Zahlung der renovierungskosten?

5 Antworten

Hallo. An deiner Stelle würde ich mal prinzipiell nachschauen, ob "ihr" überhaupt verpflichtet gewesen wäret Renovierungsarbeiten durchzuführen. In vielen Verträgen war/ist eine pauschale Formulierung vorhanden, die  gesetzlich beanstandet wurde und den Mieter daher von dieser Pflicht entbindet. Bereits gezahltes Geld kann dann auch zurück gefordert werden.

Zu deinem Ex. Ihr habt es vertraglich untereinander geregelt, das wars für ihn. Die Regelung mit dem Vermieter ist seine Sache.

Du wurdest nachträglich im Mietvertrag aufgenommen, also Vertragspartner.

Ein gemeinsamer Mietvertrag kann nur gemeinsam gekündigt werden. Habt ihr beide gekündigt ?

Nun haftet Ihr beide gesamtschuldnerisch für die gesamte Summe, also 800 Euro. 500 Euro wurden mit der Kaution verrechnet.

Die Ratenzahlungsvereinbarung über die restlichen 300 Euro hat nur er unterschrieben. Also ist das eine Vertrag zwischen ihm und dem Vermieter.

In Deutschland gilt im Recht das Abstraktionsprinzip. D. h. es gibt jetzt zwei voneinander unabhängige Verträge bzw. Verpflichtungen :

Einmal die Ratenzahlungsvereinbarung, wo nur dein Ex haftet. Und einmal die Restschuld aus dem ehemaligen Mietverhältnis, für die ihr beide haftet.

Wenn jetzt in der Ratenzahlungsvereinbarung vereinbart wurde, daß mit der Rückzahlung die restliche Mietschuld entfällt hast du Glück.

Es sei denn, dein Ex zahlt nicht. Dann habt ihr beide Pech.

Von daher würde ich das Gespräch mit dem ehemaligen Vermieter suchen.

Man könnte z.B. vereinbaren die 300 Euro, für den Worstcase Fall auf einem Sparbuch treuhänderisch zu parken.

So kommst du eventuell ohne grosse zusätzliche Belastungen von Nerven, Geld und Anwalt aus der Nummer raus...

Welche Restschuld? ich bin der annahme, das mein ex die ratenzahlungen bezahlt hat, da immer er zuerst abgeschrieben wurde und die verwaltung immer zuerst auf ihn zu gehen. habe der verwaltung nun geschrieben ob alle Beträge bezahlt wurden. ich denke er hat bezahlt und will das geld nun von mir zurück. nur ich habe nie irgendwas unterschrieben, da ich bei der Übergabe auch nie dabei war. und er hat alles unterschrieben mit dem Vermieter.

0

Nachzahlung von der miete gab es nie, haben beide gekündigt, aber ich bin eher ausgezogen als er. haben untereinander ein vertrag aufgesetzt, das er die Miete weiterzahlt und ich raus bin.

0
@Trinchen1994

Fraglich ist, ob der Vermieter den Vertrag "Untereinander" unterschrieben hat. Ansonsten bringt dir dieser Vertrag nicht viel. Ohne Zustimmung des Vermieters/ Hausverwaltung haftest du immer noch gesamtschuldnerisch. Egal, was dein Ex am Tag der Übergabe unterschrieben hat.  Und wenn er jetzt will, dass du die 300 Euronen zahlst ist das eine Sache zwischen Euch. D. h. ich würde den Ex freundlich auf den Vertrag "untereinander"  hinweisen, wo ihr vereinbart habt dass er bezahlt und du aus allem raus bist.

0

Wenn ich das richtig verstehe, hat dein Ex die 800€ kaution zu Beginn des Mietverhältnisses dem Vermieter übergeben. Der Vermieter bedient sich aus der Kaution, weil dein Ex keine Renovierung nach Mietende ausführen wollte. Weder Vermieter noch Ex haben dich aufgefordert nach Ende des MV die Renovierung auszuführen bzw. Teile der Renov. zu übernehmen.

Im Innenverhältnis zwischen dir und dem Ex gibt es vermutlich keine Vereinbarung über Anteile an der Kaution. Einer Schadensersatzforderung deines Ex solltest du daher widersprechen. Auch ein Rechtsanwalt kann keine mündliche und daher nicht beweisbare Kautionsvereinbarung herbei zaubern.

Die kaution damals waren 500 euro, die nur er zahlte da ich zugezogen bin. 

Laut mietvertrag hatten wir es wie üblich zu weißen. Worauf mein exfreund keine lust hatte es richtig zu machen. Ich besaß nach meinem auszug (eher als er) keine Schlüssel mehr. 

Nun müssen die restlichen 300 euro für die Renovierung (800euro) gezahlt werden. Und er verlangt nun das ich ihm die 300euro zurück zahle. 

Aber er hat dem vermieter gesagt das keine nachfrist zur renovierung gewünscht ist. Und hat die ratenzahlung mit dem vermieter alleine vereinbart. Ich hab nichts unterschrieben. Keine ratenzahlung und kein übergabeprotokoll

0
@Trinchen1994

Gegebenenfalls wäre zu klären, ob ihr als Mieter die Renovierung überhaupt ausführen musstet. Was steht dazu im Mietvertrag?

Wenn die Kaution insgesamt nur 500€ betrug, dann kann der Vermieter nur 500€ einbehalten, wenn er dazu berechtigt wäre.

300€ zusätzlich zu zahlen ist wohl nur das Spiel deines Ex, aus dem du raus bist.

0

Privatrechtlicher Vorvertrag mit Kautionsanzahlung vor dem eigentlichen Mietvertrag. Ist alles in Ordnung?

Hallo!

Die Wohnung soll in ca. zwei Wochen bereit stehen und ist zur Zeit noch in Renovierung. Der Vermieter renoviert sie gerade komplett nach Auszug des letzten Mieters.

Die Wohnung wurde mir zugesagt, doch der Vermieter kann noch keinen endgültigen Mietvertrag erstellen. Als Sicherheit will er schon eine Teilzahlung der Kaution. Die Kaution soll in einem privatrechtlichen Vertrag vor dem endgültigen Mietvertrag vereinbart werden. Der Rest bei Übergabe der Wohnungsschlüssel und Abschluss des Mietvertrages vor Ort.

Den Vermieter habe ich persönlich getroffen, die Wohnung mitten in der Renovierung gesehen und bereis telefoniert.

Ist sowas üblich? Will der Vermieter sich hier absichern oder wie kann ich das verstehen?

Über ein paar Meinungen wäre ich dankbar!

...zur Frage

Darf ich meinem EX - Partner die Miete kürzen?

Hallo zusammen,

zu meiner Situation: Ich bin im Februar 2013 mit meinem damaligen Freund zusammen gezogen, wir waren verliebt und haben beide den Mietvertrag unterschrieben über 5 Jahre. Am 6 Januar 2014 durfte ich erfahren, dass er mich betrügt und belügt - und das auch noch in unserer Wohnung! Nachdem er mir dann auch noch am 7 Januar 2014 Gewalt angedroht hat, habe ich meine Sachen gepackt und bin gegangen.

Seit dem 7 Januar wohne ich nun nicht mehr in der gemeinsamen Wohnung. Unser Vermieter hat mich freundlicherweise aus dem Vertrag geworfen und mein Expartner ist jetzt alleiniger Mieter ab 01.02.2014. Von dem her bin ich ja schon mal sehr froh.

Heute, am 18.01.2014 musste ich meinem Expartner die Wohnungsschlüssel aushändigen, da er mich sonst nicht mehr gewaltfrei aus der Wohnung gelassen hätte.

Kurzer Hinweis: Zwischen meinem Ex und mir gab es keinen Vertrag oder ähnlichen, ich habe ihm monatlich die Hälfte der Miete gezahlt, jedoch war dies nirgends festgeschrieben. Der Vermieter hat auch sein Geld.

Meine Frage: Für den Januar muss ich ja noch Miete bezahlen an meinen Expartner, dieser hat die vollständige Miete im übrigen an den Vermieter gezahlt. Da ich am 7 Januar 2014 bereits ausgezogen bin, darf ich meinem Ex die Zahlung entsprechend kürzen? Mit dem Mietvertrag dürfte das doch eigentlich nichts zu tun haben, oder? Weil die Zahlung ja Quasi privat erfolgte?!

Also falls jemand von euch sich da auskennt - bitte schreibt mir.

Dankeschön :-)

...zur Frage

Ist es Betrug von meinem alten Vermieter?

Ich bin am 01.09.2015 umgezogen. Seitdem habe ich immer noch kein Kaution von 700 € zurück bekommen. vor zwei Wochen der Vermieter hat mir gesagt, am Telefon, dass er mir das Geld in zwei Wochen schicken wurde. Zwei Wochen später erhalte ich eine E-Mail:

"Hallo,

im Treppenhaus haben wir mehrere Löcher entdeckt und verspachteln müssen. Sah aus wie "Umzugsschäden". Wer ist für diese Schäden verantwortlich ?

Grüße"

Nun, ich weiss nicht ganz genau was ich antworten soll, aber für mich es handelt sich um ein Betrug. 1) Natürlich ich übernehme nicht diese Verantwortung! 2) Wie kann er(oder ich) sicher sein dass, diese Schäden durch den Umzug verursacht wurden ? 3)Ist das nicht eine Lüge? Gibt es Zeugen die den genauer Bruchmoment gesehen haben? 4)Wenn das stimmt, warum haben es nicht sofort kontrolliert und dementsprechend mir sofort bescheid gesagt ? 5)Die Schäden könnten durch den neuen Mieter während sein Umzug verusacht worden...

Fall ich ein Anwalt brauche,was wird mir das Ganze kosten? Was soll ich schreiben/tun ?

Danke!

...zur Frage

Mietrecht... Vermieter fordert Weiterzahlung

Hallo zusammen,

ich habe meinen Mietvertrag fristgerecht zum 31.12.2014 gekündigt was mir mein Vermieter schriftlich bestätigt hat. Da ich zum 15.10.2014 eine neue Wohnung beziehen konnte, bat ich um einen schnellstmöglichen Nachmieter. Dies hat mein Vermieter zur Kenntnis genommen und auch sofort eine Anzeige für die Wohnung (bezugsfrei ab 1.11.2014) geschaltet. Ich habe auch selbst nach Nachmietern gesucht und Kontaktdaten zwischen Vermieter und potenziellen Nachmietern vermittelt. Am 15.10.2014 habe ich meinen neuen Mietvertrag unterschrieben und die neue Wohnung am 18.10.2014 bezogen. Mein Vermieter hat mir ebenfalls am 18.10.2014 einen Nachmieter telefonisch bestätigt (Nachmieter war sogar noch am 18.10.2014 nach Absprache mit mir kurz in der Wohnung, das können auch Zeugen bestätigen) und nach einem Datum zur Wohnungsübergabe gefragt. Die Wohnungsübergabe wurde auf 24.10.2014 datiert. Am 24.10.2014 war ich mit meinem Vermieter in der Wohnung zur Übergabe. Die Übergabe wurde auf einem Wohnungsübergabeprotokoll festgehalten (unterschrieben von Vermieter und mir). Da es diverse Mängel zu beanstanden gab, wurde mir schriftlich eine Frist bis zum 31.10.2014 gesetzt um diese zu beheben. Sollte ich diese Mängel bis zu diesem Termin nicht behoben haben, werde der Vermieter die Mängel anderweitig auf meine Kosten beheben lassen. Ich konnte leider nur einen Teil bis zu diesem Datum beheben und war damit einverstanden die restlichen Mängel beheben zu lassen. Somit war die Sache mit der alten Wohnung für mich erledigt (Aufhebungsvertrag gibt es nicht).

Am 4.11.2014 bekam ich ein Schreiben von meinem ehemaligen Vermieter mit dem Wortlaut:

... die Wohnung konnte nicht zum 1.11.2014 neu vermietet werden. Die Miete für den November ist daher noch von Ihnen zu begleichen. Wir bitten Sie daher die Miete für Nov. in Höhe von 477,75 € abzüglich 60,00 € geminderte Betriebskosten. Somit 417,75 €

Ein Grund für die Nicht-Vermietung steht nicht in dem Schreiben.

Würde das Mietverhältnis mit der Übergabe der Wohnung beendet? Darf mein ehemaliger Vermieter die Miete für den November verlangen? Hätte mich mein ehemaliger Vermieter früher darauf Hinweisen müssen? Welche Gründe darf der ehemaliger Vermieter haben um die Miete einzufordern? Darf ich die Zahlung verweigern?

Ich bedanke mich schon mal für Eure Hilfe.

...zur Frage

Wann kann ich mit der Kautionsrückzahlung rechnen?

Hallo,

mein Mietverhältnis endete zum 30.11.2017 entgültig mit der Übergabe der Wohnung an den Vermieter. Hierbei wurde die Wohnung Zimmer für Zimmer gemeinsam überprüft und sämtliche Zählerstände notiert.

Im Anschluss bestätigte mir der Vermieter die absolute Mängel- und Schadenfreiheit der Wohnung schriftlich per Wohnungsübergabeformular. Textbestandteil in diesem Formular war unter anderem der Satz:

"Die Kautionsleistung ist bis zum 31.12.2017 auf das angegebene Bankkonto zu überweisen."

Dies unterschrieb der Vermieter und verlangte selbst keine weitere Ausfertigung des Übergabeprotokolles.

Könnte ich nun tatsächlich bis zum Jahresschluss mit der Rückzahlung rechnen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?