Zahlt die Krankenkasse eine Operation wenn man gekündigt wird?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn Du dann noch krankenversichert bist, zahlt sie. 

1. Du landest nach der Kündigung beim Arbeitsamt, dann bist Du über die krankenversichert. 

2. Du lässt Dich, bevor Dein Arbeitsverhältnis endet, in die Arbeitslosigkeit hinein krankschreiben. Dann bekommst Du Krankengeld von der Krankenkasse und sie zahlen die üblichen anfallenden ärztlichen Kosten. 

3. Du versicherst Dich auf Deine Kosten weiter.  

4. Wenn die Arbeitsaufnahme beim Folgearbeitgeber nicht allzu lange warten lässt, tolerieren sie eine Übergangszeit. In Falle einer OP würde ich das aber lieber im Vorfeld mit der Krankenkasse klären. Ich bin mir hier auch nicht sicher, ob das ein Kann oder Muss ist. Vielleicht weiß das jemand anderes. 

5. Wenn bei Dir die Möglichkeit einer Familienversicherung zum Tragen kommen kann. 

Alles Gute ☺ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?