Zahlt die Krankenkasse, wenn man freiwillig zum Psychater geht?

6 Antworten

Also ich habe mir eine Psychotherapeutin mit Kassenzulassung rausgesucht, einfach mal bei Google eingeben, es erscheinen diverse Homepages, auf denen Therapeuten nach Postleitzahl zu finden sind und eben mit Kassenzulassung. Auch auf der Seite meiner Krankenkasse gibt es eine Suchfunktion nach Psychotherapeuten mit Kassenzulassung.

Dort habe ich einfach angerufen und durfte eine Woche später zum Vorgespräch kommen. Nach vier oder fünf Probesitzungen hat sie dann einen Antrag an die Krankenkasse gestellt, erst dafür musste ich zum Hausarzt, damit er bescheinigt, dass nichts gegen eine Therapie spricht.

Das Ergebnis steht noch aus, meine Therapeutin meint aber, dass die Therapie in der Regel ohne Probleme genehmigt und damit von der Krankenkasse übernommen wird. Ich muss also keinen Cent bezahlen. 

Viel Erfolg bei der Therapeutensuche!

Ich glaub man braucht nicht unbedingt eine Überweisung. Evtl. eine Überweisung von einem  Neurologen. Du musst Dir zuerst einen Psychologen finden der Dich behandeln will. Die sind nämlich alle "ausgebucht" über 6 Monate bis 12 Monate. Wenn Du einen gefunden hast, kannst Du 5 Sitzungen beanspruchen in dem ihr klärt ob ihr beide zusammenarbeiten könnt. Der Psychologe wird dein Problem dabei  aufnehmen und einen Bericht der Krankenkasse schicken, die diesen dann genehmigen sollte. Danach hast eine bestimmte Anzahl von Sitzungen die Du nutzen kannst um Dein Problem zu lösen. (10 Std. 25 Std.) Evtl. kann man danach noch eine Verlängerung der Therapie beantragen.

In einem "Notfall" kannst Du Dich auch an die Telefonseelsorge wenden.

0
@sermid

Ich schau mal, ob ich einen Arzt finde, der mit mir reden möchte.

0

So pauschal kann man das nicht sagen, dass alle "ausgebucht" wären. Eine Woche nach meinem ersten Anruf bei meiner Psychotherapeutin hatte ich schon das Vorgespräch und von da an wöchentlich eine Sitzung. Hängt vermutlich auch vom Wohnort ab und ist vielleicht auch manchmal Glückssache.

0

Honeybee89, dem kann ich mich anschließen! Ich habe bestimmt sieben oder acht angerufen und bei einigen was in der Tat so, dass die über Monate ausgebucht waren aber andere hatten auch innerhalb von zwei Wochen einen Termin für mich parat! Das ist also durchaus sehr unterschiedlich!

1

Ein Psychiater ist ein Arzt wie jeder andere auch und den kannst du zunächst mal ohne weiteres konsultieren.

Dir geht es jetzt wahrscheinlich um eine Psychotherapie. Dafür brauchst du eine Verordnung, welche du ohne weiteres bekommen kannst, wenn eine Indikation vorlegt. Da kann dir der Psychiater weiterhelfen. Der kann dir die Verordnung ausstellen und dir das weitere Vorgehen erklären.

Was möchtest Du wissen?