Zahlt die Krankenkasse psychatrische Behandlungen?

6 Antworten

Du suchst Dir am besten einen niedergelassenen Psychotherapeuten/-Therapeutin. In der Regel gibt es Wartezeiten, aber damit müssen alle Therapiebedürftigen leben.

Ausgangspunkt ist die Seite https://www.therapie.de/, auf der Du Dich umfassend über alle Aspekte einer psychotherapeutischen Behandlung informieren und nicht zuletzt Adressen von Therapeuten finden kannst:

https://www.therapie.de/psychotherapie/

In der Regel ruft man/frau bei einigen Therapeuten an und vereinbart eine probatorische Sitzung / ein Erstgespräch, wo man/frau herausfinden kann, ob und in welcher Form man zusammen arbeiten möchte.

Üblicherweise bekommt man solch einen Termin relativ schnell, aber auf den Beginn der eigentlichen Theapie muss man oft 2-3 Monate warten, in einigen Regionen sogar 4-6 Monate.

Wenn Du keinen Ersttermin bekommst, ist übrigens die Krankenkasse verpflichtet, Dir innerhalb von 4 Wochen ein Erstgespräch zu organisieren. Hierzu einfach bei der AOK anrufen und um eine Liste freier (!) Psychotherapeuten bitten. Bitte keine Angaben zu Deiner Selbstdiagnose machen. Sag einfach, dass Du ein Problem mit einem Psychotherapeuten besprechen möchtest.

Für das Erstgespräch brauchst Du nur Deine Versichertenkarte, sonst nichts, Du benötigst auch keine Überweisung vom Hausarzt.

Die Kosten werden selbstverständlich von der Kasse übernommen. Üblicherweise werden von der Krankenkasse 45 Therapiestunden übernommen, die im Einzelfall auch auf 60 oder sogar 80 Stunden verlängert werden kann.

Hallo, zunächst tut es mit leid, dass du mit einer Phobie zu kämpfen hast.

Generell zahlen die Krankenkassen psychatrische Behandlungen wenn ein Facharzt die Behandlungsbedürftigkeit feststellt.

Du könntest zuerst zu deinem Hausarzt gehen und mit ihm über das Problem sprechen. Vielleicht kann er dir direkt einen guten Psychotherapeuten empfehlen, bei dem du dann einen Termin machen kannst.

LG

Die KK zahlt aber nur dann, wenn der Therapeut eine kassenärztliche Zulassung hat.

Am besten gehst du zu deiner Krankenkasse und fragst ob sie dir eine Liste Ortsansässiger Psychologen mit Kassenzulassung aushändigen können.

Telefonier die ab und rechne aber mit einer Wartezeit von bis zu 6 - 9 Monaten bis du einen Platz bei einem Therapeuten bekommst.
Lass' dich aber unbedingt auf die Warteliste setzen.

Dauert dir das zu lange, kannst du bei deiner Kasse einen Antrag auf  " stationäre Rehamassnahme " stellen & gehst dann eben stationär in eine Klinik zur Therapie.

Gutes Gelingen & viel Erfolg !

Die KK zahlt aber nur dann, wenn der Therapeut eine kassenärztliche Zulassung hat.

Das ist nicht ganz richtig. Wenn die Telefonate zur Vereinbarung einer probatorischen Sitzung ins Leere laufen oder direkt am Telefon signalisiert wird, dass man (natürlich für gesetzlich Versicherte) einen Termin nicht vor 2018 anbieten kann, ist die Krankenkasse verpflichtet, innerhalb von 4-6 Wochen einen freien Paltz zu organiseren.

Bekommt sie das nicht hin, kann sich die Patientin einen Therapeuten im Rahmen des Kostenerstattungsverfahrens suchen und ist hierfür -platt gesagt - Privatpatienten gleichgestellt.

Dass sämtliche Psychothearapeuten locker von Selbstzahlern, Beihilfeberechtigten und Privatversicherten leben können, ist bitter aber wahr.

0

@toomuchtrouble
Ich danke dir, für die Erweiterung meines " Halbwissens " zu diesem Thema ! 👍🏻

0

Was möchtest Du wissen?