Zahlung von Rechnungen einer Findlingskatze.

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich sehe die Causa etwas anders. Sie haben doch mit dem Haustier jahrelang zusammengelebt? Wollen Sie sich jettz um die Rechung streiten? Egal wer berechtigt ist oder nicht, es war doch Ihre Katze?Auch sollte man so ein liebes Tier nicht einfach entsorgen wie jemand schreibt, sondern ordentlich beerdigen!Wir haben auch schon verletzte Katzen zum Tierarzt gebracht und dafür bezahlt, weil sich der Besitzer geweigert hatte.Die POlizei hat doch das einzig Richtige gemacht, in anderen Orten sterben die Tiere einen furchtbaren Tod auf der Strasse, weil sich niemand darum kümmert.Ich bin auch Mitglied bei der Tierrettung und bezahle pro Quartal einen ordentlichen Beitrag!Folgen Sie meinem Beispiel?

Karieko 21.06.2011, 13:19

Hallo,

ich kann Ihren Gedankengang gut Nachvollziehen. Aber es ist ja nicht sicher, ob es wirklich unsere Katze war. Die Chance dieses Herauszufinden hat sich die Klinik selbst vermasselt. Natürlich würden wir alle Rechnungen begleichen, wenn ich mit Gewissheit sagen kann das es unsere Katze war. Natürlich muss die Tierrettung auch finanziell unterstützt werden, das verstehe ich schon. In meinem Fall möchte ich aber nicht dazu "verdonnert" werden horrende Summen an Rechnungen zu zahlen, die mich vielleicht nicht treffen, sondern selber die Möglichkeit haben, über eine Spende zu Entscheiden, wie viel Geld ich geben möchte.

0

Nur wenn es eure Katze war müßt ihr die Rechnung bezahlen. Die Klinik versucht natürlich ihre Auslagen irgentwie erstattet zu bekommen. Nur wenn ihr gesagt habt es war eure Katze oder wenn sie es irgentwie beweisen können müßt ihr bezahlen.

Jorgfried 21.06.2011, 11:36

Selbst wenn der Besitzer des Tiers ermittelt wird, ist die Forderung fragwürdig, da ja kein Auftrag für die Behandlung erteilt wurde. Erst recht nicht für teure Technik wie MRT. Vielleicht ... also man könnte ja auch annehmen, der Besitzer hätte sich angesichts der starken Verletzungen gleich fürs Einschläfern entschieden, was gut für das Tier und noch besser für die Kosten gewesen wäre.

0

Nur wenn eindeutig nachgewiesen werden kann das es eure Katze war. Ansonsten nicht. Die versuchen es natürlich weil ihr ja nach einer Findelkatze gefragt habt. Aber ich würde dafür nichts zahlen, schon gar nicht wenn nicht eindeutig feststeht ob es euer Kater gewesen ist. Zumal auch davon auszugehen ist das, wenn ihr gewusst hättet das es euer Kater ist, ihr vielleicht auch schon früher einem Einschläfern zugestimmt hättet. Er muss ja recht lange gelitten haben wenn er erst am 25.5. eingeschläfert wurde.

Karieko 21.06.2011, 10:39

Danke für die Antwort.

Habt ihr vielleicht Referenzen in einem Gesetzestext, womit ich meine Ablehnung der Zahlung begründen könnte?

Der Kater hatte Blasenentleerungsstörungen, so das die Blase manuell entleert werden musste. Das Hinterteil wurde angefahren. Ich will mich emotional da jetzt nicht reinsteigern, aber egal was für eine Katze das war so ein Ende wünsche ich keinem Wesen. Der Unfallverursacher ist vom Tatort geflohen.

0
Oralphabet 21.06.2011, 11:12
@Karieko

Du schreibst einfach zurück, dass es nicht Deine Katze war.Man muss DIR beweisen, dass sie es war, und dass Du der Eigentümer bist, nicht umgekehrt.

0

Ihr habt keinen Tierarzt mit der Behandlung beauftragt. Die Kosten trägt immer der Auftraggeber einer Leistung. Da ein Tier rechtlich als "Sache" gilt, ist niemand verpflichtet einen Tierarzt zu beauftragen, geschweige denn Rechnungen für nichtbeauftragte Leistungen zu übernehmen. Die Klinik sucht jetzt anscheinend einen Dummen, an dem sie sich schadlos halten kann.

War Deine Katze tätowiert oder gechipped? Damit wäre jeder Beweis sehr einfach. Ansonsten: Wenn nicht geklärt ist, dass es Deine Katze war, musst Du auch nichts zahlen....

Karieko 21.06.2011, 10:34

Nein unser Kater war weder gechipped noch tätowiert. Danke für die Antwort!

0

nachdem die tierklinik nicht beweisen kann, daß es eure katze war und ihr euch auch nicht sicher seid, müßt ihr die rechnung nicht bezahlen. ichfinde auch den zeitabstand zwischen dem unfall am 7.5. und dem einschläfern am 25.5 sehr groß. normalerweise weiß ein tierarzt schneller, ob die katze eine chance hat. kommt mir alles spanisch vor!

Nein!

Das arme Tier wurde als Findelkatze eingeliefert und als solche übernimmt im Normalfall die Klinik, bzw. der Tierarzt die Kosten. Die Tierklinik muss auch eindeutig beweisen können, dass es eure Katze gewesen ist. Das wird sie wohl nicht mehr tun können und somit hat es sich für euch (leider, für die Katze) erledigt.Ich nehme an, die Katze wurde bereits "entsorgt" (verbrannt)? Dann kann man auch nicht mehr nachweisen, ob sie tätowiert oder gechipt war.

Wenn sie es nicht beweisen können, nein.

Was möchtest Du wissen?