Zahlt die Krankenkasse eine teilstationäre Behandlung in einer Psychosomatischen Klink zwecks Traumatherapie?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja sicher- wenn sie dir verordnet wird. Ebenso wie zB Tageskliniken (falls das eine Option wäre)

Wenn dein behandelnder Arzt, vorzugsweise eine ein Arzt für Neurologie und Psychiatrie das für notwendig hält.

Auf jeden Fall die Überweisung zuerst der Krankenkasse vorlegen damit es keine bösen Überraschungen finanziell gibt.

hier ist wahrscheinlich eher die Rentenversicherung zuständig.

die Kasse ist nur zuständig wenn du Rentner bist oder noch Schüler oder noch nie gearbeitet hast.

Woher kommen starker Schwindel und Benommenheit?

Liebe Community

ganz komisch, bis vor 3-4 Stunden war noch alles gut und seit ungefähr 14:00 heute Nachmittag plagt mich ein übler Schwindel, solange ich liege ist alles ok, dann ist er nur unterschwellig da. Sobald ich mich aber aufrichten will, fühle ich mich so unsicher und zittrig auf den Beinen dass ich denke ich werde sofort ohnmächtig. Komischerweise geht's dann aber immer besser, desto länger ich stehe desto sicherer fühle ich mich. Inzwischen ist's alles wieder ein bisschen besser geworden, was jedoch bleibt ist eine ganz seltsame Benommenheit. Alles fühlt sich so unecht an, so surreal, ich kann das nur ganz schwer beschrieben. Vorher war mir auch etwas übel und ich hatte schwitzige Hände. Was kann das nur sein? Und ich weiß, ich sollte zum Arzt gehen etc., da ich aber oft zu Angst neige und ein übelst hypochondrischer Mensch bin, glaube ich auch, dass das alles psychisch bedingt sein könnte, was meint Ihr?

Bitte keine Ratschläge mit geh sofort zum Arzt etc., helft mir nur wenn ihr solche Situationen kennt oder ernsthaft helfen wollt..

Danke!!:)

...zur Frage

Welche ist die beste Krankenkasse, die gut für Heilpraktiker,Homöopathie u Naturheilverfahren zahlt?

siehe oben

...zur Frage

Ich will nicht mehr leben, weil ich nicht lebensfähig bin, was soll ich machen?

Ich fühle mich aufgrund psychosomatischer Beschwerden (Depressionen, Somatisierungsstörung, Borderline, Essstörung, Angststörung) der Welt nicht gewachsen. Selbst im Urlaub finde ich es sehr anstrengend. Jeder Tag ist so anstrengend für mich. Ich schaffe es nicht arbeiten zu gehen, weil ich nach 4h schon heulend zusammenbreche und körperlich auch total am Ende bin. Ich habe immer wieder Phasen, in denen mir gar nichts Spaß macht und ich nichts auf die Reihe bekomme. Ich bin hier auf der Welt eine wesentlich größere Last, als Hilfe, aber will meiner Familie nicht das Herz brechen. Das geht nun schon Jahre so und ich habe gehofft, dass es nach Klinikaufenthalten besser wird, aber ich scheine nie richtig arbeitsfähig werden zu können. Nie richtig lebensfähig. Ich existiere nur, weil ich durch meine Krankheiten so sehr eingeschränkt bin. Ich denke nicht immer so negativ, aber im Moment hilft mir das positive Denken auch nicht weiter, weil meine Krankheiten ständig meine Pläne ruinieren.

...zur Frage

zahlt die krankenkasse nur selten traumatherapie?

hallo

ich möchte gerne meine dissoziierten Erinnerungen und Gefühlen aufarbeiten. Und dazu benötige ich eine Traumatherapie. Bin bei der gesetzlichen Krankenkasse KKH.Bezahlen die sowas?? oder ist dies eine extra therapieform?

...zur Frage

Ich habe eine Zahnspange und werde bald in ein anderes Land umziehen vor dem Ende der Behandlung , zahlt die Krankenkasse das Geld zurück?

...zur Frage

Sind das psychosomatische Beschwerden oder doch nicht?

Hallo zusammen,ich versuche das kurz und knapp zu halten da mein Beschwerdenbild doch recht umfangreich ist. Ich bin M (25) und habe in den letzten 3-4 Jahren sehr viel psychischen Stress erleben müssen (Oma & Opa gestorben,Katze beim Unfall gestorben,Privatinsolvenz,Trennung von Borderliner Freundin,nicht erfüllte Erwartungshaltungen,Jobverlust,Fahrradunfall,Nasen OP) sowie eine vor ungefähr 3 Jahren angefangene Angstörung ( Angst vor Krankheiten/Hypochondrische Züge) die mich das ein oder andere mal um den Verstand bringen ..

Außerdem habe ich viel Fitness betrieben (auf Muskel,kaum Ausdauer) und habe in der Zeit viel ungesundes Essen gegessen,viel geraucht / gekifft (täglich für 2-3 Monate) und auch oft Alkohol konsumiert.

Seit nun ungefähr 1-2 Jahren geht es bei mir bergab mit der Gesundheit,ich fühle mich total ausgelaugt und kraftlos. Ich werde euch nun mein Beschwerdebild auflisten sowie die bekannten Diagnosen.Ich würde euch bitten mir im Anschluß eure Meinung mitzuteilen.Ich weiß Ferndiagnosen sind nicht das beste aber ich hole mir gerne die Meinung anderer ein...

Diagnosen : -Syringomylie -Bandscheibenprotision LW/HW -Reizdarm/Reizmagen (offen) Darmspiegelung ohne Befund -chronische Nebenhöhlenentzündung -Depressionen/Angstörung

Symptome :

  • hohe Talgproduktion (Gesicht/Brust) -trockene Morgens/Abends brennende Augen -schlechte Wundheilung -gestörtes Kälte/Wärmegefühl -Bauchkrämpfe (beengedes Gefühl im Ober/Unterbauch) -manchmal Verwirrtheit / Vergesslichkeit meist Kurzzeitgedächnis -schnelle Überforderung bei Stresssituationen -einschlafende Gliedmaßen -wechsel zwischen Verstopfung und breiigen Stuhlgang -rötlich brennender Penis (warscheinlich Pilzinfektion) -hellrote Pickelähnliche Punkte am Körper verteilt (Arme,Brust,) mit leicht weißer Umrandung -häufiger Fremdkörpergefühl -Durchschlafstörung/Einschlafprobleme -Gelenkschmerzen -Stimmungsschwankungen -trotz viel Schlaf nach aufwachen immer Erschöpft/Matt -Neigung rötlicher Verfärbung im Gesichtbereich -Während ich was mache geht es mir besser als wenn ich "pausiere" -häufig Kalte Hände /Füße -hin und wieder Herzrasen -Finger und Knöchel wirken leicht geschwollen -weniger Muskelkraft
  • in Stresssituationen oft abwesend oder konfus auch in größeren Menschenmengen
  • nach körperlicher Anstrengung oft Rötungen auf Oberarmen,Brust,Gesicht sowie nach dem Duschen.
  • manchmal Stuhlgang wie Kaninchenkot oder Ziegenkot -häufige Blähungen -häufiger Harndrang nach Getränkaufnahme

und bestimmt noch weitere die mir noch Einfallen ... was meint ihr ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?