Zahlt die Haftpflichtversicherung einne kaputte Kaffeemaschine auf der Arbeit?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

:da ich ja Auszubildene im 1.Lehrjahr bin hab ich die Aufgabe bekommen die Kaffeemaschine zu reinigen.

Der Arbeitgeber kann dich nur dann in Regress nehmen, wenn du grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hast.

Nachdem du diese Aufgabe hattest, war es max. fahrlässig. Allerdings kann man auch keine Auszubildende deswegen in Regress nehmen.

Bedeutet, den Schaden muss dein Arbeitgeber ersetzen.

Deine Privathaftpflichtversicherung zahlt hier nicht.

Deine Privathaftpflichtversicherung versichert naturgemäß keine Schäden im Beruf, sie kann diesen Schaden daher nicht regulieren.

Du selbst könntest auch nur dann - und in der Höhe begrenzt - auf Schadenersatz in Anspruch genommen werden, wenn Dir Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen wäre. Danach sieht's ja hier nicht aus, also wird wohl der Arbeitgeber die Kosten tragen müssen.

Wem hast Du von dem Problem berichtet?

Hast du einen Zettel an der Maschine hinterlassen.

Es ist sehr unwahrscheilich, dass Du die Maschine kaputt gemacht hast.

Und wenn Dich da keiner überwacht und dir die Bedienung der Maschine erklärt hat, dann kann Dich da auch niemand haftbar machen.

Das wäre bei Vorsatz möglich, so aber nicht.

Was möchtest Du wissen?