Zahlt Haftpflichtversicherung vom Nachbarn wenn er ein Wasserschaden in der Wohnung hatte und dadurch die Dame die unten wohnt Möbeln beschädigt?

5 Antworten

Warum wollen bei solchen Schäden die Leute immer die Haftpflicht einschalten?

Das ist kein Haftpflichtschaden. Ein Haftpflichtschaden bedingt schuldhaftes Handeln der versicherten Person (§ 823 BGB).

Schäden am Gebäubde aufgrund von bestimmungswidrig austretendem Leitungswasser sind Sache der Gebäudeversicherung. Und Schäden am Mobiliar und den Klamotten bezahlt die jeweilige Hausratversicherung des Geschädigten, so man denn eine hat.

würde die Versicherung zahlen wenn die Dame keine Schuld hat ?

Selbstverständlich nicht! Sie würde abwehren, notfalls auch gerichtlich, dafür ist die Haftpflicht da.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Dann soll die Dame die unten wohnt ihre eigene Hausratversicherung in Anspruch nehmen.

Der darüber wohnende Nachbar haftet natürlich nur wenn ihn ein Verschulden trifft, was die Dame nachzuweisen hätte. Und auch dann bekommt sie von der Haftpflicht nur den Zeitwert, von ihrer Hausratversicherung aber den Neuwert. Daher ist es dumm den Schaden nicht über die Hausrat abzuwickeln.

Das zahlt die Privat­haft­pflicht­ver­si­che­rung

Hat Ihr Nachbar über Ihnen einen Wasserschaden und wirkt sich dieser auf Ihre Wohnung aus, dann muss er Ihnen Schadenersatz leisten. Besitzt der Nachbar eine Privat-Haftpflichtversicherung, übernimmt diese die Zahlung Ihrer Kosten, seinen eigenen Schaden ersetzt die Haftpflichtversicherung aber nicht. Das gilt natürlich auch für Sie, wenn der Wasserschaden von Ihrer Wohnung ausgeht. Sie sollten daher auch über eine entsprechende Absicherung per Haftpflichtversicherung nachdenken.

Quelle:https://www.cosmosdirekt.de/hausratversicherung/wasserschaden/

Das zahlt die Privat­haft­pflicht­ver­si­che­rung

Nein tut sie nicht, denn hier hat niemand schuldhaft gehandelt.

Leitungswasserschäden sind Sache der Gebäudeversicherung bzw. einer Hausrat, je nachdem was beschädigt wurde.

Ich weiß nicht was die Cosmos da schreibt, bzw. wer dies schreibt (Praktikant oder Azubi 1. Lehrjahr) aber der Wasserschaden müsste schuldhaft verursacht worden sein, in dem man z.B. vergisst das Wasser abzustellen damit ein Schadenersatzanspruch entstünde, den die Haftpflicht übernehmen würde. Rohre liegen aber meist außerhalb der Kontrolle des Nutzers.

Auch wäre es aus Sicht des Geschädigten geistig behindert sich an die Haftpflicht eines Schädigers zu wenden, die einem nur den Zeitwert erstattet, statt an VGV oder HRV, welche zum gleitenden Neuwert regulieren.

Immerhin zahlt man als Mieter oder Eigentümer einer ETW die Gebäudeversicherung über die Nebenkosten anteilig mit, also hat man einen Anspruch darauf, dass diese für den Schaden herangezogen wird.

1

... seit wann sollte dies so sein?

0

Ich habe als Wohnungseigentümer einen Wasserschaden durch eine defekte Silikonfuge der Dusche der Nachbarwohnung erhalten, wer muss nun den Schaden ersetzen?

Ich habe als Wohnungseigentümer einen Wasserschaden durch eine defekte Silikonfuge der Dusche der Nachbarwohnung in meinem Wohnzimmer erhalten, niemand will bezahlen, jeder schiebt es auf den anderen (Hausverwalter, Nachbar, Nachbarhausverwalter, Haftpflichtversicherung), wer muss nun für den Schaden aufkommen ?

Ich hatte vor längerem bemerkt das die Wand hinter meinem Kunststoffregal im Wohnzimmer feucht ist und die Tapete sich löste und mich deshalb gleich an den Nachbarn (Migrationshintergrund, bewohnt eine selbstgenutzte Eigentumswohnung) gewandt da ich schon öfters Duschgeräusche in der früh gehört habe.
Der sagte kann nicht sein, ich habe die Dusche vor 4 Jahren neu gemacht !
Vorher hatte ich zusätzlich meinen Hausverwalter wegen dem Wasserschaden angeschrieben, schließlich befinden sich an der Stelle in meiner Wohnung im Wohnzimmer in diesem Bereich keine Wasserleitungen oder Heizrohre.
Da dann immer noch Wasser rüberkam und er immer noch duschte habe ich einen Feuchtigkeitsmesser besorgt und dem Nachbarn angeboten in seinem Bad zu messen, er hat es abgelehnt und weiter morgens geduscht.
Meine Messungen haben ergeben das es von dem Nachbarn herüberkommen muss.
Nach Wochen kam dann eine Lecksucherfirma die mir sagte die Nachbarwohnung ist schuld, an dem Bad wurde seid min. 20 Jahren nichts gemacht.
Die Nachbarhausverwaltung (des Nachbarn) hat mir geschrieben das der Eigentümer und gleichzeitig Bewohner der Nachbarwohnung aufgefordert wurde sein Bad in Ordnung zu bringen und gesagt empfohlen dem Nachbarn (mit anderem Hausverwalter)die Rechnung zu schicken, er wäre bereit die Rechnung zu übernehmen.
Ich hatte dann ein Sanierungsfirma beauftragt einen Kostenvoranschlag zu erstellen, diese 1050 Euro (ohne Stromkosten und Leihgebühr für Messgerät) wollte der Nachbar nicht bezahlen.
Es wurde alles geleugnet, die Haftpflichtversicherung des Nachbarn hat auf die Gebäudeversicherung meiner Hauseigentümergemeinschaft verwiesen (da der Nachbar den Sachverhalt falsch dargestellt hat).
Mein Hausverwalter bestätigt meine Meinung, der Nachbar oder dessen Haftpflichtversicherung muss den Schaden bezahlen.
Wer muss zahlen, unsere Gebäudeversicherung, die des Nachbargebäudes oder die Haftpflichtversicherung des Nachbarn ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?