen ausgestellt sein, den man zur Zahlung auffordert.

Nur was nutzt jetzt das Reklamieren, wenn du die Rechnung nicht als Nachweis für irgendwas brauchst?

Dann schickt er dir eben eine auf dich ausgestellte Rechnung. Damit gewinnst du nichts.

Wenn es dir nur um Zeit geht, dann schick die Rechnung zurück mit dem Kommentar, das du um eine ordentliche Fakturierung bittest aus diesem oder jenem Grund.

So einfach geht das doch gar nicht. Anwaltsgebühren hier als Verzugsschaden anzumahnen oder einzufordern wenn eine Rechnung den tatsächlichen Empfänger nicht erreicht, geht nicht. Um hier Gebühren einzufordern muss zunächst einmal erst eine Rechnung den richtigen Empfänger ausgehändigt werden. Erst wenn der richtige Empfänger hier in den Verzug gerät, erst dann ist ein eventueller Verzugsschaden auch durchsetzungsfähig. Vorher nicht!!!

Das an dich adressierte Anschreiben mit der Aufforderung den Betrag, der auf der beigefügten Kopie zu ersehen ist, zu zahlen ... das ist deine Rechnung.

Zur Verdeutlichung kannst du dir auch ne Rolle Tesa nehmen und das Anschreiben und die Rechnungskopie untereinander zusammenpappen. Was hast du dann?

Richtig, ne Rechnung :-)

Was möchtest Du wissen?