Zahlte und bekam dann eine Zahlungsaufforderung?

11 Antworten

Wenn du in Zahlungsverzug warst schuldest du mal auf jeden Fall die Zinsen (ggf. Mahngebühren, Rücklastschriftkosten, Adressermittlung und was eben so anfällt).

Inkassogebühren müssen i.d.R. nicht bezahlt werden. An wen hast du überwiesen?

Fordern dürfen die, was sie wollen - das ist nicht unbedingt verboten.

Die gute Nachricht ist - zahlen musst du der Inkassofirma nichts.

Wenn die Zinsen mehr als paar Cents betragen, überweise sie an den Gläubiger und gut ist.

Inkassifirmen haben keine rechtliche Befugnisse und keinen Vertrag mit dir, den du erfüllen müsstest.

Am letzten Freitag, 30.10. 2015 hatte ich eine Zahlung geleistet, die man bei mir schon einige Male angefordert hatte. 

hier kommt doch schon deutlich rüber, dass Du in Verzug warst, ansonsten hätte man Dich nicht einige Male angemahnt. Aus dem Grund musst Du natürlich auch die Zinsen bezahlen. Inwieweit die Höhe der "Mahnkosten" berechtigt sind, kann man schlecht einschätzen. Sehr oft werden die von Inkassobüros zu hoch berechnet...

Paypal Infoscore (Betrug oder richtige Rechnung)?

Hallo, ich schreite direkt weiter zu meinem Problem. Ich erhielt einen Brief mit einer Zahlungsaufforderung sowie eine E-Mail .Diese lautete : "PayPal hat uns mit dem Einzug ihrer überfälligen Forderungen beauftragt, weil Ihr PayPal Konto einen negativen Saldo aufweist. Zur Zahlung des offenen Betrags sind Sie mehrfach per E-Mail von PayPal aufgefordert worden. Einschließlich der durch unsere Beauftragung angefallenen Inkassokosten beträgt die zur Zahlung offenstehende Gesamtforderung. 49,45 EUR(Stand: 27.07.2017)Die Forderung setzt sich wie folgt zusammen:Haupt- / Restforderung: 12,04 EUR5,00 Prozentpunkte über Basiszins Zinsen bis zum 27.07.2017: 0,01 EURVorgerichtliche Mahnauslagen: 5,00 EURInkassovergütung – Verzugsschaden §§ 280, 286 BGB, 0,6 Gebühr analog § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG: 27,00 EURPost– und Telekommunikationspauschale analog § 13 RVG i.V.m. Nr. 7002 VV RVG: 5,40 EURWir fordern Sie auf, den Gesamtbetrag von 49,45 EUR an uns zu überweisen, so dass dieser bis zum  27.07.2017bei uns eingegangen ist.COMMERZBANK IBAN: DE34662400020115517500 BIC: COBADEFFXXXDirekter Weg zur Onlinezahlung: www.inkassoportal.deNach fruchtlosem Ablauf der o. g. Frist werden wir PayPal empfehlen das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie einzuleiten.Wir möchten darauf hinweisen, dass unsere Auftraggeberin uns angewiesen hat, vorerst Inkassokosten in Höhe von 27,00 EUR als Verzugsschaden (§§ 280, 286 BGB) gegen Sie geltend zu machen. Dies würde einer 0,6 Gebühr gemäß § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG nebst Auslagenpauschale nach Nr. 7002 VV RVG entsprechen. Falls innerhalb der genannten Frist keine Zahlung eingeht oder Sie keine begründete Einwendung vorbringen, wird das Einzugsverfahren gegen Sie fortgesetzt und eine Inkassovergütung in Höhe von 70,20 EUR gegen Sie geltend gemacht. Dies würde einer 1,3 Gebühr gemäß 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG nebst Auslagenpauschale nach Nr. 7002 VV RVG entsprechen.Mit freundlichen Grüßen,infoscore Forderungsmanagement GmbHGütersloher Str. 12333401 VerlGermanypaypal@infoscore.deTel.: 05246 / 9393168Fax:  05246 / 939 7520"Und jetzt weiß ich nicht weiter! Ebay Gebühren sind auch irgendwie vorhanden welche aber auch unbegründet vorliegen da meine Artikel gekauft aber dann nicht bezahlt werden ich dann aber die verkäufergebühren zu zahlen habe. Inkasso gerechtfertigt ?Bitte um schnelle Antworten , bin am verzweifeln!

...zur Frage

Verjährung Stromrechnung?!

Hallo zusammen,

ich hoffe sehr, dass ihr mir helfen könnt. Mein Mann hat gestern von einem Inkassounternehmen eine Zahlungsaufforderung von knapp 600 Euro (300 Euro Hauptforderung, Rest Zinsen und Inkassokosten) bekommen. Es geht dabei um eine Stromrechnung vom 17.05.2010, die mein Mann nie erhalten hat. (es geht um eine Wohnung, die er vor unserer Ehe angemietet hat.) Nun meine Frage... dass es bis jetzt nicht verjährt ist, ist mir klar. Es verjährt ja eigentlich erst zum 31.12.2013. Aber gilt dieses Schreiben der Inkassofirma als Hemmung oder nicht? Es ist ja nicht vom eigentlichen Betrieb ausgestellt worden? Nächste Frage wäre, ob man dageben vorgehen sollte, wenn er nie eine Rechnung und keine Mahnung erhalten hat. Wir sind kurz darauf zusammengezogen und ich hab auch nie eine Mahnung gesehen.

Danke für eure Hilfe...

...zur Frage

unseriöse inkassomachenschaft?!

Hallo, kennt jemand die Firma inkasso Welt? Die haben eine Forderung von 454( Vollstreckungsbescheid), darauf hatte ich seitdem unregelmäßig raten gezahlt, so wie es möglich war insgesamt ca 300,- nun kam die gerichtsvollzieher und verlangten nochmal 420,- die habe ich sofort beglichen! Und von der inkassofirma ein Erledigungsschreiben erbeten,aber stattdessen bekomme ich eine erneute ZahlungsAufforderung?!! In Höhe von 340,- Das kann doch nicht rechtens sein? Sie begründen mit 'weitere Kosten die entstanden sind und ebenfalls als Verzugsschaden nach § 286 zu erstatten sind'?!! Kann mir jemand helfen? Ich habe also über 700 Euro gezahlt und mit der Zahlung an die gv muss das doch erledigt sein?

...zur Frage

Rechtsstreit, Satz nicht ganz verstanden?

Der Beklagte wird verurteilt an den ... 1522,09 Euro nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten uber dem Basiszinssatz seit dem 30.01.2018 sowie vorgerichtliche Rechtsanwaltskosten in Hohe von 97,50 EUro zu zahlen. Die Kosten des Rechtsstreit werden dem Beklagten auferlegt, kann mir jemand bitte diesen Satz erklären, falls möglich auch noch, wieviel Geld ich denn erstattet bekomme.

...zur Frage

Altersrente = Pfändung durch die IKK in Höhe von 278,00 Euro bei 840,00 alters Rente

Die IKK Pfändet meine Rente um 278,00 Euro aus den Zeitraum 1995 aus meiner damaligen Selbständigkeit als Dachdeckermeister, die Höhe der damaligen Verbindlichkeiten betrug 16.000,00 DM das hat sich durch meine Gewerbeaufgaufgabe und mein geringen Verdienst als Angestellter sowie meiner Krankheit ( Herzop) und 50 prozent Schwerbescädigt ) konnte ich diese Zahlung nicht leisten. Meine Betrieblichen Aussenstände betrugen zur damaligen Zeitpunkt ca.350.000,00 DM.Diese Zahlungen habe ich wegen der Auflösung der Betriebe durch Insolvens auch nicht erhalten.Da ich meine Arbeiten ohne Mängel ausgeführt habe und in Vorleistung von Material,Löhne und Fahrzeiten inckl.Fahrzeuge gegangen bin und keine Zahlung durch die Betriebe erhalten habe. Die Höhe der heutigen Verbindlichkeiten durch Zinsen hat sich auf 40.000,00 Euro erhöht. Ich habe zur Zeit eine Ausbezahlte Rente von 512,00 Euro. Damit kann man nicht Leben.

...zur Frage

Falscher Verwendungszweck jetzt Inkasso?

Hallo Zusammen, ich habe kürzlich bei einem Onlineshop bestellt und die Ware fristgerecht bezahlt (lief über Klara). drei Wochen später habe ich Post von einem Inkassounternehmen erhalten, "die Ware wurde nicht bezahlt". Ich habe sofort Kontakt zum Inkassounternehmen aufgenommen und ihnen eine Kopie der Überweisung zugesendet.

zwei Tage später erhielt ich von Klarna eine Rückbuchung meiner geleisteten Zahlung, da sie nicht zugeordnet werden konnte. Ich hatte einen Zahlendreher beim Verwendungszweck.

Die Forderung habe ich sofort beglichen, das Inkassounternehmen möchte nun 54,30 EUR für die Bearbeitung haben.

Ich habe beim Inkassounternehmen angerufen und den Sachverhalt erklärt, sie bestehen dennoch auf die Bezahlung.

Kann mir jemand sagen, ob das rechtens ist?

Die Inkassogebaren setzen sich wie folgt zusammen:

1,0 Inkassovergütung gemäß §13 RVG mit Nr 2300 VV RVG     45,00 EUR

Auslangenpauschale gemäß Nr. 7002 VV RVG                             9,00 EUR

Zinsen                                                                                             0,30 EUR

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?