Zahlt die Versicherung bei meinem Unfall?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hier sehe ich evtl. eine Regulierung durch deine Haftpflicht. Aber: Nach langem Streit um die Schuld. Denn einerseits hat der Autofahrer sich nicht ausreichend überzeugt, dass der Weg frei ist (egal, ob nun Gehweg, Straße oder Radweg), andererseits bist du widerrechtlich auf dem Gehweg Rad gefahren. Die Hauptschuld liegt nach deiner Schilderung wohl bei dir, da der Fahrer dich nicht hat sehen können (schnell, Ecke). Außerdem musste er nicht damit rechnen, wenn ein Radfahrer den Gehweg so nicht nutzen darf. Auch kann die Versicherung darauf abstellen, dass du grob fahrlässig gehandelt hast und die Zahlung evtl. verweigern bzw. die Zahlung von dir in Regress zurückfordern. Schuld ist das eine. Aber die Entscheidung über Vorsatz, bedingter Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit, Fahrlässigkeit etc. ist wichtiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... die des Kraft-Fahrzeugs natürlich bzw. der Halter persönlich, wenn er denn seinen Rabatt nicht verlieren möchte. Kinder dürfen ja auf dem Gehweg fahren und edeshalb auch noicht einfach so übergenippelt werden. Zudem: Wer hat denn Deine rasende Geschwindigkeit gerichtsfest ermittelt? Viel Glück. Bedenke: Wenn denn der Radweg in den Gehweg geleitet wird, so jedenfalls die >Frage, darf darauf ja gefahren werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo lieber Fragesteller,

Sie sollten 2 Dinge machen…
1) einen Anwalt aussuchen.
2) unverzüglich Ihre private Haftpflichtversicherung informieren.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

:-)   Schmunzel über deinen Namen.


Deine Privathaftpflichtversicherung hat zu prüfen ob Ansprüche gegen dich gerechtfertigt sind und diese dann regulieren oder dich gegen Ansprüche zu verteidigen wenn sie ungerechtfertigt sind.

Jetzt solltest du bitte deinen Versicherungsschutz überprüfen um zum Beispiel Einschlüsse und Ausschlüsse abzuklären.

Eigentlich sollte deine Privathaftpflichtversicherung den Fremdschaden übernehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, eine private Haftpflichtversicherung ist genau für einen solchen Fall da.

Moment - das Auto kam auf den Fußweg oder war auf der Straße?+

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ggf die Haftpflicht. Ich weiß aber nicht, wie hier die Fahrlässigkeit bewertet wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist schuldfrei, da es keine Geschwindigkeitsobergrenze beim Rad gibt. Die Haftpflichversicherung des Autofahrerers wird alles zahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
29.10.2015, 18:42

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten selbstverständlich auch für Radfahrer.

0

Was möchtest Du wissen?