Zahlt man in USA weniger Steuer und Sozialabgaben und hat man als Informatiker oder Ingenieur da mehr Netto als DE wenn das Brutto gleich ist?

6 Antworten

Es gibt in den USA durchaus eine Sozialversicherungssystem. Im Schitt ist es günstiger, die Absicherung dafür aber auch schlechter (ohne zusätzliche private Absicherung) :

https://www.abipur.de/referate/stat/678289696.html

... und es gibt Steuern in den USA, die abhängig von der Höhe des Einkommens sind:

https://sirelo.de/umzug-in-die-usa/steuern-den-usa/

Beachte, dass die USA , die jeweiligen Bundesstaaten und die Kommunen parallel Einkommensteuer erheben können.

Klar kriegst du mehr xD Allerdings darfst du nie krank werden, hast weniger Urlaub und grundsätzlich zahlst du für alles was hier selbstverständlich ist selbst. So kann dich ein schlichter Arztbesuch gleich mal ein paar hundert Dollar kosten was du hier gratis kriegst weil du Sozialabgaben zahlst. Aber auch wenn du Krebs oder eine sehr teure Krankheit hast musst du nichts bezahlen. In Amerika hast du dann halt einfach Pech und darfst selbst versuchen die halbe Million für deine Behandlung aufzutreiben. Aber natürlich bist du dort auch besser bezahlt.

Zu Deinen Überlegungen sind noch viele weitere Aspekte zu berücksichtigen.

Grundsätzlich sind die Lohnnebenkosten in den USA niedriger als bei uns. Also ja, es gibt mehr Netto.

Die Lebenshaltungskosten sind teilweise wahnsinnig hoch (Mieten im Silicon Valley) und die soziale Absicherung mitunter nicht vorhanden. Daher kann es sein, dass das verfügbare Einkommen hinterher trotz höherem Netto niedriger ist.

Als Einwanderer brauchst Du eine GreenCard. Das ist zeitaufwendig und teuer. Die Restriktionen während des 5-jährigen GreenCard-Verfahrens sind heftig (keine Freizügigkeit, keine Möglichkeit im öffentlichen Dienst zu arbeiten, etc.(.

Dann ist das System in USA sehr schlimm. Sowohl fuer arme als auch fuer gebildete.

0
GreenCard-Verfahrens sind heftig (keine Freizügigkeit,

Was meinst du damit?

0
@HanniManni04

Das stimmt nicht. Mit der Greencard kannst du überall in den USA arbeiten. Da hast du komplette Freizügigkeit. Nur Wählen darfst du nicht.

0
@stufix2000

Eine gute Freundin ist aktuell im GreenCardverfahren. Wohnortwechsel in einen anderen Bundesstaat, Arbeitslosigkeit, Schwangerschaft, etc. sind nicht erlaubt!

0
@HanniManni04

Ja, aber das Verfahren ist ja irgendwann abgeschlossen. Es dauert ja normalerweise keine 5 Jahre. Während des Verfahrens muss sie sich an die Vorgaben ihres bis dahin gültigen Visums halten, wenn sie die Greencard beantragt, während sie in den USA ist.
Aber was ist schon normal in diesen Tagen in den USA

0

Ja, aber du musst halt selbst vorsorgen, die KV hat zum Teil Lücken (Selbstbehalt),

Je nachdem wo du lebst, sind die Lebenshaltungskosten deutlich höher und auch die örtlichen Steuern.

Was möchtest Du wissen?