Zahlt man kwh Strom brutto oder netto?

6 Antworten

Dein Tarif sollte doch auf Deiner Stromrechnung stehen. Beim Gerät gibst Du ein, was Du bezahlst.

ja der Tarif steht da. Aber da ist sowohl der Brutto- als auch der Nettoarbeitspreis pro kwh angegeben und es geht für mich nicht klar hervor was ich da jetzt wirklich zahle. Ich dachte jetzt eigentlich ich zahle den Nettopreis pro kwh, plus Grundpreis und die Mehrwertsteuer wird dann erst auf den Gesamtbetrag aufgeschlagen den ich verbraucht hab.

0

du zahlst immer brutto,egal bei was

Normalerweise werden die Endpreise also einschliesslich Mwst angegeben und das ist auch der Rechenfaktor für das Messgerät.

Hey, wie viel zahlt Ihr im Monat an Strom bei wie viel Personen, die Frage kann man auch googeln, aber da gibt es nur Ergebnisse die Jahre alt sind?

Hallo,

es ist ja so, dass der Verbrauch für bestimmte Haushaltsgrössen sich nicht geändert hat. Die Preise haben jedoch gewaltig angezogen.

Als ich meine erste Wohnung hatte, habe ich ca 21 Cent / kWh bezahlt bei den Stadtwerken. Jetzt - ein paar Jährchen später - ist mein 2 Jahres Vertrag ausgelaufen und ich muss einen neuen Stromvertrag machen. Ich denke, ich bleibe bei den Stadtwerken, da die Ökostrom vertreiben, aus Ihren Wasserkraftwerken, und dass soll man doch unterstützen...

Jetzt ist es so, dass ich als überwiegender Single ca 2000 kWh brauche. Das ist viel, liegt vermutlich am Trockner.

Was zahlt Ihr so, für eine 50m2 Wohnung an Strom, ist euch das zu viel, oder findet Ihr, das ist ok, was Ihr zahlt? Versucht Ihr zu sparen?

...zur Frage

Buchungssätze mit netto und brutto?

(1) Die Klag e.K. verkauft einen Einbauherd, Nettopreis 2.100€ (2) Die Klag e.K. kauft Gase in Höhe von 2.975€ brutto auf Ziel für die Schweißarbeiten, die im Rahmen der Herstellung des Herdes anfallen.

Meine Frage ist, wie lauten die Buchungssätze und muss ich was beachten wegen brutto und netto? Danke schon mal im Vorraus!:-)

...zur Frage

netto oder brutto bei strom

hallo ich habe meine erste eigene wohnung und habe gar keine ahnung ob ich beim trom den nettobetrg oder denn brutto betrag zahlen soll.

was muss ich denn jetzt zahlen?

...zur Frage

Stromanbieter wechseln Selbst einstufen?

Hallo, Und zwar würde ich gerne meinen Stromanbieter wechseln aber so ganz blick ich nicht durch. z.b kann ich wechseln wenn ich bei meinem jetzigen Stromanbieter einen ratenvertrag habe? und kann ich mich selbst einstufen wenn ich weiß das Z.b 80 Euro nicht ausreichen? und ubernimmt meine ´´neuer´´ Stromanbieter die kündigung etc? Ich gerade mal be Check24 geschaut und finde den hier gan gut

Verbrauchsannahme   7.000 kWh/Jahr

x Arbeitspreis pro kWh brutto (netto) 24,74 (20,79) Ct./kWh = Arbeitspreis gesamt 1.731,62 €/Jahr + Grundpreis brutto (netto) 108,87 (91,49) €/Jahr = Bruttopreis ohne Bonus im 1. Jahr 1.840,49 €/Jahr - Neukundenbonus 276,07 € (15,0 %) - Sofortbonus 150,00 € = Bruttopreis inkl. Bonus im 1. Jahr 1.414,41 €/Jahr

Geschätzter Abschlag    ca. 168 €/Monat

Sie zahlen bei diesem Tarif 11 monatliche Abschläge. Der hier angegebene geschätzte Abschlag dient nur zur Orientierung. Tarifversion 763923, gültig seit 18.02.2017. Bruttopreise beinhalten alle Steuern und Abgaben. Nettopreise sind zzgl. MwSt. ACHTUNG: Alle Berechnungen beziehen sich auf das erste Vertragsjahr. Neukundenboni werden nach Ablauf von 12 Belieferungsmonaten mit der dann folgenden Rechnung gutgeschrieben oder ausgezahlt. Sofortboni werden spätestens drei Monate nach Lieferbeginn ausgezahlt. In den geschätzten Abschlägen werden diese Boni nicht berücksichtigt.

Aber z.B steht da auch das der Bonus entweeder gut geschrieben würde oder ausgezahlt würde gilt das auch wenn ich in einem Jahr wieder wechsel?

MFG

...zur Frage

Notstromaggregat ans Hausnetz anschliessen

Ich habe auf youtube gesehen, wie man sein haus während eines stromausfalls mit strom versorgen kann.

Das prinzip ist recht einfach-hauptsicherung raus, damits zu keinem unfall kommt, wenn der strom wieder kommt. Dann die 2 anschlüsse des aggregats einfach in irgendeine beliebige steckdose stecken[bis max 2KV] oder über starkstrom koppeln bzw an hauptleitung anlöten.

Jetzt habe ich mir gedanken gemacht, ob ich nicht selbst sowas bauen könnte. Das prinzip ist recht simpel- als zwischenpuffer sollten 19 12V motorradbatterien reichen. Sie werden parallel zum stromnetz eingebaut. Dadurch werden sie geladen, wenn strom da ist, und entladen wenn der strom wegfällt. Gleichrichter wird natürlich zwischengeschaltet ;) Ein wechselrichter sollte überflüssig sein-gleichstrom schadet keinem gerät-nur transformatoren dürften probleme kriegen-naja, vill doch ein gleichrichter. Der interessante teil, wo ich eure hilfe brauche, kommt ja jetzt erst- Und zwar das eigentliche Aggregat selbst. Jenachdem was hergeht ein 35, 50 oder 100KW gerät. Bissl übertreiben darf man ja ;) am besten wär natürlich ein altes U-Boot-aggregat. Ich dachte, damit ich keine mechanischen teile an den sicherungen verbauen muss, wär es intelligent, wenn das teil sich einfach anschaltet, sobald der strom für mehr als 15sek weg ist. Sollte wieder strom fleißen, so sollte sich das teil aber innerhalb weniger millisekunden vom stromnetz abkoppeln. Mit ner steuereinheit und nem relai sollte das keine grosse sache sein.

Meine eigentliche frage betrifft alle beteiligten ausserhalb meines hauses. Und zwar: Würde der strom praktisch durch die sicherungen und den stromzähler zurück ins stromnetz und letztendlich auch zu meinen nachbarn fließen. Würde bei zu grossen strombedarf dann die spannung einbrechen, oder würde das aggregat absterben. oder würde iwas durchschmoren? Und vor allem-wäre es möglich, dass derjenige,der das stromnetz reparieren soll, dann ungehant nen stromschlag bekommt, da ich dann strom einspeise? oder würde der strom relativ durch ne lastdiode gestoppt werden können?

BZW was könnt ich umbaun, dass es funktioniert-Ich mein bei BHKW gehts ja auch.

THX für antworten.

Und ach ja-alles hier nur gedankenspiel-hauselektronik bleibt vorerst mal so wie sie jetzt ist ;)

...zur Frage

Was ist das an Gesamtkosten?

Auf Yello steht Grundpreis 11,78€ und 24,50 Cent pro kWh Strom. Und ich habe eingegeben 1700 kWh im Jahr. Wie viel würde denn dann der Gesamtpreis betragen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?