Zahlt Sozialamt Krankenversicherung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

für Schüler und Studenten endet die kostenlose Familienversicherung erst mit dem 25. Geburtstag.

Das Sozialamt ist nur Ansprechpartner für Personen ab 65 Jahren oder Personen mit einer Erwerbsminderungsrente. Für alle anderen ist das Jobcenter Ansprechpartner.

Mögliche Lösungen:

  • die ganze Familie ist bedürftig und es besteht Anspruch auf Arbeitslosengeld II (ggf. auch nur für die Dauer der Kurzarbeit). Vermögen der Familie ist ebenfalls anzugeben. Schulden werden nicht berücksichtigt (Ausnahme: Mietschulden u.ä.)

  • sonst ggf. beim Wohnungsamt Wohngeld beantragen (Zahlungen für Haus/Eigentumswohnung können ggf. berücksichtigt werden).

  • 400-Euro-Job suchen und davon die 149 Euro Krankenkassenbeitrrag bezahlen

  • vielleicht hilfreich bei der Jobsuche:

http://www.patenmodell.de/arbeitsuchende/informationen/

Gruß

RHW

Das Sozialamt bzw. die ARGE übernimmt die Krankenversicherung, wenn Du Leistungen beziehst. Das setzt voraus, dass Du bzw. der Vorsteher der Bedarfsgemeinschaft (vermutlich Dein Vater) dort einen Antrag stellt und Leistungen bewilligt werden.

BeBe89 24.10.2012, 19:25

also wenn mein vater den antrag stellt geht das dann ?

0
frodobeutlin100 24.10.2012, 19:34
@frodobeutlin100

Im Antrag müssen ganz eingehnde Angaben zu den finaziellen Verhältnissen gemacht werden, die auch belgt werden müssen. Das dürfte bei Arbeitseinkommen, Schulden, etc. eigentlich kein Problem sein.

0

Hallo bebe89, mein Sohn ist in der gleichen Situation. Die Krankenkasse will ihn nicht bei mir familienversichert lassen. Was konntest Du unternehmen? Wäre dankbar für eine Antwort.

BeBe89 01.02.2015, 22:27

hallo Camelot50, tut mir leid das ich erst jetzt antworte.Ich muss hier sagen das ich heute noch an Arbeitsamt noch an Jobcenter oder Sozialamt verbunden bin.Ich habe mir eine Arbeitsstelle gefunden und bin zum Glück diese Ämte los, so zu sagen, die können mir nichts mehr antun.Leider habe ich aber nicht sehr schnell eine Stelle gefunden. Erst paar Monate später und somit hatten sich die Beiträge für die Krankenversicherung angehäuft.Ich bezahle immer noch rückwirkend die versäumte Beiträge zurück,sonst würde ich ohne Krankenversicherung bleiben oder die Krankenkassen würden mich nicht mehr aufnehmen,weil ich noch verschulden an eine andere Kasse bin. Das will ich mir lieber ersparen.Ich glaube die einzige Möglichkeit wäre wirklich klar zumachen das Ihr Sohn nicht mehr bei Ihnen wohnen kann,wegen finanziellen Gründen,so müsste er aber ausziehen.Sonst ist es ziemlich schwierig das auf einer anderen Art finanziert zubekommen,wenn sie wollen das Ihre Sohn bei Ihnen wohnt und die Krankenkasse wie gewohnt weiter auf das Amt läuft.Es gibt noch eine Möglichkeit das Ihr Sohn auf eine Weiterbildungsschule geht,somit müsste das Amt die Krankenkasse wie gewohnt weiter bezahlen.Aber ich weiß nicht ob Ihr Sohn das möchte.Natürlich ist es eine Frage was der Junge will.Wenn er wirklich wie ich arbeiten will,aber noch kein Job hat empfehle ich ihm vorrübergehend eine Weiterführende Schule zubesuchen um die monatlichen Beiträge nicht rückwirkend bezahlen zu müssen wie ich.Während er die Schule besucht sollte er sich um eine Stelle kümmern und wenn er was hat dann ist alles gut.Ich hoffe ich konnte die helfen. mfg bebe

0

Mit 23 ist man üblicherweise arbeitsfähig und über das JobCenter automatisch auch krankenversichert.

BeBe89 24.10.2012, 19:19

wie wenn ich kein arbeit gefunden habe versichert die mich auch nicht an mir fehlt ja nicht ich kann ja auch arbeiten gehen nur eine stelle zu finden ist verdammt schwer heut zu tage

0
frodobeutlin100 24.10.2012, 19:22
@BeBe89

wenn man kein Leistungsbezieher ist, ist man eben nicht über das Amt sozialversichert ....

aber vermutlich doch familienversichert, sofern man noch zu Hause wohnt?

0
BeBe89 24.10.2012, 19:25
@frodobeutlin100

ich bin auch bereit auszuziehen haupt sache ist das ich endlich keine last bin für andere nur die leute im jobcenter sind der anderen meinung sie sagen ich hätte kein recht darauf was soll ich da sagen habe ich eigentlich auch als 23 jährige in so einer lage recht auf hartz4 ?

0
frodobeutlin100 24.10.2012, 19:30
@BeBe89

ein Recht auszuziehen hast Du unter 25 nicht .... dass muss die ARGE überhaupt nicht finanzieren ....

Familienversicherung geht bei Arbeitslosigkeit wohl nur bis zum vollendeten 23 Lebensjahr .. kommt also auch nicht in Frage

es gibt bei der ARGE auch eine spezielle Abteilung für junge Arbeitslose (bei uns zumindest ...) vielleicht solltest Du da mal nachfragen

was hast Du denn bisher gemacht? hast du keinen Anspruch auf Alg I?

0
BeBe89 24.10.2012, 21:14
@frodobeutlin100

also ich war bisher auf schule und jetzt eben nicht mehr deswegen bin ich auch nicht mehr versichert was soll ich tun ich suche auch wirklich nach arbeit und allem aber leider klappt es bei mir irgendwie nicht wie ist es eigentlich mit dem jungen arbeitslosen ? bekommen die hilfe oder wie es es dort ?

0
Larah10 25.10.2012, 22:29
@BeBe89

ein Recht auszuziehen hast Du unter 25 nicht .... dass muss die ARGE überhaupt nicht finanzieren ....

Ab 18/ Volljährigkeit müssen Eltern ihr “Kind” nicht mehr bei sich wohnen lassen oder wieder aufnehmen. Ein “Rauswurf” aus der elterlichen Wohnung stellt einen Härtefall nach § 22 Abs.5 SGB II dar, der grundsätzlich auch Anspruch auf eigene angemessene Unterkunftskosten für ein “Kind” unter 25 begründet. -

@Bebe89: Ab Alter 15 Jahre kann man auch als Noch-Mitglied der elterlichen Bedarfsgemeinschaft selber einen ALG2-Antrag einreichen. Formulare, Ausfüllhilfen und Merkblatt (rechts) gibt’s hier: http://www.arbeitsagentur.de/nn_26642/Navigation/zentral/Formulare/Buerger/Arbeitslosengeld-II/Arbeitslosengeld-II-Nav.html

Anträge immer nachweislich (!) schriftlich einreichen - und einen schriftlichen Bescheid verlangen; darauf hat man Anspruch. Nicht mündlich abwimmeln lassen. Man kann auch zu jedem Vorsprechen / Termin beim Jobcenter eine Begleitperson als Beistand mitnehmen.

0

Was möchtest Du wissen?