Zahlt Versicherung des Schädigers Kostenvoranschlag von Mercedes aus?

6 Antworten

Hallo,

wenn es sich nicht um einen Bagatellschaden handelt, brauchst Du ein Sachverständigengutachten, keinen Kostenvoranschlag. Ein Kostenvoranschlag beinhaltet z.B. einen Wertverlust, der Dir aber erstattet wird. Wurde der Unfall polizeilich aufgenommen? Ist die Unfallverursachung unstreitig? Wenn das der Fall ist, werden auch die Kosten des Gutachtens übernommen (und im Übrigen auch die eines Rechtsanwalts). Für einen reinen Kostenvoranschlag werden üblicherweise gar keine Kosten anfallen.

Willst Du reparieren lassen? Dann hast Du noch die Wahl zwischen Mietwagen und Nutzungsausfall (besser, wenn Du nicht zwingend auf den Wagen angewiesen bist). Und Du kannst eine Unkostenpauschale fordern, liegt derzeit bei 25-30 EUR.

Wenn der Schaden höher ist und/oder Du unsicher ist, lasse Dich anwaltlich vertreten.

Viele Grüße

Warum willst du das so umständlich machen?

Wenn der Schaden höher als 800€ ist, kannst du einen Gutachter bestimmen, der die Schadenshöhe ermittelt. Den zahlt die gegnerische Versicherung.

Ob die Versicherung den Kostenvoranschlag zahlen würde, ist fraglich. Schliesslich würde dessen Gebühr mit der späteren Reparatur verrechnet.

Wie auch immer du dich entscheidest: Klär das voher mit der Versicherung. Dann weisst du zuverlässig aus erster Hand, woran du bist.

Je nach Höhe des (veranschlagten) Schadens wird die gegnerische Versicherung ein Gutachten haben wollen. Den Gutachter kannst du dir selbst aussuchen, die Kosten muss die Versicherung tragen.

Wenn der Schaden auf Basis des Gutachtens bzw. Kostenvoranschlags "fiktiv" abgerechnet wird, dann überweist die Versicherung den Betrag abzüglich der enthaltenen Mehrwertsteuer. Wird die Reparatur (auch später noch) ausgeführt, kann man sich die MwSt auch nachträglich erstatten lassen.

Vollkasko - Kostenvoranschlag abrechnen

Hallo... Ich habe mal eine Frage...

Folgende Situation :

Ein Freund ist kfz-haftpflicht,teilkasko und vollkasko versichert inkl. Rabattschutz bei der HUK Coburg. Vollkasko und Teilkasko mit jeweils 150 € Selbstbeteiligung.

Er ist vor ca. 10 Tagen in ein geparktes Auto gefahren. (Rückwärts beim Einparken) - also schuldig ! Das geparkte Auto wurde am seitenteil hinten beschädigt und sein Auto wurde an der Heckstoßstange inkl. Rücklicht beschädigt. Mein Freund rief sofort die Polizei und musste ein Verwarnungsgeld zahlen - polizei nahm den fall auf und fuhr wieder weg. Mein Freund rief am nächten Tag seine Versicherung an und meldete den Schaden. Sein eigenes Auto will er auch über Vollkasko abrechnen lassen.

Er wünscht eine Fiktive Abrechnung !

Die Versicherung nahm das so auf und teilte Ihm mit,das er in eine Vertragswerkstatt gehen soll und eim Kostenvoranschlag erstellen lassen soll. (Er hat freie werkstattwahl,also keine Werkstattbindung)

So daraufhin ging der Kollege zur Vertragswerkstatt und ließ einen Kostenvoranschlag inkl. Fotos anfertigen. Er musste den Kostenvoranschlag bezahlen (25€).

Also Kostenvoranschlag erstellt und der eigenen Versicherung zugeschickt mit der bitte : Nach Kostenvoranschlag abrechnen (fiktive Abrechnung).

Muss oder Wird die Versicherung den Kostenvoranschlag annehmen ? Die werden bestimmt kürzen das ist klar, aber kann es auch sein das die jetzt noch einen Gutachter raus schicken ? Der Kollege wollte nämlich so langsam aber sicher sein Auto reparieren lassen.

Was ist wenn der jetzt reparieren lässt und die Versicherung sagt - wir schicken einen Gutachter vorbei aber das Auto bereits repariert ist ??

Er muss es ja reparieren lassen denn das Rücklicht ist ja auch betroffen.

Wie lange hat die Versicherung denn Zeit einen Gutachter zu schicken ? Die können doch bei sowas nicht 2 Wochen warten,oder ?

Bei der Schadensregulierung hat man zwar 2-6 Wochen Zeit aber doch nicht einen Gutachter vorbei zu schicken oder ? Nicht das die sagen das der Kostenvoranschlag nicht rechtskräftig ist und nicht anerkennen...

Bitte nur Antworten die einen hier weiter Helfen...

DANKE !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?