Zahlt die Krankenkasse lose Zahnspange?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

geh zuerst zum zahnarzt. er entscheidet im vorfeld schon einmal ob eine spange nötig ist. wenn ja, überweist er dich zum kieferorthopäden. wenn medizinisch notwendig übernimmt die kasse die kosten. allerdings mußt du oder deine eltern das geld vorstrecken bis die behandlung beendet ist. erst dann bekommst du das geld von der krankenkasse erstattet.

Hi,ich hab eine lose und hab sie auch Notwendig deshalb übernimmt den größten Teil die Krankenkasse ich muss nur jeden Monat eine kleinen Betrag dazu betragen.Da es bei dir kein Notfall oder so ist,müsstest du alles selber bezahlen...

Deine Krankenkasse wird die kosten für eine Zahnspange nur übernehmen wenn es eine medizinische Notwendigkeit ist dass du sie bekommst, ansonsten muss das selber bezahlt werden

Kann man das nicht in Raten zahlen oder sonst was? ...

0
@cLaudia9298

Das kommt auf deinen Zahnarzt an... Eine Zahnspange kann unter Umständen aber 3000 Euro kosten da musst du schon relativ gut verdienen

0

Krankenkasse zahlt die nur wenn sie NOTWENIDG ist, ansonsten musst du sie natürlich selber zahlen!

aber wenn sie notwendig ist, zahlt die kase auch nur ab einem bestimmten grad der zahnfehlstellung....so war es bei mir...der Kieferorthopäde sagte ich bräuchte definitiv eine Zahnspange, die Krankenkasse findet aber, dass es nicht so schlimm sei....Und weil meine Mutter nicht gerade viel Geld hat und die KK die Kosten nicht übernimmt muss ich für immer mit meiner Zahnfehlstellung leben....oder zumindest solange bis ich genug eigenes Geld verdiene....

0

Hallo,

vorab noch zwei Fragen:

besteht eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung?

Alter?

Gruß

RHW

Ich habe eine gesetzliche Krankenversicherung und bin 14 Jahre alt. Im knapp zwei Wochen 15 Jahre. :)

0
@cLaudia9298

Der Kieferorthopäde prüft, ob eine wesentliche Zahnfehlstellung vorliegt.

Bei KIG 1 oder 2 ligt nur eine leichte Zahnfehlstellung vor. Dann sind die gesamten Kosten einer Privatbehandlzung selbst zu tragen.

Bei KIG 3, 4 oder 5 stellt der Kieferorthopäde einen Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse. Diese trägt dann 20% einer Standardbehandlung. Die restlichen 20% werden nachträglich erstattet, wenn die Behandlung erfolgreich abgeschlossen wurde. Wichtig ist, dass die Behandlung vor dem 18. Geburtstag begonnen wird.

0

Was möchtest Du wissen?